Nokias PureView-Kameras sind zurück: Das darf man nun erwarten

2 Minuten
Steven Elop bei der Lumia-1020-Vorstellung
Bildquelle: inside-handy.de
Dass Nokia mal Nokia war, daran werden sich viele Handy-Nutzer noch erinnern. Zu dieser Zeit gehörten viele Lumia-Smartphones zur Spitzenklasse am Markt. Besonders auffallen konnten sie durch die spezielle Kamera-Technik namens "PureView", die teilweise Kameramodule mit 40 Megapixeln in Handys brachte. HMD Global will diese Marke nun wieder aufgreifen.

Wie die Technikseite MS Power User berichtet, scheint HMD Global die ehemalige Nokia-Marke PureView, die eine eigens entwickelte Kameratechnik bezeichnet, wieder aufgreifen zu wollen. Die Marke gelang 2013 in den Besitz von Microsoft, als der Software-Gigant Nokia übernahm. Erst ein Jahr zuvor, auf dem MWC 2012, führte Nokia PureView erstmals anhand des Nokia 808 vor. Aus einem Dokument, das auf der Trading-Webseite EUIPO einsehbar ist, geht hervor, dass die Marke am 23. August wieder an Nokia beziehungsweise HMD Global übertragen wurde.

Seinerzeit nutze Nokia die Technik, um besonders ausgeklügelte Kameramodule in seine Spitzenmodelle zu verbauen, die in Zusammenarbeit mit Carl Zeiss entstanden. So waren die PureView-Kameras einst wahre Alleskönner, sodass die Marke ein Synonym für exzellente Fotos wurde. Der Pureview-Modus erlaubt Aufnahmen mit zwei, fünf oder acht Megapixeln. Per Oversampling werden die Bildinformationen mehrerer Pixel zu einem Superpixel zusammengefasst. Das hat unter anderem den Vorteil, dass Zoomen nahezu verlustfrei möglich und eine besonders gute Farbtreue gegeben ist.

Vom Nokia 808 PureView bis zum Nokia 9

Eines dieser Smartphones war beispielsweise das Nokia Lumia 1020, das mit einer 41-Megapixel-Kamera ausgestattet wurde. Weitere Smartphones mit der PureView-Technik sind zum Beispiel das Lumia 1520 oder Nokia 808. Auch Microsoft veröffentlichte nach der Übernahme mit dem Microsoft Lumia 950 ein Smartphone mit Nokias PureView.

Nokia Lumia 1020: Kamera-Testfotos

Bis dato gibt es keine handfesten Beweise, dass HMD Global die Technologie wieder in Nokia-Smartphones integriert. Unwahrscheinlich ist dieser Schritt im Hinblick auf die Konkurrenz aber nicht. Geräte wie das Huawei P20 Pro geben mit der Triple-Kamera den Takt vor. Inwiefern HMD Global oder zuvor Microsoft die Technologie weiterentwickelt und erneuert haben, ist nicht klar. Da ein Highend-Gerät von Nokia nach wie vor aussteht, könnte PureView beispielsweise im Nokia 9 zum Einsatz kommen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS