Google-Support endet: Diese Android-Version wird nicht mehr versorgt

2 Minuten
Android Figuren
Bildquelle: Google
Google hat verkündet, dass man den Support für die Google-Services für API-Level 14 und 15 nicht mehr weiterführen wird. Das bedeutet das Aus für Android Ice Cream Sandwich. Das schon sieben Jahre alte Betriebssystem-Artefakt wird also endgültig zu Grabe getragen.

Google hat das Ende des Supports für Google-Play-Dienste für Android in der Version Ice Cream Sandwich verkündet. Damit kappt man die Versorgung für alte Geräte, die noch auf dieser Betriebssystem-Version laufen. Der Google-Support endet, jedoch laufen die Geräte weiter. Denn das Ende der Schnittstellen-Updates für die alte Android-Version bedeutet nicht, dass die Software nicht mehr funktioniert.

Sterben auf Raten: Wenn der Google-Support endet

Endet der Support des Suchmaschinenriesen, ist das der Todesstoß für die jeweilige Android-Version, auch wenn der Nutzer das im Zweifel nicht sofort bemerkt. Da jedoch die APIs, also die Schnittstellen in den Google-Services, nicht mehr aktualisiert und damit an Neuerungen angepasst werden, steigen immer mehr App-Anbieter ebenso aus der Versorgung aus. Damit wird die App-Dichte immer geringer und das System stirbt aus.

Ice Cream Sandwich – 0,3 Prozent der Gesamtnutzer betroffen

Nach den Oktober-Zahlen der Google-Verteilung, zeigt sich, dass es circa 0,3 Prozent der Gesamtnutzer des Android-Systems betreffen wird. Eingestellt wird der Support für die Android-Version 4.0.3 und 4.0.4. Der direkte Nachfolger Android 4.1 Jelly Bean ist vom Support-Ende nicht betroffen. Bei ihm wäre die Zahl der Nutzer auch signifikant höher. Insgesamt 3 Prozent der Android-Nutzer vertrauen noch auf die drei Jelly-Bean-Versionen. Wo laut neusten Zahlen Android 8 Oreo und Android 9 Pie landen, hat inside handy in einem gesonderten Artikel aufgeschlüsselt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL