Vivo Nex: Randloses Smartphone mit ausfahrbarer Kamera vorgestellt

3 Minuten
Vivo Nex
Bildquelle: Vivo
Es war wohl der größte Handy-Trend der letzten beiden Jahre: das randlose Display. Um ein möglichst gutes Gehäuse-Bildschirm-Verhältnis gewährleisten zu können, haben die Hersteller zahlreiche Optionen wie den von Apple bekannten Steg ausprobiert. Auf diesen gänzlich verzichten wollten die meisten Hersteller jedoch nicht, denn der Steg bot Platz für die Frontkamera sowie einige weitere Sensoren. Nun hat Vivo eine alternative Lösung vorgestellt.

Obgleich viele aktuellen Smartphones als randlos betitelt werden, liegt das Gehäuse-Display-Verhältnis meist nicht über 85 Prozent. Nichtsdestotrotz bleibt der Wunsch der Käufer nach einem möglichst großen Bildschirm bestehen, sodass Hersteller in Anbetracht der derzeitigen Smartphone-Größe gezwungen sind, alternative Lösungen zu suchen. Aus diesem Grund verzichtete Vivo bei seinem neuen High-End-Gerät, dem Vivo Nex, gänzlich auf eine Gehäuse-Fläche über dem Display. Die Kamera, die üblicherweise an dieser Stelle platziert wird, wurde verlegt. Diese befindet sich nun im Gehäuse, kann bei Bedarf allerdings herausgefahren werden. Der Sound wird zudem nun über das Display übertragen, was den altbekannten Lautsprecher überflüssig macht. Zu guter Letzt integrierte Vivo den Fingerabdrucksensor in das Display, wodurch abermals Platz gespart werden kann. Im Endeffekt ergibt sich dadurch ein ausgezeichnetes Gehäuse-Display-Verhältnis von 91,24 Prozent.

Die verbaute Hardware

Das Vivo Nex kommt in mehreren Varianten, wobei sich diese nicht nur bei dem Speicher, sondern auch bei dem Prozessor voneinander unterscheiden. So verfügt das Vorreiter-Modell über den aktuellen Flaggschiff-Chip von Qualcomm, den Snapdragon 845, während die günstigere Alternative den neuen Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 710 verliehen bekam. In puncto Kamera verbaute der Hersteller zwei Sensoren mit 12 sowie 5 Megapixeln auf der Rückseite, während die ausfahrbare Selfie-Knipse eine Auflösung von 8 Megapixeln erhielt. Zu guter Letzt verfügt das Gerät über eine Akkukapazität von 4.000 mAh, welche bei einer riesigen Bildschirmdiagonale von 6,59-Zoll allerdings auch erforderlich ist.

Vivo Nex
Bildquelle: Vivo Nex

Technische Daten in der Übersicht:

  • Gehäuse 162 x 77 x 7,98 Millimeter
  • Gewicht: 199 Gramm
  • Display: 6,59 Zoll, 1.080 x 2.316 Pixel, Super AMOLED
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 710 oder 845, acht Kerne, bis zu 2.2 GHz
  • Speicher: 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher, 128 oder 256 GB interner Speicher
  • Hauptkamera: 12 + 5 Megapixel, f/1.8- und f/2.4-Blenden
  • Frontkamera: 8 Megapixel, f/2.0-Blende
  • Akkukapazität: 4.000 mAh
  • Betriebssystem: Android 8.1
  • Farbe: Rot, Schwarz

Preis und Verfügbarkeit

Das Vivo Nex erscheint in drei Varianten, die jeweils zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden. So kostet das teuerste Gerät mit Snapdragon 845, 8 GB Arbeitsspeicher sowie einem internen Speicher von 256 GB umgerechnet rund 663 Euro, während die 128-GB-Version knapp 597 Euro auf die Preiswaage legt. Die günstigste Variante mit einem Snapdragon-710-Chip sowie 6 und 128 GB Speicher kann hingegen bereits ab 518 Euro erworben werden – allerdings nicht hierzulande. Zunächst scheint das Smartphone nämlich nur in China in den Handel zu kommen; ob sich dies künftig ändern wird, bleibt abzuwarten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL