OnePlus 5T im Test: Schlüpfrige Rakete mit Argusaugen

Datum: 06.12.2017 | Wertung: 90% | Produkt: OnePlus 5T
OnePlus 5T
Bildquelle: Tobias Gombik / inside-handy.de

OnePlus hat sein Flaggschiff neu aufgelegt. Das Display ist jetzt größer und kommt mit einer höheren Auflösung. Der Sensor der Zweitkamera hat ebenfalls ein Pixel-Upgrade bekommen. Ansonsten ist das Top-Smartphone seinem Vorgänger aber ziemlich ähnlich. Ob sich die Unterschiede auswirken, zeigt der Test von inside-handy.de.

Im Kern handelt es sich beim OnePlus 5T um ein aufgebohrtes OnePlus 5, das jedoch einige Verbesserungen erhalten hat. Die wohl Auffälligste ist das neue 18:9-Display. Aber auch an anderen Stellen hat der Hersteller geschraubt.

Die technischen Daten des OnePlus 5T im Überblick:

  • Display: 6,01 Zoll mit 1.080 x 2.160 Pixeln (Full-HD+), AMOLED
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835, Octa-Core, 2,45 GHz
  • Arbeitsspeicher: 6 GB / 8 GB
  • Internet Speicher: 64 / 128 GB
  • Kameras: 20 / 16 Megapixeln mit f/1.7-Blende (hinten) und 16 Megapixel mit f/2.0-Blende (vorne)
  • Akku: 3.300 mAh
  • Betriebssystem: Android 7.1.1 mit Oxygen OS
  • Abmessung: 156,1 x 75 x 7,25 Millimeter
  • USB-Typ-C (2.0)
  • Dual SIM
  • Fingerabdruck-Sensor

OnePlus 5T Unboxing

OnePlus schickt das 5T in der ansprechenden Verpackung zum Kunden, die die Chinesen bei all ihren Modellen einsetzen: Ein robuster Karton schützt das Smartphone, das nach dem Entfernen des Deckels in einer Plastikschale aufgebahrt obenauf liegt. Daran schließt sich ein Pappschuber mit den Standard-Papieren an. Er enthält auch das SIM-Karten-Werkzeug und eine fast klare Schutzhülle aus weichem Silikon. Gräbt sich die Hand weiter in die Tiefen des Kartons rückt ein recht großer Netzadapter und ein hochwertiges Daten-/Stromkabel mit passendem USB-Typ-C-Anschluss in den Fokus.

OnePlus 5T - Unboxing

  • 1/4
    Das OnePlus 5T im Test ausgepackt
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/4
    Das OnePlus 5T im Test ausgepackt
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Die Verpackung und auch die Zubehörteile wissen zu gefallen. Ein Kopfhörer wäre bei einem Flaggschiff jedoch eine Beigabe gewesen, die man erwarten darf. Das Weglassen des Headsets beugt jedoch dem vor, dass der Hersteller in die Versuchung kommt, ein minderwertiges Paar Plastik-Ohrhörer mit ins Paket zu legen. Damit wäre dem Nutzer ebenso wenig geholfen und man würde nur die Umwelt mit weiterem Elektroschrott belasten.

Design und Verarbeitung

Die minimalen Ränder ober- und unterhalb des Displays sind die auffälligsten Neuerungen des OnePlus 5T. Im Vergleich zum Vorgänger hat der chinesische Hersteller das Format des Bildschirms auf 18:9 geändert und ist damit in der Gegenwart der Spitzenmodelle angekommen. Mit der Änderung ergeben sich jedoch auch diverse Veränderungen am Äußeren des Gehäuses und an der Bedienung. So wurde der Fingerabdruck-Sensor in die Rückseite des Smartphones anstatt unter das Display integriert. Auf der Front wurde so Platz für schmalere Balken geschaffen. Die Rändern auf den Längsseiten wurden jedoch nicht ganz so schmal gehalten wie bei vielen anderen Flaggschiffen. So wirkt das OnePlus 5T zwar etwas schmaler als der Vorgänger, jedoch nicht ganz so langgestreckt wie beispielsweise ein LG V30.

Trotzdem bewegt man sich mit der neuen Optik auf einem tollen Niveau und kann mit der Konkurrenz mithalten. Gleich geblieben sind unter anderem die Bauart des Unibody-Metallgehäuse die Tasten, die Kameraeinfassung und der dreistufige Stummschalter. Das Gehäuse windet sich vom Rücken bis an die Front und kommt über einen schmalen Kunststoffrahmen mit dem 2,5D-Display-Glas in Berührung. Solche Rahmen bilden oft Spalten oder verringern die Qualität der Haptik. Das kann beim OnePlus 5T nicht behauptet werden. Der Rahmen wird mit der Hand und dem Auge kaum wahrgenommen. Wendet der Nutzer das OnePlus 5T, zeigt sich eine ansehnliche Rückseite, die schlicht gehalten wurde und neben der Doppelkamera und dem Fingerabdrucksensor nur eine Mikrofonöffnung ausweist. Die Antennen wurden oben und unten in den Radius zum Rahmen Ton-in-Ton eingelassen und fallen kaum auf.

OnePlus 5T im Hands-On

  • 1/16
    OnePlus 5T im Hands-On
    Das OnePlus 5T ist der Nachfolger des OnePlus 5...
    Bildquelle: Tobias Glombik / inside-handy.de
  • 2/16
    OnePlus 5T im Hands-On
    ... es hat ein 6 Zoll Display ...
    Bildquelle: Tobias Glombik / inside-handy.de

Schon das OnePlus 5 war ein hervorragend verarbeitetes Handy. Das kann auch dem OnePlus 5T attestiert werden. Lediglich die Kameraeinfassung ist beim Übergang von Schutzglas zum Metall etwas scharfkantig geraten. Hier hätten zwei, drei Züge mit der Feile gut getan. Ein weiterer Kritikpunkt erklärt sich durch die großen Radien, die das Metallgehäuse auf der Rückseite zum Rahmen hin bildet. Sie lassen das Handy etwas rutschig in der Hand liegen. Die Oberfläche des Gehäuses und die abgerundeten Rahmenteile sorgen somit dafür, dass man immer etwas Sorge hat, das OnePlus 5T zu verlieren und einen Sturzschaden verdauen zu müssen. Eine Schutzhülle von Drittanbietern, beziehungsweise die beigelegte Hülle, löst das Problem, jedoch wird dann die Optik und die insgesamt handschmeichelnde Haptik in die Tonne geworfen.

Die starke Optik des OnePlus 5T wird von einer guten Verarbeitungsqualität begleitet. Das Fehlen der Kopfhörer wird zum großen Teil von der Schützhülle ausgeglichen. Somit gibt es in diesem Bereich wenig zu kritisieren.

Teilwertung: 4,5 von 5 Sternen

Display

OnePlus stattet sein neues Spitzenmodell 5T mit dem Flaggschiff-Trend des Jahres 2017 aus: Das 18:9-Display steht wie keine andere Komponente für High-End-Smartphones, hält aber mittlerweile schon im Mittelklassebereich Einzug. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass OnePlus mit dem 5T ebenfalls auf den Zug aufspringt. Das Display ist 6,01 Zoll groß und löst mit 1.080 x 2.160 Pixeln (Full-HD+) auf. Es handelt sich dabei um ein AMOLED-Panel. Bauartbedingt besitzt es gegenüber TFT- oder LCD-Panels einige Vor-, aber auch Nachteile. Einen Vergleich der unterschiedlichen Display-Technologien hat inside-handy.de in einem gesonderten Artikel gezogen.

Das Display packt mit seiner Größe und der gebotenen Auflösung gut 400 ppi und damit eine ausreichende Pixeldichte. Freilich bewegt man sich hier nicht im absoluten High-End-Bereich und dem, was zur Zeit möglich ist, trotzdem genügt das Verhältnis für eine scharfe Darstellung fernab von der Wahrnehmungsgrenze für einzelne Bildpunkte des menschlichen Auges. Dazu bietet es kräftige Farben am Rand des Unnatürlichen. Das trifft den Geschmack der meisten Nutzer, die Realität sieht jedoch meist etwas anders aus, als auf dem OnePlus 5T dargestellt.

Pressebilder OnePlus 5T

  • 1/12
    Das OnePlus 5T steht als 64 GB bzw. 128 GB Variante zur Verfügung.
    Bildquelle: OnePlus
  • 2/12
    Der Arbeitsspeicher beträgt jeweils 6 GB, bzw. 8 GB.
    Bildquelle: OnePlus

Die Blickwinkelstabilität des Panels zeigt sich von der soliden Seite. Das Display dunkelt spät ab und die Farben bekommen ebenfalls erst spät einen Stich. Er ist jedoch vernachlässigbar und wird im Alltag kaum auffallen. Die Schärfe und die Ablesbarkeit bleiben über den gesamten Drehprozess des Handys erhalten und so bleibt auch hier ein Daumen nach oben.

Die Einstellmöglichkeiten des Displays reichen von einem Nacht-, über einen Lesemodus bis hin zu voreingestellten Farbabstimmungen, die um eine manuelle Beeinflussungsmöglichkeit ergänzt wird. Damit lässt sich das Display von sehr kalt bis hin zu sehr warm einstellen. Damit lassen sich so gut wie alle Wünsche des Nutzers umsetzen. Lediglich die Kontraste und die Farbeinstellungen der einzelnen Töne lassen sich nicht manuell regeln.

OnePlus 5T
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Das Display legt eine mehr als solide Leistung auf das Parkett und zeigt sich hell, farbenfroh und variabel. Dazu genügt die Schärfe und die Blickwinkelstabilität auch anspruchsvollen Nutzern, auch wenn man sich hier nicht im äußerst möglichen Bereich bewegt.

Teilwertung: 4,5 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

OnePlus verbaut im Inneren des OnePlus 5T eine sehr ähnliche Technik wie schon beim OnePlus 5 und damit die Crème de la Crème der aktuellen mobilen Prozessortechnik. Neben dem Snapdragon 835 stehen wahlweise 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Der interne Datenspeicher bietet 64 oder 128 GB, kann allerdings nicht mehr erweitert werden.

OnePlus 5T Benchmark-Test

Rein technisch gesehen, befindet sich das OnePlus 5T in der Smartphone-Oberklasse. Der Benchmark-Test soll aufzeigen, wie es sich dort leistungstechnisch einordnet. Nach den üblichen Grafik- und Leistung-Tests mit der AnTuTu-App in der Version 6.2.7 stehen 180.828 Punkte auf der Anzeige. Damit ordnet sich das Spitzenmodell von OnePlus neben seinem Vorgänger auf Platz Eins des Ranking für Android-Smartphones ein.

Umfeld Modell Benchmark-Wert
Testgerät OnePlus 5T 180.828
     
 direkte Konkurrenten  Huawei Mate 10 Pro 176.482
Samsung Galaxy S8 174.550
Xiaomi Mi Mix 2 176.904
     
 ehemalige Spitzenmodelle  Samsung Galaxy S7 132.648
LG G5 137.548
OnePlus 3T 163.521
     
 aktuelle Referenz  Apple iPhone X 208.752
OnePlus 5 180.641
Nokia 8 175.517

Wie zu erwarten, liegt es auf dessem hohen Niveau, setzt sich aber etwas vom Huawei Topmodell Mate 10 Pro ab, das 176.482 Punkte erreichte. Wie die Übersicht zeigt, wurde das Neue Mi Mix 2 von Xiaomi ebenfalls überholt. Geschlagen geben muss es ich hingegen der neuen Rige der Apple-Smartphones. Natürlich ist dieser Vergleich aufgrund der unterschiedlichen Betriebssysteme nicht sauber und dient lediglich einer allgemeinen Leistungsübersicht.

Die Leistung des Oneplus 5T kann im Test auch in der Praxis überzeugen. Das Spitzenmodell aus China rennt was das Zeug hält und kommt dabei auch bei ausgiebigen Spielesessions oder mit vielen geöffneten Tabs im Browser, Apps im Parallelbetrieb und gleichzeitigen Downloads und anderen Spielereien hervorragend klar.

OnePlus 5T - Benchmark-Tests

  • 1/5
    Die Benchmark-Werte des OnePlus 5T im Test von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/5
    Die Benchmark-Werte des OnePlus 5T im Test von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Konnektivität und biometrische Sensoren

Das OnePlus 5T verbindet sich mit allem, was nicht schnell genug auf den Bäumen ist, versagt jedoch, wenn es darum geht, den Speicher zu erweitern, als Fernbedienung eingesetzt oder kabellos aufgeladen zu werden. Wer mit diesen Einschränkungen und maximal 128 GB Speicher auskommt, kann hier aus den Vollen schöpfen.

Feature Vorhanden Funktion

HSPA

▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ ▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE ▲  Mobilfunkstandard, Down-max 1.000 Mbit/s, Up-max: 100 MBit/s
USB-OTG ▲  Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA ▲  Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC ▲  Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Kabellose Display-Übertragung ▲  Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät (z.B. Miracast/AirPlay/Google Cast)
MHL ▼  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung ▼  Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version ▲  5.0
WLAN-Standards ▲  IEEE 802.11 a/b/g/n/ac, 2.4/5 GHz
Qi ▼  Ermöglicht das kabellose Laden des Smartphones

Bei den biometrischen Sensoren und Endsperrmitteln bietet das OnePlus 5T neben den traditionellen Möglichkeiten und dem rückseitig verbauten Fingerabdrucksensor auch eine Gesichtsentsperrung, die bei der Geschwindigkeit ihres Gleichen sucht. Wie sicher sie damit ist, kann jedoch nicht nachvollzogen werden. Experimente mit Fotos des Testers blieben erfolglos, also ohne Entsperrung, was eine gute Nachricht ist, jedoch nicht garantiert, dass mit anderen Tricks die Gesichtserkennung nicht doch überlistet werden kann. Frisur- oder Brillen-Variabilitäten werden jedenfalls ausgebügelt und so wird das OnePlus 5T auch nach dem Frisör- oder Optikerbesuch zuverlässig entsperrt.

Trotz allen smarten Funktionen bleibt das OnePlus 5T auch noch ein brauchbares Telefon. Die Gesprächsqualität wird von beiden Gesprächsteilnehmern als angenehm empfunden, auch wenn das gesprochene Wort im Freisprechmodus etwas klarer aus dem Smartphone gedrückt werden könnte. Bei der Lautstärke gibt es hier jedoch keine Kritik. Dass dabei eine Software stark unterstützend wirkt, merkt man daran, das Hintergrundgeräusche deutlich hörbar herausgefiltert werden.

Leistung satt und eine Ausstattung die auch in der Oberklasse noch mithalten kann: Das OnePlus 5T gibt sich keine Blöse und rauscht mit schier unendlicher Geschwindigkeit und fast ohne anzuecken durch diesen Bereich des Tests.

Teilwertung: 4,5 von 5 Sternen

Kamera

Auf den ersten Blick hat sich an den Sensoren des OnePlus 5T gegenüber seinem Vorgänger wenig verändert. So können die Kameras Bilder mit 20 und 16 Megapixeln schießen. Die Neuerung ist bei der Blende zu suchen. Während beim OnePlus 5 eine 1:1,7- sowie eine 1:2,6-Blende zum Einsatz kamen, sind beim OnePlus 5T zwei 1:1,7-Blenden in den beiden Objektiven verbaut. An der Frontkamera das gleiche Spiel: Dort kommt nun eine 1:2,0-Blende zum Zug. Die Auflösung von 16 Megapixeln ist hingegen gleich geblieben.

Die beiden Kameras auf der Rückseite des OnePlus 5T verzichten auf einen Monochromsensor und bauen stattdessen auf zwei unterschiedliche Brennweiten, die einen für Smartphones "normalen" und einen "engen" Bildwinkel bieten. Damit geht man den Weg, den auch beispielsweise Apple genommen hat. Gegenteilige Anordnungen finden sich bei LG, wo beispielsweise im G6 und dem V30 neben der normalen Brennweite eine noch kürzere Brennweite verbaut wird.

Die Kombination von OnePlus zielt somit eher auf den Porträtfotografen ab. Wer lieber Landschaften aufnimmt, ist mit den LG-Smartphones besser beraten. Doch neben den grundsätzlichen Zielgruppen der Smartphone-Kameras soll es hier vor allem um die Bildqualität gehen, die aus dem OnePlus 5T herauszukitzeln ist. Vorneweg: Die Automatik macht insgesamt einen guten Job und manuelle Einstellungen bieten zusätzlich Möglichkeiten, die Kamera an ihre Grenzen zu zwingen. Starke, manchmal etwas zu poppige Farben treffen den Geschmack der meisten Handy-Nutzer und auch die Schärfe kann überzeugen. Bei Portraits macht sich die Software über Falten, Hautunreinheiten und kleinen Unebenheiten her, wie ein Rudel Schakale über einen verendeten Elefanten: Es bleibt fast nichts mehr übrig. Doch die Stellen, die von der Automatik nicht platt gemacht werden, zeigen, dass es hinter dem glattgebügelten Bild auch eine Realität zu sehen gibt, die in den meisten Fällen vielleicht nicht dem selbstverliebten Modell gefällt, jedoch eben die Realität ist. Ein technisch anspruchsvolles Bild ist das jedenfalls nicht. Doch das ist den Filtern der Kamera geschuldet, die sich auch deaktivieren lassen. In den meisten Disziplinen kann die Kamera überzeugen und sehr gute Ergebnisse abliefern. Ob schummrige Hafenszenerie oder golden iluminierte Makroaufnahme, das OnePlus 5T kommt zurecht und zaubert piekfeine Bilder. Die Testbilder gibt es in der Galerie und in voller Auflösung in der Bilddatenbank von inside-handy.de.

OnePlus 5T - Testfotos

  • 1/15
    Testfotos des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/15
    Testfotos des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Die Kamera-App des OnePlus 5T ist nichts für Filter-Junkies und Snapchat-Fetischisten. OnePlus verzichtet auf derlei Farbspektakel und Maskerade. Das tut der App gut und sie macht einen aufgeräumten und intuitiv bedienbaren Eindruck. Einzig die Grundeinstellungen verstecken sich etwas in der übersichtlichen Modus-Auswahl. Darin findet der Nutzer neben dem Porträt-, auch den Zeitlupen- und Zeitraffer- sowie den Panorama- und nicht zuletzt den Pro-Modus. Damit kann der Nutzer die Schärfe, den Weißabgleich, den ISO-Wert und die Verschlusszeit über ein halbkreisförmiges Einstellrad verändern. Der Clou dabei: Der Ausgangspunkt des Verstellens liegt auf "Automatik", jedoch kann in beide Richtungen verstellt werden, und das von unten nach oben und visa versa. Das bedeutet: Man kommt nach ein bisschen Übung sehr schnell auch in abgelegene Einstellungen wie einer Verschlusszeit von 1/8000 Sekunden ohne den ganzen Bereich durchzuscrollen.

Wer es noch einfacher mag, kann im Automatik-Modus zumindest noch die Belichtungskorrektur direkt beeinflussen und den Schärfepunkt manuell setzen. Somit kann die App den guten Eindruck der Kamera weiter ausbauen und trägt zu einer guten Wertung bei.

OnePlus 5T - Kamera-App

  • 1/15
    Die unterschiedlichen Einstellungen in der Kamera App.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/15
    Außer dem Zoom, lässt sich...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Video und Selfies

Der Videobereich kann mit 4K-Qualität punkten, kommt jedoch bei der Zeitlupe nicht über 720p und im Zeitraffermodus nicht über 1080p hinaus. Auch eine manuelle Einstellmöglichkeit lässt er vermissen. Dafür arbeiten Belichtungsautomatik und Autofokus sehr schnell und es entstehen ordentliche Videos. Auch der Ton kann sich hören lassen, auch wenn er einiges an Atmosphäre schluckt, sobald geredet wird.

Selbstportraits gelingen mit dem OnePlus 5T akzeptabel bis gut und kommen mit dem obligatorischen Verschönerungs-Modus, der in seiner Intensität einstellbar ist. Deaktiviert wird das Gesicht schon genug glattgezogen, aktiviert und hochgedreht jedoch wird selbst aus einem müden und schlecht rasierten Testergesicht ein glattgelutschtes puppenhaftes Antlitz. Wer also seine kleinen und großen Schwächen verbergen will, dem sei das OnePlus 5T wärmstens ans Herz gelegt, wer dagegen auf Natürlichkeit setzt, sollte zumindest den Verschönerungsmodus abschalten.

Die Kamera macht einen tollen Job, ist schnell und treffsicher - auch bei Schnappschüssen. Im Videobereich kann sie ebenfalls überzeugen, auch wenn letzterer nicht die Paradedisziplin darstellt. Trotzdem kann OnePlus hier viel Lob abstauben.

Teilwertung: 5 von 5 Sternen

Software und Multimedia

OnePlus baut beim 5T noch auf die 7er Version des mobilen Betriebssystems von Google und OxygenOS in der Version 4.7.2. Android 8 Oreo kommt noch nicht zum Einsatz. Der Hersteller hat jedoch versprochen, schon im Dezember eine Android-Beta für das Handy zu starten. Dazu gilt OnePlus, gerade im Bereich Updates als vorbildlich, was zumindest die Entwickler-Unterstützung und die ersten großen Aktualisierungen angeht.

OnePlus 5T - Menü und Einstellungen

  • 1/20
    Die Benutzeroberfläche beim OnePlus 5T...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/20
    ... bietet den typischen Android Nougat-Look.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Die Software unterscheidet sich vom OnePlus 5 nur verhalten. Android von Google wurde in weiten Teilen nicht angetastet, jedoch um einige Funktionen im Bereich Anpassbarkeit und Look erweitert. So werden die Display-Ecken leicht abgerundet dargestellt, obwohl das Display rechtwinklige Ecken hat. Die Statusleiste lässt sich im Stile der Cyanogenmod-Einstellungen bearbeiten und etwas freier gestalten. Dazu wurde in den Einstellungen eine erweiterte Gestensteuerung und die des dreistufigen Stumm-Schiebeschalters implementiert. Die Display-Einstellungen sind ebenso, wie die Audio-Erweiterungen, nicht Standard von Android, sondern von OnePlus eingebunden. Das Ganze Softwarepaket läuft flüssig und es gibt während der Testphase keine erkennbaren Bugs oder Irritationen durch Fehler.

Sound, Equalizer und Bluetooth-Codecs

Im Bereich Multimedia und speziell im Bereich Audio gibt es wie bei fast allen Funktionalitäten keine eigene App von OnePlus. Die Chinesen bauen voll auf Googles Apps, jedoch erweitert der Hersteller die System-Einstellungen um einen manuellen Equalizer und ein paar Voreinstellungen. Sie funktionieren jedoch nur bei eingestecktem Headset oder verbundenem Bluetooth-Kopfhörern. Diese können mit verschiedenen Codecs beschickt werden. Der bekannteste: AptX, der von vielen Herstellern als Qualitätsmerkmal bei ihren Smartphones angezeigt wird.

Über den Lautsprecher Musik zu hören würde auch bei einem aktivierten Equalizer nicht zu den Top-Verkaufsargumenten des OnePlus 5T gehören. Trotzdem kann man mal ein Video mit Sound-Untermalung in einer kleinen Gruppe herumzeigen, ohne dass gleich die Ohren wegen schlechtem Klang Schaden nehmen. Laut genug läuft der Lautsprecher jedenfalls.

OnePlus 5T - Musik-App

  • 1/11
    Screenshots der Musik- App und Einsstellungen des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/11
    Screenshots der Musik- App und Einsstellungen des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Neben einer aufgeräumten Software und einigen Einstellmöglichkeiten, die über das Standard-Repertoir von Android hinausgehen, bietet das OnePlus 5T dem unbedarften Nutzer keine großen Software-Highlights, enttäuscht aber auch nicht. Die Multimedia-Sektion hat seit dem OnePlus 5 etwas an Qualität gewonnen und so kommt auch hier ein gutes Ergebnis zustande.

Teilwertung: 4 von 5 Sternen

Akku

Der Akkutest beinhaltet in den ersten acht Stunden eine aktive Nutzung des Smartphones mit jeweils 30 Minuten spielen, Video streamen, Radio hören und telefonieren. Dazu werden in dieser Zeit Screenshots und Testbilder erstellt, Uploads und Downloads getätigt und im Internet gesurft. Nach der ersten Phase schließt sich eine zweite an, in der die Standby-Zeit von 16 Stunden durchlaufen wird in der nichts mit dem Smartphone getan wird.

 Modell Kapazität (mAh)Akkustand Verbrauch 
Arbeitstag (8h)Nacht im Standby (16h)Intensivtest (8h)Standby (16 h)
direkte Konkurrenz    
Huawei Mate 10 Pro 4000 75 69 25 6
Samsung Galaxy Note 8 3300 59 43 41 18
Xiaomi Mi Mix 2 3400 63 53 37 10
ehemalige Mittelklassemodelle
Huawei P10 Lite 3000 51 44 49 7
Honor 6X 3270 69 60 31 9
aktuelle Referenzen
iPhone X 2716 64 57 36 7
Samsung Galaxy S8 3000 58 51 42 7
OnePlus 5 3300 66 46 34 20

Das neue OnePlus 5T besitzt einen nicht trivial austauschbaren Akku mit 3.300 mAh Nennladung. Damit kommt er in den ersten acht Stunden auf einen Verbrauch von 29 Prozentpunkten. Ein sehr guter Wert, der von kaum einem zweiten so leistungsfähigen Smartphone mitgegangen werden kann. Von den Übrigen 71 werden in den darauffolgenden 16 Stunden Standby noch weitere 12 Prozentpunkte abgezogen. Mit einem Endergebnis von 59 Prozent spielt das OnePlus 5T also in der oberen Liga mit. Ein zweiter Tag sollte also locker drin sein, besonders, wenn noch etwas akkuschonender mit dem Smartphone umgegangen oder der Akkusparmodus zugeschaltet wird.

OnePlus 5T - Akkutest

  • 1/9
    Screenshots des Akkutests des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/9
    Screenshots des Akkutests des OnePlus 5T während des Tests von inside-handy.de
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Teilwertung: 5 von 5 Sternen

Fazit

Das OnePlus 5T hat ein paar Schwächen, jedoch auch einen Rucksack voller High-End-Lösungen. Damit kann es für Sparfüchse und puristisch veranlagte High-End-Fans uneingeschränkt empfolen werden. Das Gesamtpaket strotzt vor Kraft und kommt trotzdem bei Software und Gehäuse schlank daher. Dazu kommt ein starker Akku und eine tolle Kamera. Somit bleibt am Ende ein toller Testeindruck mit vielen guten Werten und einer ...

... Gesamtwertung von 4,5 von 5 Sternen

OnePlus 5T

Pros des OnePlus 5T

  • richtig Schnell
  • richtig tolle Kamera
  • richtig puristisches Feeling
  • richtig gute Verarbeitung

Contras

  • etwas flutschig in der Hand
  • etwas wenig Software-Highlights
  • etwas durchschnittliches Display

Preis-Leistung

Die getestete Variante des OnePlus 5T kostet in Deutschland knapp 560 Euro und liegt damit noch unterhalb des durchschnittlichen Preisschilds der Spitzenmodelle am Markt. Bei den etablierten Herstellern fängt der Spaß in der Oberklasse in der Regel erst bei 600 Euro beziehungsweise 700 Euro an. Ja, beim OnePlus 5T wird an der Display-Auflösung gespart und ja, die absoluten Highlights, wie gekrümmte Display-Kanten, Modularität, randloses Design oder Force-Touch werden nicht geboten. Das große Aber folgt jedoch auf dem Fuße: Das OnePlus 5T ist zu dieser UVP das beste Smartphone auf dem Markt.

Alternativen

Im Preisbereich des OnePlus 5T befinden sich nicht so viele Smartphones auf dem Markt, die das hohe Niveau des chinesischen Spitzenmodells erreichen. Das war auch schon beim OnePlus 5 so. Trotzdem geht schnell die Übersicht verloren. Nicht nur eine schier unendliche Anzahl an Modellen von verschiedensten Herstellern, auch die jährlichen Modellpflege-Maßnahmen erschweren die Suche nach geeigneten Alternativen. Dazu kommt, dass Spitzenmodelle aus der Vorsaison ebenfalls in den Preisbereich des OnePlus geraten und ebenfalls tolle Ausstattungen und Leistungswerte mitbringen. Die geeignetsten Mittel, um sich einen Überblick zu verschaffen, sind die Bestenlisten von inside-handy.de, die nach aktuellem Preis aufgeschlüsselt, die besten Smartphones in den unterschiedlichen Preisbereichen aufzeigen:

Autor: Michael Büttner

Kommentar schreiben