Faltbares Razr-Smartphone: Neue Details aufgetaucht

2 Minuten
Motorola Moto Razr 2019 Konzept
Bildquelle: Sarang Shetht
Faltbare Smartphones waren auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC), neben den neuesten 5G-Entwicklung, in aller Munde. Samsung, Huawei und TCL stellten eigene faltbare Exemplare bereits vor. Und auch Motorola kündigte vielsagend an, zumindest über ein faltbares Razr-Smartphone nachzudenken. Zu dem möglichen Gerät gibt es nun neue Informationen.

Die Technikseite XDA Developers berichtet unter Berufung auf einen nicht näher genannten Insider über mögliche technische Details zu Motorolas klappbarem Smartphone. Sofern die Details der Wahrheit entsprechen, soll im Innern des Geräts der Snapdragon 710 von Qualcomm das Zepter schwingen. Zwei der insgesamt acht Kerne kommt dabei auf eine maximale Taktgrequenz von 2,2 GHz, während die verbleibenden sechs Kerne mit bis zu 1,7 GHz takten.

Prozesse sollen in einen 4 oder 6 GB großen Arbeitsspeicher ausgelagert werden können, während intern ein Fassungsvermögen von 64 oder 128 GB zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird dem Motorola-Smartphone ein 2.730 mAh großer Akku zu gesprochen. Laut XDA Developers könnte die Akkuangabe jedoch bereits veraltet sein. Möglicherweise setzt Motorola die Schnellladetechnik ein, die auch im Moto G7 Plus zu finden ist. Im Vergleich: Das Samsungs Galaxy Fold besitzt einen 4.500 mAh großen Akku.

Faltbares Razr anders als andere Foldables

Optisch orientiert sich Motorola an der Idee der „alten Klapphandys“. Im Innenteil ist allerdings keine physische Tastatur mehr zu finden, sondern ein Display, das sich über die gesamte Länge des Gehäuses erstreckt. Laut XDA Developers soll es mit 876 x 2.142 Pixeln auflösen und 6,2 Zoll groß sein. Auf der Rückseite befindet sich ein weiteres Display, das eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln bietet. Wie groß dieses Panel ist, bleibt unbekannt. Darüber hinaus soll das klappbare Razr-Smartphone eine Hauptkamera und einen Fingerabdruck-Sensor bieten. Nähere Details dazu sind bis dato rar gesät.

Welchen Namen Motorola für das klappbare Gerät wählt, steht noch nicht fest. Klar ist nur, dass das Smartphone unter der Marke von Razr vermarktet wird. Gerüchten zufolge soll Motorola das faltbare Smartphone im Sommer auf den Markt bringen.

Quellen:

Bildquellen:

Huawei-Stand auf der CeBIT 2018.

Huawei unter Druck: Jetzt sind auch die Kirin-Chips gefährdet

Nächster Hieb gegen Huawei. Aufgrund der Auflagen der US-Regierung hat nun auch der Chip-Hersteller ARM seine Zusammenarbeit mit Huawei vorerst auf Eis gelegt. Und das obwohl das Unternehmen nicht in den USA, sondern in Großbritannien ansässig ist. Für Huawei könnte die Entscheidung von ARM schwere Folgen haben, denn das chinesische Unternehmen benötigt die ARM-Lizenzen für seine Kirin-Prozessoren.
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Handy-Highlights

Bild des Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Das Motorola Moto G7 Play in der Farbe "Deep Indigo" in der Frontalansicht

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Dann bleibt zu hoffen, dass die Angaben ungefähr stimmen und der Preis nicht so extrem abgehoben ausfällt. Finde es ist eine sehr gute Alternative, das Format eines „normalen“ Smartphone wenn es ausgeklappt ist und schön klein und taschentauglich zusammengeklappt ist der interessantere Weg als ein Smartphone noch dicker zu machen um es dann ausgeklappt als Tablet nutzen zu können. Dann lieber ein Smartphone und Tablet getrennt, ist günstiger und wenn eins defekt ist braucht man nicht beides zu ersetzen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL