Testbericht: Samsung Galaxy S4 Mini

Datum: 09.09.2013 | Wertung: 93% | Produkt: Samsung Galaxy S4 Mini
Samsung Galaxy S4 Mini im Test

Nachdem Samsung mit dem Galaxy S3 Mini vergangenes Jahr erstmals eine erfolgreiche kleine Version seines Top-Modells herausgebracht hat, ist auch in diesem Jahr mit dem Galaxy S4 Mini eine solche in Samsungs Portfolio zu finden. Technisch hatte das S3 Mini allerdings nicht viel mit dem großen Bruder gemeinsam. Im Test zeigt sich, dass das S4 Mini seinem Namen mehr Ehre macht als der Vorgänger.

Samsung hat beim S4 Mini nicht nur an der Technik, sondern auch am Preis geschraubt: Mit 529 Euro liegt die unverbindliche Preisempfehlung knapp 100 Euro über dem, was Samsung für das S3 Mini haben wollte. Die UVP wird von Samsung traditionell recht hoch angesetzt und so ist das S4 Mini auch schon kurz nach dem Verkaufsstart zu Preisen um 400 Euro zu haben. Dennoch zeigt sich hier ein preislicher Schritt nach oben im Vergleich zum S3 Mini, so dass es nur noch gerade so als obere Mittelklasse durchgehen kann.

Verarbeitung und Design

Anlehnungen an Samsungs Flaggschiff Galaxy S4 trägt das S4 Mini nicht nur im Namen, sie sind vor allem im Design zu erkennen. Auffälligste Ähnlichkeit ist der zweigeteilte silberne Rahmen, der die Seite des Gehäuses und das Display umfasst. Wie der große Bruder ist es in Weiß oder Schwarz erhältlich, wobei die Rückseite der letzteren Variante mit einem glänzenden silbernen Muster überzogen ist.

Das S4 Mini ist mit seinem 4,3-Zoll-Display zwar ein gutes Stück kleiner und auch leichter als das S4, allerdings fällt es 1 Millimeter dicker aus. Mit seiner recht schmalen Form liegt es sehr gut in der Hand und wirkt für ein 4,3-Zoll-Gerät sehr handlich.

Samsung Galaxy S4 Mini: Hands-On-Fotos

  • 1/10
    Das Samsung Galaxy S4 Mini im Test auf inside-handy.de
  • 2/10
    Das Samsung Galaxy S4 Mini im Test auf inside-handy.de

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Zwar verwendet Samsung immer noch Materialien, welche die hochwertige Haptik der Spitzenmodelle anderer Hersteller - beispielsweise Nokia, HTC oder Apple - vermissen lassen, jedoch sind Spaltmaße so gut wie nicht auszumachen, nichts knarzt und alles sitzt bombenfest.

Wertung: 4,5/5

Display

Das 4,3 Zoll große Super-AMOLED-Display löst mit 540 x 960 Pixeln auf und kommt somit auf eine Pixeldichte von 256 ppi. Das reicht um Schriften in ausreichender Schärfe darzustellen. Im Vergleich zu HD- oder Full-HD-Displays ist jedoch ein deutlicher Unterschied zu erkennen.

Positiv fallen die Leuchtkraft und die Farbintensität des Displays auf, die wenig Wünsche offen lassen. Das Display ist auch in sehr heller Umgebung und Sonneneinstrahlung noch ablesbar, wenn man es so hält, dass sich die Sonne nicht direkt darin spiegelt.

Das S4 Mini ist mit einer automatischen Regulierung der Display-Helligkeit ausgestattet, die manuell noch nach oben oder unten korrigiert werden kann. Diese verrichtet ihre Arbeit angenehm diskret und zuverlässig.

Geschützt wird das Display von kratzfestem Gorilla-Glas 3

Wertung: 4,5/5

Ausstattung und Leistung

Seine Rechenleistung liefert dem S4 Mini ein Snapdragon-S4-Prozessor mit zwei Kernen des Chip-Herstellers Qualcomm. Getaktet ist der Prozessor auf 1,7 GHz und zudem mit 1,5 GB Arbeitsspeicher ausgerüstet. Der interne Speicher beträgt 8 GB, dem Nutzer stehen davon noch etwas mehr als 5 GB zur Verfügung. Wie bei Samsung-Smartphones üblich, kann der Speicher per Micro-SD-Karte erweitert werden - bis zu 64 weitere GB sind so möglich.

Die Samsung-Nutzeroberfläche TouchWiz im Überblick

  • 1/7
    Die Samsung-Nutzeroberfläche TouchWiz im Überblick
    Bei TouchWiz (links im Bild) handelt es sich um eine Benutzeroberfläche, die Samsung bei seinen Android-Smartphones über die ursprüngliche Android-Oberfläche (rechts im Bild) legt. Bei aktuellen Samsung Smartphones, kommt die TouchWiz-Versioin Nature UX zum Einsatz. Der Funktionsumfang variiert allerdings von Gerät zu Gerät. Die folgenden Screenshots wurden mit dem Samsung Galaxy S4 erstellt.
  • 2/7
    Die Samsung-Nutzeroberfläche TouchWiz im Überblick
    Rein optisch unterscheiden sich die Homescreens kaum vom nativen Android-Design. Am unteren Display-Rand sind Schnellzugriffe auf die Grundfunktionen Telefon, Kontakte Nachtrichten Internet und Menü (App Drawer) fixiert. Welche Verknüpfungen hier angezeigt werden sollen, kann vom Nutzer selbst angepasst werden. Indem man zwei Finger auf dem Display aufeinander zu bewegt, werden alle weiteren Homescreens in einer Übersicht angezeigt. Der Nutzer kann diese neu anordnen oder weitere hinzufügen. Insgesamt können bis zu sieben Homescreens angezeigt werden.

Im AnTuTu-Benchmark kommt das S4 Mini auf 14.568 Zähler – für ein Dual-Core-Gerät eine ordentliche Leistung. Die macht sich auch in der flüssigen Bedienung und beim zügigen Start von Apps bemerkbar.

Was die Gesprächsqualität angeht konnten keine auffälligen Mängel gefunden werden. Lediglich die Freisprechfunktion über den Lautsprecher enttäuscht mit schepperndem Klang und geringer Lautstärke.

Erwähnenswert ist noch, dass Samsung dem Galaxy S4 Mini ebenso wie dem S4 einen Infrarotsender eingebaut hat, mit dem das Smartphone zur Universalfernbedienung für Fernseher und Receiver wird.

Wertung: 4,5/5

Kamera

Im S4 Mini kommt eine 8-Megapixel-Kamera zum Einsatz. Bei guten Lichtverhältnissen macht diese sehr gute Aufnahmen, die lediglich etwas mehr Dynamik aufweisen könnten. Farben werden kräftig und realistisch dargestellt. Auch Nahaufnahmen gelingen mit der Kamera gut, wenn das Licht stimmt; Innenaufnahmen können sich durchaus sehen lassen. Bei wenig Licht erhöht die Kamera im Automatik-Modus die Lichtempfindlichkeit, was zwar recht helle Bilder liefert, jedoch schnell zu starkem Rauschen führt.

Samsung Galaxy S4 Mini: Kamera-Testfotos

  • 1/6
    Mit dem Samsung Galaxy S4 Mini gemachte Beispielaufnahmen
  • 2/6
    Innenaufnahme bei schlechten Lichterverhältnissen: Deutliches Bildrauschen erkennbar.

Die Beispielbilder gibt es hier in voller Auflösung zu sehen

An Einstellungsmöglichkeiten bietet das S4 Mini die von Samsung gewohnte Vielzahl an Modi sowie manuellen Stellschrauben und Filtern.

Samsung Galaxy S4 Mini Foto-Einstellungen

  • 1/3
    Interface der Samsung-Foto-App
  • 2/3
    Einstellungsmöglichkeiten der S4-Mini-Kamera

Auch die Video-Funktion liefert gute Bilder in Full-HD. Positiv fällt auf, dass die Belichtungskorrektur recht schnell arbeitet und dass der Focus manuell gesetzt werden kann. Mit Schwenks hat die Kamera keine Probleme, es kommt also weder zu Rucklern noch zu Artefaktbildung. Der Ton geht ebenfalls in Ordnung.

Wertung: 4/5

Musik und Spiele

Klanglich kann das S4 Mini nur über Kopfhörer überzeugen. Die mitgelieferten Samsung-In-Ears liefern einen guten und ausgewogenen Klang. Weniger zu gebrauchen ist hingegen der eingebaute Lautsprecher. Musik klingt sehr blechern, lässt jegliche Tiefe vermissen und bei höherer Lautstärke fängt es schnell an zu scheppern. Zudem ist der Lautsprecher so angebracht, dass er, wenn das Gerät auf dem Rücken liegt, komplett verdeckt ist. So nimmt die ohnehin fragwürdige Klangqualität weiter ab.

An Musikplayern sind die Samsung-eigene MP3-Player-App und Google Play Musik vorinstalliert. Beide Player bieten verschiedene Möglichkeiten der Klangeinstellung und Sortierung der eigenen Musiksammlung.

3D-Games wie Real Racing liefen im Test flüssig und fast ohne Ruckler. Erfreulich ist die geringe Wärmeentwicklung. Auch bei längerem Spielen heizt sich das Gerät nicht sonderlich auf.

Wertung: 4/5

Akku

Im S4 Mini steckt ein 1.900-mAh-Akku. Für ein Smartphone dieser Größe scheint dies eine sehr ordentliche Größe zu sein. Im Galaxy S2, das ebenfalls mit einem Dual-Core-Prozessor und einem 4,3-Zoll-Display ausgestattet ist, steckt beispielsweise nur eine 1.650 mAh starke Energiezelle.
In der Praxis macht sich das jedoch kaum bemerkbar. Nach dem Testdurchlauf bestehend aus 30 Minuten Telefonieren, 30 Minuten Musikstreaming, 30 Minuten Videostreaming, 30 Minuten Spielen und 30 Minuten Surfen sowie dem Download größerer Dateimengen, einem Benchmarktest und diversen Fotoaufnahmen, zeigte der Akku nach 24 Stunden, 15 davon im Standby, noch 16 Prozent an. Das ist okay und sollte bei den meisten Nutzern locker für einen Tag reichen, ein Spitzenwert ist dies jedoch nicht.

Wertung: 4/5


Fazit

An die üppige Ausstattung des Galaxy S4 kommt das Galaxy S4 Mini natürlich nicht heran. Die Hardware in der kleineren Verpackung leistet dennoch sehr gute Arbeit und die Verarbeitung ist der des großen S4 gleichwertig. Große Einbußen muss der S4-Mini-Nutzer also nicht in Kauf nehmen.

Das Display überzeugt mit seiner hellen kräftigen Darstellung und stellt den großen Bruder damit sogar in den Schatten. Was die Pixeldichte und damit die Schärfe angeht, kann es allerdings nicht mithalten.

Auch die Kamera macht einen guten Job und überzeugt vor allem bei guten Lichtverhältnissen vollends. Das hier 8 anstatt 13 Megapixel zum Einsatz kommen, dürfte für die meisten Nutzer kaum eine Rolle spielen.

Gesamtwertung: 4,5/5 - Mittelklasse

Pro:Testsiegel Samsung Galaxy S4 Mini

  • Farbintensives und helles Display
  • Gute Kamera
  • Geringe Wärmeentwicklung

Contra:

  • Schlechter Lautsprecher
  • Relativ hoher Preis

Alternative:

Eine ähnliche Ausstattung zu einem wesentlich niedrigeren Preis bietet das Huawei Ascend P1. Das Vorjahresmodell ist zwar nicht mehr ganz taufrisch macht aber immer noch eine gute Figur und ist bereits zu Preisen knapp über 200 Euro zu haben. Auf einen auswechselbaren Akku muss man hierbei allerdings verzichten.

Autor: Andreas Krambrich

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr