Testbericht zum Samsung Galaxy S4 Active

Datum: 09.09.2013 | Wertung: 93% | Produkt: Samsung Galaxy S4 Active
Samsung Galaxy S4 Active

Das Galaxy S4 Active ist aktuell eines von insgesamt vier Smartphones aus der S4-Familie von Samsung. Dabei ist jedes Familienmitglied auf etwas anderes spezialisiert. Die "Superkraft" des 500 Euro teuren Galaxy S4 Active: Es ist staub- und wasserdicht. Der Test zeigt, was das Smartphone unter Wasser kann und wieviel Outdoor wirklich in dem S4 Active steckt.

Verarbeitung und Design

Dass es sich beim S4 Active um ein Smartphone aus der S4-Reihe handelt, ist unverkennbar. Samsung bleibt auch bei diesem Gerät seinem Design treu: Nicht zufällig ähnelt das Active vom Aussehen her dem Top-Seller Galaxy S4.
Dennoch gibt es zahlreiche Unterschiede zum aktuellen Flaggschiff der Koreaner. Zu dem gewöhnlicherweise unter dem Display platzierten Home-Button gesellen sich zwei weitere physische Tasten: ein Menü- und ein Zurück-Button.

Die Lautstärkewippe und der Ein- und Ausschalter sind größer und breiter als die, die man vom Galaxy S4 kennt. Die Rückseite macht sogar einen wertigeren Eindruck. Sie fühlt sich nicht nach billigem Kunststoff an und ist etwas griffiger.

Wenn man in der Vergangenheit schon einmal nach einem Outdoor-Smartphone gesucht hat, sind einem häufig dicke und von viel Gummi umgebene Geräte angeboten worden. Das Galaxy S4 Active macht eine deutlich schlankere Figur und ist dabei auch noch gut verarbeitet. Beim erstmaligen Betrachten würde man nicht davon ausgehen, dass das Gerät sich auf Festivals und an Badeseen zu Hause fühlt.

Samsung Galaxy S4 Active: Hands-On-Fotos

  • 1/18
    Samsung Galaxy S4 Active
    Samsung Galaxy S4 Active
  • 2/18
    Samsung Galaxy S4 Active
    Samsung Galaxy S4 Active

Wertung: 4/5

 

Display

Wie beim Galaxy S4 kommt auch im Active ein 5 Zoll großes Full-HD-Display zum Einsatz. Einziger Unterschied: Samsung verzichtet beim S4 Active auf einen AMOLED-Bildschirm und setzt auf ein TFT-LC-Display. Bei einem Outdoor-Smartphone ergibt das durchaus Sinn, sind LCD-Bildschirme im Freien eindeutig besser abzulesen. Im Test war es in der Tat so, dass Internetseiten auf dem Active deutlich besser zu lesen waren als auf dem S4.

Farben hingegen wirken zwar nicht so intensiv wie auf dem Super-AMOLED-Display des S4, dafür aber realitätsnäher. In Sachen Schärfe gibt es nichts zu bemängeln; die Blickwinkelstabilität ist hoch genug, um Texte und Bilder auch bei um 45 Grad gekipptem Gerät erkennen zu können. Lediglich die automatische Helligkeitsanpassung könnte besser auf Zack sein: Es dauert bis der Sensor die Information über die Außenhelligkeit aufgenommen und an die Recheneinheit weitergeleitet hat. Bis diese die Helligkeit angepasst hat, dauert es etwas länger. Auch könnte die Helligkeit des Bildschirms im Auto-Modus etwas höher sein.

Wertung 4,5/5

Ausstattung und Leistung

Normalerweise stattet Samsung alles, was nicht Flaggschiff ist, mit minderwertigerer Technik aus. Nicht im Fall des S4 Active. Schon beim Display hat man nicht auf Full-HD verzichtet. Auch beim Prozessor gibt es keinen Unterschied. In beiden Geräten findet man einen Snapdragon 600 vor, dessen vier Kerne mit einer Frequenz von 1,9 GHz takten. Laufende Prozesse werden in einen 2 GB großen Arbeitsspeicher ausgelagert. Zudem gibt es 16 GB internen Speicher, der sich mit Micro-SD-Karten um bis zu 64 GB ausbauen lässt.

Sowohl das Durchwischen der Homescreens als auch das Navigieren durch das Menü verläuft flüssig und stellt für das Gerät kein Hindernis dar.

Im AnTuTu-Benchmark-Test erreichte das Galaxy S4 Active 25.171 Punkte. Bislang ist das keinem der in der Redaktion getesteten Smartphones gelungen. Selbst das Galaxy S4 und das HTC One, die beide auf fast 25.000 Punkte kamen, liegen darunter.

Galaxy S4 Active AnTuTu-Benchmarktest

Die Sprachqualität während eines Telefonates ist gut. Der Gesprächspartner versteht einen klar und deutlich, man selbst hört den Gegenüber ebenfalls gut. Als Freisprecheinrichtung über den Lautsprecher ist die Ausgabe der Stimme vom Ton her recht hoch, in Umgebung mit mittlerer Lautstärke auch laut genug. Für ein Outdoor-Smartphone hätte der Lautsprecher aber mehr Wumms haben können.

An Verbindungsmöglichkeiten bietet das Galaxy S4 Active:

Wertung 5/5

Kamera

Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera die bei Dunkelheit Unterstützung von einer LED bekommt. Mit dieser macht man bei guten Lichtverhältnissen auch recht gute Aufnahmen. Lediglich wirken die Farben manchmal entweder etwas verblasst oder zu intensiv. Bei Nahaufnahmen gibt das Galaxy S4 Active eine gute Figur ab.

Ein Vorteil des staub- und wasserdichten Gehäuses: Man kann Aufnahmen auch unter Wasser machen. Wenn dieses dann klar ist, gelingt sicherlich auch der ein oder andere gute Schnappschuss. Zu beachten ist hier aber: Nicht in tieferes Wasser als 1 Meter eintauchen und nicht länger als 30 Minuten. Für alles darüber hinaus gibt es seitens Samsung keine Garantie.

Samsung Galaxy S4 Active: Kamera-Testfotos

  • 1/10
    Wolkenhimmel
    Wolkenhimmel
  • 2/10
    Eingezäunt
    Eingezäunt

Mit dem Galaxy S4 Active gemachte Testaufnahmen gibt es hier in voller Auflösung

Video-Aufnahmen sind in Full-HD möglich und können pausiert und fortgesetzt werden. Selbst auf einem großen Monitor oder dem heimischen Fernseher können diese sich sehen lassen. Schade ist, dass man die LED bei Videoaufnahmen nicht hinzuschalten kann.

Darüber hinaus hat der Nutzer in der Kamera-Anwendung die Möglichkeit, sozusagen live Fotos mit ein paar Filtern zu überziehen. Das Galaxy S4 Active kommt mit Samsungs aktueller Foto-App. Diese beinhaltet neben verschiedenen voreingestellten Lichtszenarien auch verschiedene Bildmodi wie Serienbildaufnahme, Best Face oder Sound & Shot.

Wertung 4/5

Musik und Spiele

Mit der App "Musik" installiert Samsung eine Anwendung vor, die zwar nicht gerade schick aussieht, dafür aber ein paar Einstellungsmöglichkeiten bietet. So lassen sich Ton und Wiedergabegeschwindigkeit sowie ein Equalizer in Form von vordefinierten Stilen wie Rock, Röhrenverstärker-Effekt oder Bass Boost steuern. Zudem lassen sich Songtexte anzeigen und der Player per Sprachbefehl steuern.

Galaxy S4 Active Musik-App

Satte Bässe liefert der Lautsprecher zwar nicht, dafür aber ist die Lautstärke - im Gegensatz zum Lautsprecher im Telefonie-Modus - recht hoch. Schließt man das Smartphone an einen höherwertigen Kopfhörer oder an eine HiFi-Anlage an, sind auch Bässe wieder wahrzunehmen. Über das mitgeliefert In-Ear-Headset kann man zwar Musik hören, Musik-Fans werden aber sicherlich auf bessere Kopfhörer ausweichen.

Grafisch aufwendigere Spiele wie Minion Rush oder Real Racing 3 laufen ohne zu ruckeln und bringen Prozessor und Arbeitsspeicher nicht aus der Ruhe.

Wertung 4/5

Akku

Samsung schließt, trotz IP-Zertifizierung, das Gehäuse nicht ab. Der Akkudeckel lässt sich abnehmen, wohinter sich ein - wie auch im Galaxy S4 - 2.600-mAh-Akku befindet. Die Koreaner geben eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden Internetnutzungsdauer über WLAN und bis zu 290 Stunden im Standby-Modus an.

Der Akku muss sich im Test bei dauerhaft aktiviertem Bluetooth, WLAN und GPS sowie E-Mail-Push einem 30-minütigen Gespräch, 30 Minuten Musikhören per Webstream sowie 30 Minuten Spielen und einer 30-minütigen HD-Video-Wiedergabe über YouTube stellen. Hinzu kommt die Aufnahme mehrerer Fotos und Videos und das Surfen auf verschiedenen Webseiten.

Am Ende eines knapp 9,5-stündigen Arbeitstages waren auf der Akkuskala 35 verbliebene Prozent abzulesen. Nach weiteren 16 Stunden im Standby waren immer noch 22 Prozent abzulesen. Somit verlor das Acitve noch nicht einmal 1 Prozent Akkuladung pro Stunde.

Galaxy S4 Active Akkulaufzeit

Wertung 5/5

Fazit

Das aktuell 500 Euro teure Galaxy S4 Active ist nicht wirklich ein komplettes Outdoor-Smartphone, da es zum Beispiel nicht stoßfest ist. Es ist eher ein Galaxy S4 mit IP-Zertifikat, das dem Active Wasser- und Staubresistenz bescheinigt. Sowohl das Full-HD-Display als auch der leistungsstarke Prozessor stehen dem Flaggschiff der Koreaner in nichts nach. Lediglich die Kamera könnte einen Tick besser sein.

Dem einen oder anderen könnte das Smartphone mit seinem 5 Zoll großem Display zu groß sein; auch über das Design und den Einsatz von Kunststoff lässt sich lange streiten. Samsung leistet bei der Verarbeitung aber gute Arbeit.

Überrascht hat der Akku im Standby-Modus: In 16 Stunden verlor die Batterie lediglich 12 Prozentpunkte. Negativ aufgefallen ist, dass die Display-Helligkeit im Auto-Modus oft zu schwach ist.

Testsiegel Galaxy S4 ActivePro:

  • Sehr gute Prozessor-Einheit
  • Austauschbarer und starker Akku
  • Full-HD-Display
  • Wasser- und staubdicht

Contra:

  • Kein richtiges Outdoor-Smartphone
  • Helligkeit des Bildschirms im Auto-Modus etwas niedrig

Alternativen

Eine Alternative zum Galaxy S4 Active ist das Sony Xperia Z. Es bietet ebenfalls einen 5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, läuft mit einem Quad-Core-Prozessor und ist staub- und wasserdicht. Zudem kostet es aktuell rund 50 Euro weniger.

Wer auf eine IP-Zertifizierung verzichten kann ist mit dem Galaxy S4 genau so gut bedient wie mit dem Active. Bei beiden Geräten wurden nahezu identische Bauteil verwendet. Das aktuelle Top-Modell von Samsung kostet derzeit circa genau so viel wie das S4 Active. Plus-Punkte gegenüber dem "Outdoor-Smartphone": Das S4 ist rund 20 Gramm leichter und etwas flacher.

Autor: Blasius Kawalkowski

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr