Das Samsung Galaxy A8 (2018) im Test: Ein würdiger Nachfolger

Datum: 15.08.2018 | Wertung: 84% | Produkt: Samsung Galaxy A8 (2018)
Samsung Galaxy A8 (2018)
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Nach langem Hin und Her wird das Samsung Galaxy A8 (2018) nun doch nach Deutschland kommen und für alle verfügbar sein. Beim Mittelklasse-Handy des südkoreanischen Herstellers handelt es sich um eine Mischung aus Galaxy S9 und Galaxy A5 (2017). Ob das Modell die hohen Erwartungen erfüllt, zeigt der ausführliche Handy-Test. 

Das Galaxy A8 (2018) wird auch gerne das Samsung-Flaggschiff der Mittelklasse genannt: Mit dem Ende 2017 erstmalig vorgestelltem Handy hat der südkoreanische Hersteller ein Modell für das gehobene Preis-Leistungs-Segment veröffentlicht. Lange Zeit gab es jedoch Verwirrung um die Verfügbarkeit in Deutschland. So gab Samsung anfänglich zu erkennen, keine Veröffentlichung hierzulande zu planen. Wenig später wurde dann aber bekannt, dass es das Smartphone doch auf den deutschen Markt schafft – jedoch nur für Business-Kunden. Seit dem 1. Juli 2018 ist das Mittelklasse-Modell nun auch für Otto Normalverbraucher erhältlich.

Das Galaxy A8 (2018) ist mit einem modernen 18:9-Display, dem aktuellen Mittelklasse-Prozessor Exynos 7885 von Samsung und einer einfachen Haupt- sowie dualen Frontkamera ausgestattet. Es reiht sich damit oberhalb der Galaxy-A6-Modelle, aber unterhalb der S-Klasse ein. Neben dem Galaxy A8 hatte der südkoreanische Hersteller Ende 2017 noch das Galaxy A8+ vorgestellt. Der große Bruder ist aktuell jedoch noch nicht in Deutschland erhältlich. Das kleinere Modell gibt es für eine UVP von 449 Euro im Handel zu kaufen.

 Samsung A8 (2018)
   
Samsung Galaxy A8
Bildquelle: Samsung
Display 5,6 Zoll, 1.080 x 2.220 Pixel
Betriebssystem-Version Android 8 Oreo
Prozessor Samsung Exynos 7885
Octa-Core 2,2 GHz
RAM 4 GB
interner Speicher 32/64 GB
MicroSD ja (400 GB)
Kamera vorne/hinten 16,1 + 8 / 16,3 Megapixel 
Fingerabdruckscanner ja
Akku 3.000 mAh
USB-Port USB Typ-C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Abmessungen (mm) 149,2 x 70,6 x 8,4
Farben Schwarz, Gold, Grau, Blau
Einführungspreis 449 Euro
Aktueller Marktpreis ab 350 Euro

Samsung Galaxy A8 – Unboxing

Weißer Karton mit grauer Schrift und die Modellbezeichnung in blauen Kapitälchen: Die Verpackung des Galaxy A8 (2018) ist typisch für Samsung, weiß aber immer noch zu gefallen. Besonders die blaue Schrift mit ihrem Spiegelungseffekt ist ansprechend gestaltet.

Doch in der Box des Galaxy A8 (2018) befindet sich Standardware: das Handy, eine Auswahl an Beipackzetteln inklusive Öffner für das SIM-Karten-Fach, Kopfhörer mit Klinkenanschluss sowie ein USB-Stecker und Ladekabel. Eine Schutzhülle oder ähnliche Goodies gibt es nicht.

Das steckt im Karton:

  • Samsung Galaxy A8 (2018)
  • USB-Kabel 2.0 Typ-C
  • Netzadapter
  • In-Ear-Kopfhörer
  • Schnellstart-Anleitung, Garantiekarte, etc.
  • SIM-Karten-Werkzeug

Design und Verarbeitung

Ein bekannter Anblick: Das Galaxy A8 (2018) bleibt dem Samsung-Stil der vergangenen Jahre treu. Mit seinem breiten und dicken Gehäuse erinnert es an das Galaxy A5 (2017) oder das neue Galaxy A6 (2018). Auch die Anordnung der Elemente wie der Power-Button und der Lautsprecher auf der rechten Seite sowie der Lautstärkewippe auf der linken bleibt identisch. Die Ränder des 18:9-Display sind gut zu erkennen, auch wenn sie im Vergleich zu den genannten Modellen ein wenig reduziert wurden. Die Anordnung der Kamera (oben) und des Fingerabdruck-Sensors (darunter) entspricht der 2018-Bauweise aller Samsung-Handys.

Das bekannte Design des Galaxy A8 (2018) dürfte nicht mehr für Aufsehen sorgen, ist aber immer noch ansehnlich. Vor allem, weil Samsung frankensteinische Spielereien wie beim Galaxy A6 (2018) vermieden hat. Das verwendete Material ist dabei gewohnt hochwertig: Die Rückseite des Galaxy A8 besteht aus Glas und der Rest des Gehäuses aus Metall. Dementsprechend stabil fühlt sich das Mittelklasse-Smartphone auch in der Hand an. Alle Tasten und Elemente lassen sich gut erreichen und fühlen sich hochwertig an. Einziger Kritikpunkt: Der Fingerabdruck-Sensor sollte größer sein und sich besser von der Kamera-Einbuchtung abheben.

Samsung Galaxy A8 (2018) - Hands-On

  • 1/12
    Das Samsung Galaxy A8 (2018) besitzt ein modisches 18:9-Display
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
  • 2/12
    Auf der Rückseite zeigt Samsung, das man auf die Kritik aus dem Vorjahr reagiert hat: Der Fingerabdruck-Sensor ist nun unter der Kamera.
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Seine Top-Qualität stellt Samsung auch beim Galaxy A8 (2018) unter Beweis: Der südkoreanische Hersteller weiß einfach, wie man Handys baut. Die Verarbeitungsqualität ist erneut auf Spitzenniveau. Scharfe Kanten oder vergleichbare Mängel sucht man vergebens. Jedoch bleibt auch hier ein Wermutstropfen: Minimale Spaltmaße rund um Display und Rückseite sorgen für Dreckablagerungen. Eine IP68-Zertifizierung rundet das Design des Samsung Galaxy A8 (2018) ab. In Deutschland ist das Handy in den Farben Schwarz und Gold erhältlich. Die auffällige blaue Variante gibt es hierzulande aktuell noch nicht zu kaufen.

Keine Überraschung hier: Design und Verarbeitung bleiben Samsungs Stärken. Auch das Galaxy A8 (2018) ist da keine Ausnahme. Die Herstellungsqualität des Handys überzeugt und die Haptik glänzt mit Stabilität. Auch das Design ist noch auf hohem Niveau. Die Betonung liegt dabei jedoch auf "noch", denn langsam beginnt das Erscheinungsbild der Samsung-Mittelklasse zu altern.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Display

Die konsequente Vergrößerung von Bildschirmen macht auch nicht vor Samsungs neuer Mittelklasse halt. So ist das Galaxy A8 (2018) nun mit einem 5,6 Zoll großen Display ausgestattet. Wie beim Galaxy A6 (2018) und Galaxy A6+ (2018) kommt auch bei diesem Modell ein modernes 18:9-Format zum Einsatz. Die Auflösung beträgt Full-HD+, was 1.080 x 2.220 Pixeln in Zahlen entspricht. Die Pixeldichte liegt bei 568 ppi. Ein Wert, der weit über dem liegt, was das menschliche Auge erkennen kann. Geschützt wird der Bildschirm übrigens mit Gorilla Glas 5.

Samsung-typisch kommt beim Galaxy A8 (2018) auch ein Super-AMOLED-Panel zum Einsatz. Der südkoreanische Hersteller verbaut diese Display-Technik in all seinen aktuellen Smartphones. Sie ist besonders dafür bekannt, ein scharfes, farbintensives Bild zu produzieren und mit einer hohen Blickwinkelstabilität zu punkten. Dies ist auch bei der Galaxy-Mittelklasse der Fall: Inhalte werden scharf und Farben kräftig dargestellt. Aber auch Weiß- und Schwarzwerte sowie Kontraste sind gut erkennbar. Die Blickwinkelstabilität ist ferner so präzise, dass auch der Sitznachbar problemlos persönliche E-Mails mitlesen kann.

Displayeinstellungen des Samsung Galaxy A8
Bildquelle: Michael Stupp / inside handy

Nahezu einwandfrei funktioniert auch die Helligkeitsregulierung: Sie ist schnell und stellt den Bildschirm wahlweise ausreichend dunkel oder hell dar. Hierbei kommt allerdings die einzige Einschränkung zum Tragen: Die maximale Helligkeit des Galaxy A8 (2018) könnte besser sein. Ein My (µ) mehr Power wäre wünschenswert gewesen. Was hingegen keine Wünsche offen lässt, sind die Display-Einstellungen des Handys. Der Nutzer hat umfassende Möglichkeiten, den Bildschirm nach seinem Geschmack einzustellen. Zum Beispiel lässt sich das Always-On-Display des Galaxy A8 (2018) für mehr Akku-Leistung ausschalten. Eine Benachrichtigungs-LED ist ja eh an Bord.

Beim Galaxy A8 (2018) hat es Samsung erneut geschafft, ein Rundum-Wohlfühl-Display in sein Mittelklasse-Modell zu verbauen. Für den alltäglichen Gebrauch zeigt sich der Bildschirm bestens gerüstet. Einzige Kritikpunkte stellen die etwas niedrige Helligkeit sowie die fehlenden Besonderheiten dar.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

Aktuelle Hardware und gute Performance: Das erwarten Nutzer von Mittelklasse-Handys. Zumindest bei ersterem Punkt zeigt sich das Samsung Galaxy A8 (2018) von seiner durchschnittlichen Seite. Einerseits sorgt der Anfang 2018 vorgestellte, hauseigene Mittelklasse-Prozessor Exynos 7885 sowie 4 GB Arbeitsspeicher für die notwendige Leistung. Andererseits sind die im Test-Gerät verbauten 32 GB interner Speicher im Jahr 2018 nicht mehr standesgemäß. Zur Ehrenrettung des Galaxy A8 (2018) sei gesagt: Die maximale Erweiterung des Speichers fällt mit 400 GB hoch aus.

Bei der Performance kann das Preis-Leistungs-Modell von Samsung überzeugen. So erhält es im Benchmark-Test, der wie immer von der App AnTuTu in der siebten Version durchgeführt wird, eine Wertung von 120.486 Punkten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und rangiert im gehobenen Mittelklasse-Bereich. Nur wenige Smartphones aus diesem Preis-Segment haben höhere Werte.

UmfeldModellBenchmark-Wert
Testgerät Samsung A8 (2018) 174.032
 
 direkte Konkurrenten  Huawei P20 Lite 87.260
BQ Aquaris X2 116.637
Nokia 7 Plus 138.440
 
ehemalige Spitzenmodelle Huawei P10 lite 61.115
(AnTuTu 6.0) Samsung Galaxy A5 (2017) 61.515
Huawei Mate 10 Lite  62.673
 
  OnePlus 6 268.802
aktuelle Referenz Samsung Galaxy S9+ 249.185
  HTC U12+ 263.483

Auch im Alltag macht sich die starke Performance des Galaxy A8 (2018) bemerkbar. Selbst beim Parallelbetrieb von vielen unterschiedlichen Apps kommt es nicht zu Rucklern. Anspruchsvolle Anwendungen wie Spiele bleiben ebenfalls verzögerungsfrei. Einziger Kritikpunkt: Der Bildschirm des Smartphones wird vor allem bei Mobile Games warm, jedoch nie heiß. Das sorgt für Abzüge in der B-Note, trübt das Ergebnis jedoch nur marginal.

Telefonieren und Konnektivität

Im Bereich Konnektivität gibt es einige Auffälligkeiten, wie zum Beispiel Bluetooth 5.0. Der neue Verbindungsstandard wurde bisher nur in Samsungs Oberklasse eingesetzt, ist nun aber ebenfalls Bestandteil des Galaxy A8 (2018). Auch die Dual-SIM-Funktion muss lobend erwähnt werden: Sie geht im Vergleich zu anderen Hybrid-Lösungen keine Kompromisse ein und bietet zwei SIM-Karten-Fächer und einen Slot für eine Micro-SD-Karte. Ebenfalls hervorzuheben ist der USB-2.0-Typ-C-Anschluss. Dieser war zwar schon beim Galaxy A5 (2017) verbaut. Jedoch entschied sich Samsung beim A6 (2018) und A6+ (2018) dazu, die Verbindung für den in die Jahre gekommen Micro-USB-Standard auszutauschen.

 Samsung Galaxy A8 (2018)
HSPA
HSPA+
LTE (Up-max / Down-max Mbit/s) 50 / 600 MBits
USB-OTG
DLNA
NFC
Kabellose Display-Übertragung
MHL
Infrarot-Fernbedienung
Bluetooth-Version 5.0
WLAN-Standards IEEE 802.11 a/b/g/n/ac
Qi
Dual-SIM

Eine Freude sind mit dem Galaxy A8 (2018) Telefongespräche. Anrufe klingen sowohl beim Nutzer als auch bei seinem Konversations-Partner gut. Das Mikrofon kann selbst bei Verwendung der Freisprecheinrichtung überzeugen. In diesem Gesprächs-Modus hinkt lediglich der Lautsprecher des Galaxy A8 (2018) ein wenig hinterher und verzerrt den Sound mitunter. Dies ist aber – erneut – Kritik auf hohem Niveau.

Das Hardware-Paket des Samsung Galaxy A8 (2018) kann überzeugen: Performance, Konnektivität und Telefonie geben ein stimmiges Gesamtbild mit nur wenigen Schwächen ab. Kritik, wie der zu kleine Speicher beim 32-GB-Modell, gibt es auch. Jedoch kann sie das gute Ergebnis kaum trüben.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Kamera

Einäugig hinten, doppeläugig vorne: Samsung verdreht beim Galaxy A8 (2018) die mittlerweile fast schon standardisierte Aufteilung von einfacher und dualer Kamera. So kommt beim Mittelklasse-Handy die Dual-Cam auf der Front zum Einsatz, während hinten ein einfaches Modell verbaut ist. Letzteres stattet der südkoreanische Hersteller mit einem 16-Megapixel-Sensor sowie einer 1:1,7-Blende aus. Auf der Front kommen ein 16-Megapixel- sowie ein 8-Megapixel-Sensor mit zwei 1:1,9-Blenden zum Einsatz. Obendrauf packt Samsung noch seine umfassende Kamera-App inklusive AI-Unterstützung in Form von der künstlichen Intelligenz Bixby.

Beim Galaxy A8 (2018) stehen vor allem Selfies im Mittelpunkt. Und das durchaus zu Recht: Die Selbstporträts gelingen dem Handy auf Anhieb sehr gut und sind durchgängig Instagram-würdig. Will man das Selfie jedoch um eine Person erweitern, wird es schon kritischer: Die Front-Kameras des Galaxy A8 (2018) neigen dazu, den Hintergrund unscharf darzustellen. Ebenfalls problematisch ist das Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen: Hier können die 1:1,9-Blenden leider nur wenig retten.

Samsung Galaxy A8 (2018) - Kamerabilder

  • 1/20
    Bei gutem Licht gibt es wenig an der Hauptkamera des Galaxy A8 (2018) zu meckern - außer vielleicht die kühle Farbdarstellung.
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
  • 2/20
    Dieses Lob gilt sowohl draußen wie auch in Räumen
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Diese Bilder in hochauflösender Qualität ansehen

Die dorsale Hauptkamera des Galaxy A8 (2018) erledigt ihre Arbeit ebenfalls sehr gut – zumindest solange die Beleuchtung stimmt. Denn auch sie schießt unscharfe und rauschende Fotos bei Dunkelheit – trotz lichtempfindlicher Blende. Farben werden außerdem etwas kühl dargestellt. Mit ausreichend Licht können die Fotos der Hauptkamera jedoch ebenfalls überzeugen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie innen oder außen geschossen wurden. Macro-Aufnahmen gelingen nur teilweise gut.

Im Video-Bereich kann das Mittelklasse-Smartphone mit einer guten Aufnahmequalität punkten. So sehen die Full-HD-Videos durchgehend scharf aus, sind ruhig in der Kameraführung und verfügen darüber hinaus über einen sauberen Ton. Einzig die Reaktionszeit bei Video- sowie Foto-Aufnahmen ist zu bemängeln: Besonders bei der Hauptkamera dauert es länger, bis sich alle Sensoren automatisch an das neue Umgebungslicht angepasst haben. Bei den Selfie-Kameras geht das Ganze etwas schneller.

Samsung Galaxy A8 (2018) – Die Kamera-App

Bei der Kamera-App ist aufgrund der dualen Frontkamera einiges durcheinandergekommen. So zum Beispiel bei den Einstellungen: Während im Pro-Modus nur ein grober Weißabgleich, ISO-Werte und eine Belichtungskorrektur enthalten sind, ist die Veränderung der Farbtemperatur nur im Modus "Lebensmittel" möglich. Der Bokeh-Effekt lässt sich aufgrund der Kamera-Hardware beim Galaxy A8 (2018) nur bei Selfies einstellen.

Dem Nutzer stehen unterschiedliche Bild-Modi zur Verfügung. Neben automatischen Optionen greift das Galaxy A8 (2018) auch auf manuelle Einstellungen zurück. Dazu zählen zum Beispiel der schon erwähnte Pro- sowie der Lebensmittel- und Beauty-Modus. Natürlich sind auch Spielereien wie Panorama-Aufnahmen, Sticker, Gruppen-Selfies und Hyperlapse (beschleunigte Videos) mit an Bord. Die Kamera-App ist übersichtlich gestaltet, jedoch etwas fummelig in der Bedienung.

Samsung Galaxy A8 (2018) - Kamera-App

  • 1/9
    Neben automatischen Optionen ...
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
  • 2/9
    ... gibt es auch manuelle Modi.
    Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Knapp an der höheren Wertung vorbei: Für ein besseres Ergebnis hat es bei der Kamera des Galaxy A8 (2018) nicht gereicht. Dies wäre jedoch ohne Probleme möglich gewesen, würde sich die Kamera nicht so anfällig für Dunkelheit zeigen. Und auch die Kamera-App hätte nur ein wenig besser sein müssen, um Samsungs Mittelklasse gut dastehen zu lassen.

Einzelwertung: 3,5 von 5 Sternen

Software und Multimedia

Erfahrungsgemäß spielt Samsung nicht in der ersten Liga mit, wenn es um die Aktualität des Betriebssystems geht. Dies ist auch beim Galaxy A8 (2018) der Fall. Das Mittelklasse-Modell wird in Deutschland mit Android 7.1 ausgeliefert. Ein Update auf Android 8 Oreo und der hauseigenen Nutzeroberfläche Experience 9 steht jedoch zum Download bereit. Damit kommt aber nicht die neueste Version des Google-Betriebssystems, Android 8.1 [46816], zum Einsatz. Ob in Zukunft auch ein Update auf Android 9 Pie folgt, ist aktuell nicht bekannt. Samsung hüllt sich zur Android-Verteilung bei seinen Geräten aktuell noch in Schweigen.

Die Benutzeroberfläche des Galaxy A8 (2018) überzeugt mit alten Samsung-Tugenden: Sie wirkt aufgeräumt und leicht anpassbar. Bloatware ist keine vorhanden. Neben vorinstallierter Google-Software kommen auch eine Handvoll eigener Anwendungen des südkoreanischen Herstellers zum Einsatz. Die doppeln sich teilweise mit ihren Google-Pendants wie beim Mail-Programm und beim App-Marktplatz, teilweise bieten sie jedoch auch eigenständige Leistungen wie der Samsung Game Launcher oder Smart Things. Zusätzlich ist die volle Office-Breitseite von Microsoft vorinstalliert.

Samsung Galaxy A8 (2018) - Software

  • 1/11
    Die Software des Galaxy A8 (2018)
    Bildquelle: inside handy
  • 2/11
    Die Software des Galaxy A8 (2018)
    Bildquelle: inside handy

Musik und Multimedia wird einerseits beim Galaxy A8 (2018) hofiert: Die Sound-Einstellungen von Dolby Atmos und Adapt Sound sind wie immer auf Oberklasse-Niveau und bringen eine ganze Wagenladung an Anpassungsmöglichkeiten inklusive Equalizer mit. Andererseits verzichtet Samsung auf eine eigene Musik-App und überlässt dem durchschnittlichen Play Musik von Google das Feld. Oftmals wird diese Anwendung heutzutage jedoch nicht genutzt, sondern gegen einen persönlichen Streaming-Anbieter oder das UKW-Radio eingetauscht.

Musikalisch kann das Galaxy A8 (2018) dennoch überzeugen: Der Lautsprecher an der rechten Seite ist vor allem bei Höhen klar und sauber. Einen Bass oder ähnliches darf man nicht erwarten, jedoch scheitern daran mitunter auch Flaggschiffe. Die In-Ear-Kopfhörer des Smartphones sind für Musikgenuss eh die bessere Wahl. Sie verfügen über eine gute Klangqualität. Erneut sind die Höhen eine Stärke, jedoch paart sich dazu noch ein akzeptabler Bass. Einziger Nachteil der Kopfhörer: Sie bestehen aus billigem Plastik und sehen auch so aus. Der Tragekomfort ist auch eher nur durchschnittlich.

Audioeinstellungen des Samsung Galaxy A8
Bildquelle: Michael Stupp / inside handy

Wäre Samsung nur ein wenig schneller, was die Software-Updates angeht, dann würde das Galaxy A8 (2018) in dieser Kategorie eine volle Punktzahl erreichen. Da dies jedoch nicht der Fall ist, bleibt es in der Kategorie Software und Multimedia bei einer stattlichen 4,5-Sterne-Wertung. In der Mittelklasse auf jeden Fall ein gutes Ergebnis.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Akku

Ein moderner 5,6-Zoll-Bildschirm mit Full-HD, ein aktueller Smartphone-Prozessor mit viel Rechenleistung und noch einiges mehr: Der 3.000-mAh-Akku des Galaxy A8 (2018) hat einen durchaus schweren Job zu erledigen. Auf dem Papier ist die Nennladung der Batterie eher im unteren Durchschnitt zu suchen. Die Erwartungen waren deshalb nicht allzu hoch.

Um den Akku des Galaxy A8 (2018) auf die Probe zu stellen, wird das Handy im Testcenter von inside handy einer standardisierten Prozedur unterzogen. Diese sieht wie folgt aus: Der Akkutest beinhaltet in den ersten acht Stunden eine aktive Nutzung des Smartphones mit jeweils 30 Minuten spielen, Video streamen, Radio hören und telefonieren. Dazu werden in dieser Zeit Screenshots und Testbilder erstellt, Uploads und Downloads getätigt und im Internet gesurft. Nach der ersten Phase schließt sich eine zweite an, in der die Standby-Zeit von 16 Stunden durchlaufen, in der nichts mit dem Smartphone getan wird.

 Modell Kapazität (mAh)Akkustand Verbrauch 
Arbeitstag (8h)Nacht im Standby (16h)Intensivtest (8h)Standby (16 h)
Samsung Galaxy A8 (2018) 3.100 58 48 42 10
Alternativen
Samsung Galaxy A6+ (2018)
3.500 70 60 30 10
Motorola Moto G6 3.000 53 47 47 6
BQ Aquaris X2
3.100 56 44 44 12
Huawei P20 Lite 3.000 52 44 48 8
Nokia 7 Plus 3.800 66 53 34 13
Referenz
LG X power2 4.500 83 74 17 9

Die Vermutungen haben sich bestätigt: Der Akku des Galaxy A8 (2018) ist schwach auf der Brust, eine Nutzung von zwei Tagen ohne Nachladen kaum möglich. Dabei gilt es jedoch zu unterscheiden: Der 8-Stunden-Verbrauch liegt mit 58 Prozent in einem durchaus vorbildlichen Bereich. Leider schwindet die Energie mit 10 Prozent im Standby-Modus zu stark. Hierfür könnte unter anderem das Always-On-Display verantwortlich sein. Wer also Energie sparen will, sollte die Funktion ausstellen.

Geladen wird das Samsung Galaxy A8 (2018) ausschließlich über den USB-2.0-Typ-C-Anschluss. Der Qi-Standard kommt beim Mittelklasse-Modell nicht zum Einsatz. Dafür verbaut Samsung eine Schnellladefunktion, die ihren Namen durchaus zurecht trägt: Im Test dauerte es gerade einmal 38 Minuten, um den Akku von 30 auf 80 Prozent zu laden.

Achillesferse Akku: Der Energieverbrauch des Galaxy A8 (2018) passt nicht zum guten Eindruck des Smartphones. Jedoch zeichnete sich das Ergebnis schon ab: Die Nennladung des Akkus ist zu niedrig, der Verbrauch zu hoch – vor allem im Standby-Modus. Für die Ehren- und Ergebnisrettung sorgt noch die verbaute Schnellladefunktion.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Fazit

Das Samsung Galaxy A8 (2018) kommt nach Deutschland – endlich, könnte man sagen. Denn damit erreicht ein würdiger Nachfolger für das beliebte Galaxy A5 (2017) den hiesigen Markt. Samsung greift dabei auf alte Stärken zurück wie die hochwertige Verarbeitung oder das umfassende Software-Paket und kombiniert sie mit gelungenen Neuerungen wie dem 18:9-Display. Dennoch hat es nicht zu einer höheren Wertung gereicht. Dafür sind die Schwächen des Galaxy A8 (2018), namentlich die durchschnittliche Kamera und der eher ernüchternde Akku, verantwortlich.

Das Samsung Galaxy A8 (2018) könnte als einziges aktuelles Modell des südkoreanischen Herstellers im umkämpften Preis-Leistungs-Segment Eindruck schinden. Denn es präsentiert sich als stimmiges Gesamtpaket, das am oberen Ende des Spektrums zu verorten ist. Nutzer, die gerne etwas Flaggschiff-Feeling in der Mittelklasse haben wollen, sollten das Galaxy A8 (2018) auf jeden Fall im Blick haben.

Samsung Galaxy A8 (2018) Testsiegel

Gesamtwertung: 4 von 5 Sternen

Pro des Samsung Galaxy A8 (2018)

  • hochwertige Verarbeitung
  • Rundum-Wohlfühl-Display
  • gute Performance
  • stimmiges Software-Paket

Contra des Samsung Galaxy A8 (2018)

  • durchschnittliche Kamera
  • schwacher Akku

Preis-Leistung

Erfahrungsgemäß gehören Samsung-Handys zu den teuersten Android-Geräten auf dem Markt. Und das ist auch beim Galaxy A8 (2018) der Fall. Mit einem Preis von 449 Euro liegt das Smartphone knapp 50 Euro über der kritischen Preis-Leistungs-Grenze von 400 Euro. Und womit rechtfertigt das Mittelklasse-Modell diese Kosten? Einerseits mit seinem 18:9-Display in Kombination mit einer leistungsstarken Hardware, andererseits mit seiner dualen Frontkamera. Aber besonders Letztere ist ihr Geld nur bedingt wert. Dementsprechend fällt die Frage nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis des Galaxy A8 (2018) eher negativ aus.

Alternativen

Eigentlich sollte die Auswahl einer möglichen Alternative zum Galaxy A8 (2018) kein Problem sein. Schließlich ist der Preis-Bereich rund um 400 Euro hart umkämpft - sowohl von neuen Mittelklasse-Handys wie auch von in die Jahre gekommenen Oberklasse-Smartphones. Hier eine Auswahl an möglichen Ersatzmodellen:

Das Nokia 7 Plus ist der immer noch ungekrönte Mittelklasse-Champion und das zu Recht. Denn das Handy der finnischen Traditionsmarke überzeugt mit einem außergewöhnlichen Design, starker Hardware und einem runden Gesamtpaket. Das Smartphone gibt es aktuell schon für knapp 320 Euro zu haben.

Warum woanders nach möglichen Alternativen suchen, wenn Samsung doch eh der beste Hersteller ist? Vom südkoreanischen Unternehmen gibt es direkt drei Alternativen zum Galaxy A8 (2018): Das Galaxy S7 und das Galaxy S7 edge überzeugen als ehemalige Oberklasse auch heute noch. Das Galaxy A6+ (2018) ist eine abgespeckte Version des Galaxy A8 (2018), kommt jedoch ebenfalls mit 18:9-Display daher und besitzt eine duale Hauptkamera. Wem auch der Vorgänger genügt, der kann zum Galaxy A5 (2017) greifen. Das Modell ist auch heute noch seinen Preis von knapp 240 Euro wert.

Wer sich nun immer noch nicht entschieden hat, sollte einmal die folgende Bestenliste der Handys unter 400 Euro konsultieren. Hier fasst die Redaktion regelmäßig die besten Smartphones in diesem Preissegment zusammen.

Disclaimer: Das Samsung Galaxy A8 (2018) wurde der Redaktion freundlicherweise von DeinHandy bereitgestellt.

Autor: David Gillengerten

Kommentar schreiben