Strahlender Stern oder Super-Nova?

Datum: 14.10.2016 | Wertung: 81% | Produkt: Huawei Nova Plus
Huawei Nova Plus im Test
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

Eigentlich sollte es gar nicht nach Deutschland kommen, nun kommt es aber doch: Huaweis Mittelklasse-Phablet Nova Plus. Ob es eine Bereicherung für den Handy-Markt ist, oder ob man sich eine Markteinführung besser verkniffen hätte, zeigt der Praxistest von inside-handy.de

Design und Verarbeitung

Huawei Nova Plus: Unboxing

Das Huawei Nova Plus kommt in einem flachen, schwarzen Paket. Dieses ist quadratisch und nur mit dem Schriftzug Huawei Nova Plus oben sowie dem Huawei-Logo in Silber verziert. Der Deckel lässt sich leicht abheben, direkt darunter kommt das Huawei Nova Plus bereits zum Vorschein. Es liegt auf einem Kunststoffdeckel, der den Rest des Lieferumfangs abtrennt. Dieser ist in drei weitere Kartons verpackt, die ebenfalls schwarz sind und folgendes enthalten:

  • USB-auf-USB-C-Kabel
  • Schnelllade-Gerät
  • Kabelgebundenes Headset mit Fernbedienung

Huawei liefert hier die Standard-Komponenten und nichts Außergewöhnliches. So ist etwa das Headset eine einfache Kunststoff-Variante und kein In-Ear-Headset.

Huawei Nova Plus: Hands-On

Für seine hochwertige Verarbeitung ist Huawei bekannt und das Nova Plus bildet hier keine Ausnahme. Mit seiner stattlichen Größe von 5,5 Zoll und der leicht abgerundeten Rückseite haben die Chinesen hier einen echten Handschmeichler vorgestellt, der trotz des Formats gut und sicher in der Hand liegt. Wie auch bei den hochpreisigeren Huawei-Smartphones ist das Gehäuse des Huawei Nova ein Metall-Unibody, der an den Kanten poliert ist, um so ein raffiniertes Wechselspiel zwischen matter und glänzender Oberflächen zu zeigen.

Im Gegensatz zum kleineren Huawei Nova sieht kommt beim Nova Plus nicht Huaweis charakteristisches Kamera-Bullauge zum Einsatz, denn das Gerät verfügt über eine konventionelle Kameralinse, die zentriert auf der Rückseite angebracht ist. Links daneben befindet sich ein Duotone-Blitz, darunter ist der Fingerabdruck-Sensor angebracht. Sowohl dieser als auch die Kamera sind in Squircle-Form (zu Deutsch auch "Superkreis") angelegt, also zwischen Quadrat (Square) und Kreis (Circle). Am oberen und unteren Ende der Rückseite verbessern Kunststoff-Einsätze den Empfang mit dem Gerät.

Das Display ist mit 2,5D-Glas überzogen. Die Abrundungen an den Glaskanten lassen den Finger sanft über das Glas gleiten, ohne dass dieser an den Rändern des Displays abrupt zum Stehen kommen müsste. Über kapazitive Tasten verfügt das Huawei Nova nicht, der Hersteller setzt wie üblich auf On-Screen-Tasten. So prangt unter dem Display lediglich das Huawei-Logo.

Huawei Nova Plus: Hands-On

  • 1/9
    Das Huawei Nova Plus kommt mit einem 5,5 Zoll großen Bildschirm daher …
    Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de
  • 2/9
    … unter dem keine kapazitiven Tasten angebracht sind.
    Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

An den Seiten des Gehäuses befinden sich unten der USB-Typ-C-Anschluss und oben der 3,5-mm-Klinkenanschluss, der das Headset mit dem Gerät verbindet. An der linken Seite ist das SIM-Schubfach angebracht, auf der rechten ertastet man die Lautstärkewippe sowie den Power-Button. Beide Knöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt und Wiederstand.

Das Gerät ist in seiner Bauweise sehr solide, auch bei starker physischer Beanspruchung ist dem Nova Plus kein Knarzen zu entlocken.

Das Huawei Nova Plus hinterlässt einen guten Eindruck, wie man ihn von Huawei gewohnt ist. Gerade Freunde edel anmutender Smartphones kommen hier auf ihre Kosten.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sternen

Display

Huawei stattet das Nova Plus mit einem 5,5 Zoll großen IPS-Display aus, das eine Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln bietet. Es ergibt sich dadurch eine Pixeldichte von ordentlichen 401 ppi.

Das Panel des Smartphones ist sehr hell und zeigt überdies starke Kontraste an; auch mit dem Schwarz- und Weißwert kann man als Nutzer dieses Handys zufrieden sein. Ebenso verfügt der Bildschirm über eine hohe Blickwinkelstabilität, die auch bei Neigung des Geräts Kanten und Farben klar erkennen lässt.

Auch Farben stellt das Display sehr brillant dar. Hier hat Huawei noch einige Besonderheiten eingebaut: So lässt sich die Farbtemperatur auf einem Farbkreis nach Belieben anpassen. Auch einen Sehkomfort-Modus integriert Huawei. Dieser soll, ähnlich wie Apples Night-Shift-Einstellung, das Lesen im Dunkeln angenehmer gestalten, indem Blauanteile aus dem Bild herausgefiltert werden.

Display-Einstellungen des Huawei Nova Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Zwar kann das Huawei Nova Plus nicht mit spannenden Display-Features aufwarten; das, was ein Smartphone-Display können muss, meistert es jedoch mit Bravour.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

Im Gegensatz zu den Spitzenmodellen setzt Huawei beim Nova Plus nicht auf einen Chip der hauseigenen Halbleitersparte HiSilicon. Stattdessen kommt in dem Dual-SIM-Gerät ein Snapdragon 625 aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz, der mit maximal 2 GHz taktet. Neben acht CPU-Kernen enthält dieser auch den Adreno 506 Grafikchip, der seinerseits mit 650 MHz taktet. 3 GB Arbeitsspeicher stehen für laufende Berechnungen zur Verfügung, der interne Speicher beträgt 32 GB, wovon nach Abzug der Systempartition noch rund 24 GB zur Verfügung stehen. Eine Micro-SD-Karte erweitert den Speicher auf Wunsch um weitere 128 GB, allerdings fällt durch den hybriden Einschub in diesem Fall die Möglichkeit zur Nutzung einer zweiten SIM-Karte weg.

Prozessorerfinder Qualcomm hat den 625er zwar für die gehobene Mittelklasse entwickelt, doch verstecken muss sich das 160 Gramm schwere Huawei Nova Plus vor anderen, auch durchaus stärker ausgestatteten Smartphones nicht. Im Gegenteil: Sowohl bei der Bedienung der Menüs als auch beim 3D-Spiel "Asphalt 8" lief das Smartphone zu jeder Zeit flüssig, das Spiel war detailreich und machte auf dem großen Bildschirm richtig Spaß. Der Benchmark AnTuTu in der Version 6.2.1 sieht das Gerät mit 64.627 Punkten etwa auf dem Leistungsniveau, die die Vorjahres-Flaggschiffe Samsung Galaxy S6 (61.179 Punkte) und LG G4 (58.677 Punkte) aufweisen.

Recht vielfältig fallen die Verbindungsmöglichkeiten aus. So ist neben LTE und 3G (Dual-SIM) sowie Bluetooth 4.1 auch WLAN nach dem b-, g- und n-Standard integriert. Der USB-Typ-C-Anschluss ermöglicht mit einem On-the-Go-Adapter auch den Zugriff auf USB-Sticks und auch der Bildschirminhalt lässt sich via Miracast teilen, auch wenn diese Option recht tief im Einstellungs-Menü, unter "Erweiterte Einstellungen", verborgen ist.

Verbindungsmöglichkeiten des Huawei Nova Plus

Feature Vorhanden Funktion

HSPA

▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ ▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE ▲  Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s
USB-OTG ▲  Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA ▲  Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC ▲  Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Kabellose Display-Übertragung ▲  Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät (z.B. Miracast/AirPlay/Google Cast)
MHL ▼  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung ▼  Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version ▲  4.1
WLAN-Standards ▲  802.11 b/g/n
Qi ▼  Ermöglicht das kabellose Laden des Smartphones
Dual-SIM ▲  Ermöglicht den Betrieb von zwei SIM-Karten parallel

Bei einem Testanruf aus dem Festnetz ins deutsche Vodafone-Netz entpuppte sich die Gesprächsqualität als durchschnittlich. Der Anrufer nahm ein Rauschen wahr, für den Angerufenen – also auf dem Huawei Nova Plus – war dies jedoch nicht zu hören. Auch die Freisprecheinrichtung funktioniert zufriedenstellend.

Die Ausstattung des Huawei Nova Plus stellt die Bedürfnisse der meisten Handy-Nutzer vollumfänglich zufrieden, auch Spiele-Fans kommen mit dem Gerät gut klar. Das Nova Plus möchte gar keine hochgezüchtete Power-Rechenmaschine sein und liegt damit genau richtig.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Kamera

Die Kamera des Huawei Nova Plus ist mal wieder nicht nur eine Kamera: Huawei möchte seine Kunden den "Luxus aktuellster Kamera-Technologie" genießen lassen und auch unter suboptimalen Bedingungen "perfekte Bildergebnisse" liefern. An diesen Marketing-Versprechen muss sich das Handy in der Praxis messen lassen.

Erreichen möchte Huawei dies mit einer 16-Megapixel-Hauptkamera die sich durch einen großen Lichtsensor und Dynamikbereich auszeichnen soll, ohne dass der Hersteller dies mit Zahlen untermauern würde. Die Blende beträgt jedoch f/2.0, was gar kein schlechter Wert ist. Ein Dreiachs-Bildstabilisator soll auch mit den Schwierigkeiten aufräumen, die gerade beim Fotografieren unter ungünstigen Lichtbedingungen durch eine lange Belichtungszeit oftmals auftreten.

Die Kamera-Software von Huawei besticht durch ihre Funktionsvielfalt und ihre vielseitigen manuellen Einstellungsmöglichkeiten. Weniger technisch versierte Fotografen werden mit der Vielzahl an Bildmodi ebenfalls in der Lage sein, ansprechende Resultate zu erzielen. Auch an Funktionen für Lichtmalerei hat Huawei hier wieder gedacht, für diese mit einer Ultralangzeitbelichtung aufgenommenen Bilder sollte das Telefon jedoch einen festen Stand, am besten auf einem Stativ, haben.

Kamera-Oberfläche des Huawei Nova Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Auch an Selbstporträt-Fans hat Huawei natürlich gedacht. Ein 8-Megapixel-Sensor ziert deshalb die Frontseite des Telefons. Mit Display-Blitz und verschiedenen Makeup- und Verschönerungsfunktionen ist auch der nächste Bad-Skin-Day für Selfie-Diven kein Problem mehr, auch wenn die Ergebnisse bei der falschen Dosierung der Filter zuweilen recht surreale Formen annehmen können. Mit der Funktion "Perfektes Selfie" kann der Verschönerungs-Effekt jedoch an die eigenen Vorlieben angepasst werden, wobei man dann auch die Möglichkeit hat, die übertriebene Vergrößerung der Augen zu unterbinden. Die Makeup-Looks reichen von Nude bis hin zu einem ausgefeilten Party-Makeup inklusive Lippenstift und Lidschatten. Zwar hat die Software manchmal Probleme, falsche Wimpern und Augenbrauen korrekt im Gesicht zu platzieren, doch mit ein paar Versuchen bekommt man durchaus ein waschechtes Kardashian-Selfie hin. Doch auch natürliche Selfies ohne Software-Glamour meistert das Huawei Nova Plus ohne Probleme. Besonders praktisch: Das Selfie-Fenster zeigt das gesamte Gesicht verkleinert unmittelbar unter der Kamera. So kann man in die Kamera sehen ohne den Überblick über das gerade gemachte Foto zu verlieren.

Die Hauptkamera enttäuscht nicht und macht gute Bilder, auch gerade am Abend bei schwierigen Lichtbedingungen. Natürlich braucht man hier trotzdem wieder eine ruhige Hand, denn mal eben "aus der Hüfte" schießen lassen sich Fotos in diesem Licht natürlich auch nicht, doch sind die Low-Light-Ergebnisse von Huaweis Nova Plus trotzdem besser, als das was andere Hersteller manchmal abliefern, gerade unterhalb der Flaggschiff-Klasse.

Huawei Nova Plus: Kamerabilder

  • 1/15
    Draußen bei gutem Licht erlaubt sich das Huawei Nova Plus keine Schwächen …
    Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de
  • 2/15
    … und auch Markoaufnahmen gelingen mühelos.
    Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

Die Kamera verspricht viel und was sie hält ist – gerade in dieser Klasse – mehr als solide. Die Bilder sind gut und auch bei schwierigem Licht nicht völlig verwackelt oder rauschend, auf der anderen Seite natürlich auch noch nicht perfekt.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Software und Multimedia

Das Nova Plus kommt nicht mit der aktuellsten Android-Version Nougat daher, sondern setzt noch auf das bewährte Marshmallow, also die Version 6 des Google-Betriebssystems. Durch die EMUI-Oberfläche in Version 4.1 verleiht Huawei dem System ein ganz eigenes Flair, das relativ stark vom Google-Standard abweicht.

Die Nutzeroberfläche ist recht performant und übersichtlich und lässt sich mit der mitgelieferten "Designs"-App vollständig anpassen. Dazu zählen nicht nur der Hintergrund, auch Symbolpakete sind Bestandteil eines Designs, von denen die meisten kostenlos heruntergeladen werden können. Die einzige Voraussetzung dafür ist ein Huawei-Account.

Verschiedene Designs auf dem Huawei Nova Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Neben der Google-Suite liefert Huawei selbst einiges an Software mit. Dabei hat auch der chinesische Hersteller damit begonnen, Dopplungen zu reduzieren und liefert beispielsweise keinen eigenen Webbrowser mehr mit oder verzichtet auf den Google Kalender zugunsten einer eigenen Lösung. Doch diesen Weg ist man nicht konsequent genug zuende gegangen, sodass eine eigene E-Mail-App und Musik-App mit Gmail und Google Play Musik konkurrieren.

Huawei Nova Plus: Screenshots

  • 1/9
    Die Magazin-Entsperren-Funktion von EMUI zaubert bei jedem Entsperren ein neues Bild auf den Lockscreen
  • 2/9
    Auch die inside-handy.de-App läuft auf dem Huawei Nova Plus. Mehr dazu auf inside-handy.de/apps

Der Musikplayer von Huawei weist den üblichen Funktionsumfang auf und bietet neben umfassenden Organisations-Features auch ungewöhnlichere Features wie die Darstellung von Songtexten, sofern diese in den ID3-Informationen des Musikstücks hinterlegt sind. Wer lieber Radio hört, findet ebenfalls ein FM-Radio im Lieferumfang des Software-Pakets. Während auf einen Equalizer verzichtet werden muss – oder generell auf Soundeinstellungen – soll eine DTS-Software, die im Hintergrund arbeitet, für guten Klang sorgen.

Musik-Player des Huawei Nova Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Dies gelingt auch beim eingebauten Lautsprecher recht gut, er gehört zu den besseren, die man gehört hat. Nicht zu empfehlen dagegen ist der Musikgenuss über das mitgelieferte Headset. Freunde des guten Klangs sind hier gut beraten, 20 Euro (oder mehr) in ein einigermaßen anständiges In-Ear-Headset zu investieren.

Während das Software-Paket angenehm vollständig ist und sich das System durch eine hohe Anpassbarkeit auszeichnet, erlaubt sich Huawei mit den Kopfhörern einen kleinen Fauxpas. Dies und die veraltete Android-Version kosten Sterne.

Einzelwertung: 3,5 von 5 Sternen

Akku

Im Test hat sich das Huawei Nova Plus als sehr geizig herausgestellt. Doch nicht etwa was Ausstattung oder Leistung anbelangt, sondern beim Energieverbrauch, und das ist nur positiv zu betrachten. Zwar ist auch der verbaute Akku mit einer Nennladung von 3.340 mAh nicht gerade klein ausgefallen, doch ein Akkuriese ist das Smartphone aus diesem Grund noch lange nicht.

Umso erfreulicher war das Ergebnis, das der Akkutest in der Redaktion von inside-handy.de zu Tage förderte. Dieser läuft immer nach demselben Schema ab: Nach einem achtstündigen "Arbeitstag" folgt eine 16-stündige Standby-Periode, sodass am Ende ein voller Tag in der Bilanz steht. Während der Arbeitsphase wird eine halbe Stunde Audio und eine weitere halbe Stunde Video gestreamt. Außerdem wird eine weitere halbe Stunde ein 3D-Spiel gespielt, bei diesem Test "Asphalt 8". Eine weitere halbe Stunde muss telefoniert werden. Außerdem werden Fotos und Videos aufgenommen, in einen Cloudspeicher geladen und der AnTuTu-6-Benchmarktest wird durchgeführt. Nach diesen Strapazen standen beim Huawei Nova Plus noch sagenhafte 73 Prozent verbleibende Akkuladung auf dem Tacho, in 16 Stunden Standby verbrauchte das Nova Plus nochmals 16 Prozent seiner Ladung und landete somit bei 57 Prozent.

Akkutest des Huawei Nova Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Die Werte des Huawei Nova Plus im Akku-Segment dürfen sich durchaus sehen lassen. Damit erhält das Handy für den Akku seine beste Einzelwertung im Test.

Einzelwertung: 4,5 von 5 Sterne

Fazit

Das Huawei Nova Plus überzeugt auf ganzer Linie, denn so richtig schlecht hat es in keiner Disziplin des Tests abgeschnitten. Zwar tut es sich – bis auf den Akku – auch nirgendwo besonders hervor, liegt aber doch stets über dem Durchschnitt.

Gerade das edle Design und der ausdauernde Akku machen das Nova Plus zu einer echten Empfehlung für alle, die ein Gerät unterhalb der Flaggschiff-Klasse suchen, auf Komfort und Stil jedoch nicht verzichten möchten. Die Leistung des Smartphones ist gut, und gerade wegen des geringen Energieverbrauchs sogar als sehr gut zu bewerten.

Die deutlichsten Defizite zeige das Gerät im Bereich von Software und Multimedia. Hier ist sehr schade, dass Huawei darauf verzichtet, ein anständiges Headset beizulegen. Auch das Fehlen von Soundeinstellungen beschert in dieser Kategorie empfindliche Punktabzüge.

Gesamtwertung: 4 von 5 Sternen (≈ 81 Prozent)

Testsiegel des Huawei Nova Plus: 4 Sterne

Pros des Huawei Nova Plus

• Langlebiger Akku
• Gute Kamera
• Edles Design

Contras des Huawei Nova Plus

• Billiges Headset
• Akku nicht wechselbar
• Dual-SIM bei Speichererweiterung nicht nutzbar

Preis-Leistung

Huawei hat sich schon seit einiger Zeit von dem Anspruch losgesagt, eine Preisführerschaft anzustreben. Dafür hat man jetzt die junge Marke Honor. Und so fällt auch der Preis des Huawei Nova Plus etwas gediegener aus, ohne jedoch unverschämt zu sein: Auf dem Preisschild steht eine Empfehlung von 419 Euro. Ein Schnäppchen ist das Smartphone damit noch nicht, zumal andere Geräte auch unterhalb dieses Preispunktes teils deutlich mehr bieten. Sparfüchse sollten deshalb ein Auge auf die Alternativen haben, oder noch ein wenig abwarten, bis das Nova Plus preiswerter geworden ist.

Alternativen

Für ein Gerät der gehobenen Mittelklasse hat das Huawei Nova Plus einen stolzen Preis. Diese Geräte mit ähnlicher (oder besserer) Leistung sind einen Blick wert, wenn man um die 400 Euro anlegen möchte:

Autor: Stefan Winopal

Kommentar schreiben