Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: DJI stellt neue Flug- und Kamerakünstler vor

4 Minuten
DJI Mavic 2
Bildquelle: DJI
Der Markt für Drohnen bekommt Zuwachs: Marktführer DJI hat zwei neue Quadrocopter vorgestellt, die vor allem mit Blick auf die integrierte Kameratechnik überzeugen sollen. Doch auch bei der Flugleistung soll bei der Mavic 2 Pro und der Mavic 2 Zoom Hand angelegt worden sein. Während das Pro-Modell mit einer Hasselblad-Kamera zu punkten versucht, ist bei der Zoom-Variante eine Kamera mit optischem Zoom an Bord.

Der Präsident von DJI, Roger Luo, ist schon jetzt voller Vorfreude auf das, was die beiden neuen Drohnen der Mavic-2-Serie zu bieten haben: „Als wir die Mavic Pro vor zwei Jahren vorgestellt haben, veränderte dies, wie Menschen Drohnen wahrnehmen und erweiterte die Möglichkeiten für Anwender weltweit. Heute bricht mit der Einführung der neuen Flaggschiffserie Mavic 2 eine neue Ära der Luftbildfotografie an. Die Mavic 2 Pro und die Mavic 2 Zoom ermöglichen Fotografen und Videografen ihre Inspiration und ihre kreativen Ideen schnell in die Luft und auf eine höhere Ebene zu bringen.“

  • DJI Mavic Pro im Test

DJI Mavic 2 Pro

Schon seit zwei Jahren arbeiten DJI und Hasselblad zusammen, nun wurde mit der Mavic 2 Pro die erste Kamera vorgestellt, die mit einer integrierten Kamera des Herstellers ausgestattet ist. Sie bietet einen 1-Zoll-CMOS-Sensor und ein 10-Bit-Dlog-M-Farbprofil und bildet damit im Vergleich zur Mavic Pro vierfach feiner aufgelöste Farbschattierungen pro Farbkanal ab. Luftbilder werden mit 20 Megapixeln aufgenommen, mit einer besonders hohen Farbtreue, wie DJI betont. Die Blende ist von f/2.8 bis f/11 anpassbar, was vor allem bei wechselnden Lichtbedingungen relevant sein kann. Auf Wunsch ist eine Video-Aufzeichnung in 4K-Qualität möglich.

DJI Mavic 2 Pro
Bildquelle: DJI

DJI Mavic 2 Zoom

Wer vor allem Wert darauf legt, dass aus der Luft auch Aufnahmen mit per Zoom möglich sind, findet in der Mavic 2 Zoom das passende Produkt. DJI betont, die Drohne sei die erste faltbare Drohne mit eingebautem Zoom – auf Basis eines 1/2.3-Zoll CMOS-Sensors. Der zweifache optische Zoom (24-48 Millimeter) lässt sich mit einem zweifachen Digitalzoom kombinieren, um ein 96-mm-Teleobjektiv zu simulieren. Foto-Aufnahmen sind mit einer Auflösung von 12 Megapixeln möglich, Videos in 4K-Qualität. Nutzer können zudem die neue Funktion „Super Resolution“ nutzen. Sie erstellt durch das automatische Zusammensetzen von neun gezoomten Fotos ein einzelnes Foto mit 48 Megapixeln. Vor allem für Landschaftsaufnahmen soll sich diese Funktion eignen.

DJI Mavic 2 Zoom
Bildquelle: DJI

Beide Drohnen sind mit neuen, intelligenten Flugmodi ausgestattet. Zum Beispiel steht jetzt die Funktion Hyperlapse-Modus zur Verfügung – in vier Varianten:

  1. Frei – Die Drohne wird manuell geflogen
  2. Kreisen – Die Drohne fliegt automatisch auf einer Kreisbahn um das ausgewählte Motiv und hält das Geschehen immer im Mittelpunkt
  3. Kursverriegelung – Hält die Kamera auf das Motiv ausgerichtet, während die Drohne geradeaus ihrem Kurs folgt
  4. Wegpunkt – Die Flugroute wird auf Basis von Höhen- und GPS-Daten festgelegt und ermöglicht eine komplexere Flugplanung

Natürlich ist auch die schon bekannte Funktion Active Track wieder mit an Bord – in Version 2.0. Sich bewegende Motive werden damit automatisch und ohne weitere Notwendigkeit der manuellen Steuerung verfolgt; Hinderniserkennung inklusive – mit bis zu 72 km/h. Verbessert hat DJI nach eigenen Angaben auch das sogenannte Flight-Autonomy-System, das für Flugsicherheit und einen stabilen Flug sorgen soll. Auf allen Seiten stehen nun insgesamt zehn Sensoren zur automatischen Hinderniserkennung bereit. Zusätzliches Extra: Eine neue Beleuchtung am Boden der Drohne, die das Landen auch bei schlechten Lichtbedingungen erlauben soll.

Videos werden bei der DJI Mavic 2 Serie über die Frequenzbänder 2,4 und 5,8 GHz übertragen, was die Drohnen robuster gegenüber Interferenzen macht. Eine Full-HD-Videoübertragung ist dadurch auch bei einer Entfernung von 8 Kilometern zwischen Drohne und Fernsteuerung noch möglich. In der Spitze sind mit den neuen Drohnen Flugzeiten von bis zu 31 Minuten möglich. Fotos und Videos werden entweder im 8 GB fassenden Speicher der Drohnen selbst abgelegt oder auf einer bis zu 128 GB großen Micro-SD-Karte.

Was kostet die DJI Mavic 2 Pro und die Mavic 2 Zoom?

Ein Schäppchen sind die beiden neuen Drohnen von DJI nicht. Die DJI Mavic 2 kostet inklusive Akku, Fernsteuerung, Netzteil und vier Paar Propellern 1.449 Euro. Die DJI Mavic 2 Zoom wird der gleichen Zubehör-Ausstattung für 1.249 Euro angeboten. Beide Mavic-2-Versionen sind ab sofort zum Beispiel über den DJI-Store erhältlich.

Jetzt den Test zur DJI Mavic Pro lesen

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS