Gaming Handy kaufen? 5 Gründe für ein Spiele Smartphone – und 5 Gründe dagegen

9 Minuten
Das Honor Play, das Asus ROG Phone und das Razer Phone 2
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
Smartphones zum Spielen liegen 2018 voll im Trend. Immer mehr sogenannte Gaming Handys bevölkern den Smartphone-Markt. Sie werben unter anderem mit auffälligem Design, technischen Besonderheiten und High-End-Performance um Kunden. In vielen Bereichen ähneln sie jedoch ganz normalen Oberklasse-Handys. Ob sich ein Kauf lohnt oder doch ein aktuelles Flaggschiff-Modell die bessere Wahl ist, lässt sich aber anhand von fünf Argumenten und fünf Gegenargumenten einfach klären.

Sollte ich mir ein Gaming Handy kaufen? Diese Fragen werden sich aktuell viele passionierte Spieler stellen. Denn seitdem Razer im Jahr 2017 das Genre der modernen Spiele Smartphones neu aus der Taufe gehoben hat, gibt es immer mehr Hersteller, die auf den Trend „Gaming Handy“ aufspringen. Das Paket, das die Geräte mit Spiele-Fokus bieten, klingt verlockend: High-End-Hardware trifft auf bis ins Detail einstellbare Software, außergewöhnliches Design wird mit besonderen Funktionen und Erweiterungen gepaart. Und das Ganze kommt dann noch vom persönlichen Lieblings-Hersteller von Gaming-Hardware: Was will man mehr?

Auf den zweiten Blick können jedoch Zweifel aufkommen: Ist das neue Gaming Handy sein Geld wert? Bieten die etablierten Hersteller von Smartphones nicht vergleichbare Modelle zu einem günstigeren Preis an? Wirken sich die versprochenen Vorteile beim Zocken überhaupt auf die Spielerfahrung aus?

Gaming Handy kaufen? 5 Gründe für ein Spiele Smartphone

Die Investition in ein Spiele Smartphone mag kostspielig sein, aber sie lohnt sich. Denn die Hersteller von Gaming Handys haben begriffen, dass es nicht ausreicht, nur High-End-Hardware zu verbauen. Die Spieler erwarten von dem Gerät mehr als nur gute Performance. Und das bekommen sie mit den aktuellen Modellen oftmals auch. Die folgenden fünf Gründe sprechen klar dafür, sich ein Gaming Handy zu kaufen.

1. Keine Kompromisse: Gaming steht im Fokus

Normale Flaggschiff-Smartphones sind der kleinste gemeinsame Nenner und für den Massenmarkt angepasst. Richtige Gaming Handys brauchen hingegen einen zielgerichteten Grundgedanken, der sich zu 100 Prozent um das Thema Spielen drehen muss. Dies ist bei den aktuellen Geräten der Fall. Hersteller wie Razer und Asus geben offen zu, dass ihre Modelle seit der Konzeptionsphase nur ein Ziel haben: Die beste Gaming-Erfahrung für Spieler zu bieten. Während andere Hersteller betonen, Gamer ebenfalls im Blick zu haben, sind sie bei Spiele Smartphones die einzige Zielgruppe.

Der Fokus auf Gaming hat den charmanten Vorteil, dass die Hersteller das Smartphone an sich komplett neu entdecken können. Beste Beispiele dafür sind das Razer Phone und das Asus ROG Phone: Sie haben dem Smartphone-Markt in vielen Aspekten wie dem Display oder der Hardware neue Impulse beschert. Die Verwendung neuartiger Technologien wie eine höhere Bildfrequenz oder verbesserte Kühltechnologie beschränkt sich aktuell noch auf die Gaming Handys. Es dürfte aber in Zukunft nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die etablierten Hersteller die neue Technik für sich entdecken.

2. Hardware- und Software-Besonderheiten: Mehr als nur Einheitsbrei

Um beim Thema Technologien zu bleiben: Ein weiterer Grund, der ebenfalls für ein Gaming Handy spricht, ist die Tatsache, dass Nutzer hier wirklich neuartige und bisher kaum genutzte Technik in einem Smartphone finden. Die schon erwähnte Bildfrequenz sowie die Kühltechnologie sind nur zwei Beispiele. Die seitlichen Anschlüsse des Asus ROG Phone oder die massiven Lautsprecher des Razer Phone wären ebenfalls Paradebeispiele für die Hardware-Innovationen der Zocker Handys.

Doch die Neuerungen beschränken sich nicht nur auf die verbaute Technik. Auch bei der Software beschreiten Gaming Smartphones neue Wege. So gibt es nur bei diesen Modellen die Möglichkeit, detaillierte Performance-Einstellungen für jedes einzelne Spiel vorzunehmen. Oder das Handy mit dem Start eines Mobile Games in einen Leistungs-Modus zu versetzen, der auch noch für schöne Leuchteffekte sorgt. Wer diese Funktionen nutzen möchte, muss aktuell zu einem Gaming Handy greifen.

3. Auffallen? Ja, bitte!

Ein wichtiger Aspekt bei Spiele Smartphones ist der Style-Faktor. Denn Gamer lieben es, mit ihrer Hardware aufzufallen. Das haben auch die Handy-Hersteller erkannt. Fast alle Zocker-Modelle besitzen optische Besonderheiten, die sie von anderen Smartphones abheben. Da sei zum Beispiel die asymmetrische Rückseite des Asus ROG Phone, der gummierte Rücken des Xiaomi Black Shark oder die ungewöhnliche Front des Razer Phone erwähnt. All diese Design-Entscheidungen haben aber nur ein Ziel: Sie sollen zeigen, dass es sich um ein Gaming Smartphone handelt.

Wer also mit seinem Handy auffallen möchte, muss sich eigentlich zwangsläufig im Gaming-Segment umschauen. Im Bereich der normalen Oberklasse- und Flaggschiff-Modelle herrscht hingegen triste Gemeinsamkeit. Dort erkennt man höchstens am Logo oder an der Position sowie Anzahl der Kameras, ob es sich bei dem Handy um ein Samsung-, Apple– oder Huawei-Modell handelt. Dies ist bei der ungewöhnlichen Rückseite der meisten Spiele Handys nicht der Fall.

4. Vom coolen Skin zur exklusiven App: Besondere Boni für Nutzer

Zugegeben: Aktuell steht dieser Argumentationspunkt noch etwas auf tönernen Füßen. Denn die Boni für Nutzer bestimmter Gaming-Smartphones fielen bisher eher mager aus. Abseits von Benutzeroberflächen im Stil von Spielen wie “Arena of Valor” oder dem bekannten Fortnite-Galaxy-Skin für Nutzer des Galaxy Note 9 von Samsung gibt es in diesem Bereich wenig Vorzeigbares. Dennoch dürften exklusive Inhalte in Zukunft sehr viel wichtiger für Handy-Hersteller werden.

Der Theme Store des Razer Phones 2

Gaming Smartphones sind prädestiniert dafür, mit solchen Angeboten Nutzer von speziellen Titeln anzusprechen. Teilweise gibt es auch schon Pläne, exklusive Apps oder zumindest exklusiven Zugang zu Spielen mit Geräten zu verknüpfen. Besonders hervorzuheben ist hier Hersteller Samsung, der (noch) nicht zu den Produzenten von Gaming Handys zählt. Es wäre jedoch auch denkbar, dass andere Unternehmen solche exklusiven Partnerschaften in Zukunft eingehen.

5. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Es ist halt auch ein Smartphone

Pragmatisch, aber wahr: Wer ein Gaming Handy kauft, kann damit zwei Funktionen gleichzeitig abdecken. Einerseits fungiert es als normales Smartphone, mit dem man telefoniert, Nachrichten schreibt oder lustige Tiervideos in den sozialen Netzwerken teilt. Andererseits hält man aber auch eine mobile Spielkonsole in den Händen, die mit einem Wisch zum Game-Boy-Ersatz wird. Vorbei sind die Zeiten, in denen man für jede Funktion ein einzelnes Gerät braucht. Das Handy erfüllt diese Aufgaben schon jetzt sehr gut und wird es in Zukunft immer mehr tun.

Gaming Handy kaufen? 5 Gründe gegen ein Spiele Smartphone

Es gibt aber auch gute Gründe, die gegen ein Zocker Handy sprechen. Denn die teuren Geräte haben auch klare Schwächen, die sie nicht verbergen können. Besonders Nutzer, die sich nur bedingt als Gamer identifizieren, sollten sich die folgenden fünf Argumente gegen ein Spiele Smartphone durchlesen.

1. Kein Hardware-Vorteil: Auch Gaming Handys arbeiten nur mit Schnapp-Drachen

Bei all den schön eingefärbten Balkendiagrammen zum Thema Performance, die Hersteller im Rahmen ihrer Produktpräsentation einblenden, darf nicht vergessen werden: Gaming Smartphones setzen auf dieselbe Technik, wie sie auch in aktuellen Oberklasse- und Flaggschiffmodellen zum Einsatz kommt. Der Qualcomm Snapdragon 845 im OnePlus 6T ist zum Beispiel identisch mit dem im Razer Phone 2. Kein Wunder also, dass beide Geräte im Benchmark-Test beinah identische Werte erzielen.

Zugegeben: Das Asus ROG Phone hat mit seinem übertakteten Prozessor einen ersten Schritt in Richtung Unabhängigkeit vom Snapdragon-Standard getätigt. Aktuell gleichen sich Oberklasse-Smartphones und Gaming Handys jedoch noch sehr stark. Wer also darauf hofft, mit einem Zocker Modell bessere Hardware zu kaufen, muss enttäuscht werden. Auch die Spiele Smartphones kochen nur mit Wasser.

2. Gaming Handys sind nur durchschnittliche Mobiltelefone

Auch wenn das heute nicht mehr so eindeutig ist, soll es hier aber noch einmal erwähnt werden: Smartphones, ob für Spieler oder für Otto Normalverbraucher, sind vor allem eins: Mobiltelefone. Und in dieser Kategorie haben sich Gaming Handys nicht besonders hervorgetan. Im Gegenteil: Die Telefon-Qualitäten sind höchstens mittelmäßig. Besonders bei der Sound-Qualität können die Spiele Smartphones nicht mit den Flaggschiffen von Apple, Samsung und Huawei mithalten.

Diese Mittelmäßigkeit zieht sich aber auch durch andere Bereiche. So fehlt vielen Gaming Smartphones zum Beispiel der beliebte Qi-Standard, mit dem sich Handys kabellos laden lassen. Besondere Schwächen haben die aktuellen Modelle auch beim Thema Kamera. Obwohl Foto-Qualitäten für Spieler nicht an erster Stelle stehen müssen: Die Kamera-Systeme sollten schon auf dem Niveau vergleichbarer normaler Modelle sein – und das sind sie aktuell noch nicht.

3. Keine nennenswerten Vorteile beim Zocken

Auch wenn Hersteller von Zocker Handys nicht müde werden, die Überlegenheit ihrer Modelle anzupreisen: Die Wahrheit ist, dass es sich dabei nur um marginale Vorteile handelt. Ein Spieler, der auf einem Gaming Smartphone zockt, ist nicht automatisch besser als ein Spieler mit einem normalen Gerät. Im Gegenteil: Viele Entwickler bemühen sich darum, dass bessere Hardware oder ein größerer Bildschirm in ihren Mobile Games keinen direkten Vorteil bedeuten. Nutzer von aufgemotzten Gaming Handys bekommen meist nur optische Verbesserungen wie eine hübschere Grafik.

4. Gaming Handy kaufen? Vorsicht vor der Katze im Sack

Wer sich ein Spiele Smartphone zulegen möchte, muss sich bewusst sein: Hier könnte die Katze im Sack lauern. Denn das Konzept des modernen Gaming Handys befindet sich noch in den Kinderschuhen, während Oberklasse- und Flaggschiffmodelle einer erprobten Struktur folgen und viele Aspekte sich dort durch jahrelange Erfahrung entwickeln konnte. So ist zum Beispiel noch unklar, wie regelmäßig die Spiele Geräte mit Updates versorgt werden. Besonders weil sie viele Zusatzfunktionen bieten, dürften Aktualisierungen erfahrungsgemäß eher auf sich warten lassen. Nutzer, die lieber auf bewährte Qualität setzen möchten, sollten nicht zum Gaming Smartphone greifen.

5. Der Preis ist heiß und ziemlich hoch

Ganz schön teuer: Ein richtiges Gaming Handy befindet sich preislich in luftigen Höhen und wird nur von den aktuell teuersten Flaggschiffen der großen Hersteller wie Apple, Huawei und Samsung geschlagen. Das ist eine Menge Geld, um meist kostenlose Mobile Games mit etwas besserer Grafik als der Rest zu spielen. Rein finanziell gesehen, lohnen sich die Smartphones nicht. Ein günstiges Oberklassen-Modell kann ähnliche Leistung und damit eine vergleichbare Spiel-Erfahrung bieten. Wer sich also nur nach dem eigenen Geldbeutel richtet, sollte einen großen Bogen um ein Spiele Handy machen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Habe selten dümmere Gründe gelesen, warum man sich kein Gaming-Handy anschaffen sollte. Man merkt richtig, das der Autor Gillenkerten keine Ahnung hat, was ein Gaming-Handy überhaupt bedeutet und das fällt auch vielerorts auf, nicht nur hier. Es sind Leute die selber keine Gamer sind, aber kräftig mitreden wollen.
    „…eine Menge Geld, um meist kostenlose Mobile Games mit etwas besserer Grafik zu spielen“. Also Gamer spielen nun mal kein Candycrush. Ich z.b. habe MAME als Android version darauf. Da sind sehr anspruchsvolle Spiele dabei. Wie wenig Ahnung die Leute von ihrer Gamer-Kundschaft haben, merkt man vor allem in Deutschland. Das Asus ROG Phone wird hier überall nur als 128GB Version verkauft und das es eine 512GB version überhaupt gibt, ist den Verkäufern und Artikel-schreibern unbekannt. Wie lächerlich wenig 128GB sind, sieht man in meinem Fall und MAME, denn da wäre der halbe Speicher schon weg. Vielleicht gibt es nicht viele „mobile“-games, aber es gibt reichlich Emulation auf Android und da wundert es mich nicht, das dann so ein Artikel wie dieser rauskommt…. für die Tonne, null Gehalt.

    • Hallo u-man,
      danke für deinen Kommentar. Leider machst du nicht sehr deutlich, was dir tatsächlich nicht an dem Text gefällt – außer der Tatsache, dass der Artikel nicht direkt auf dich als Nutzer von Emulatoren ausgerichtet ist. Wie du dir bestimmt denken kannst, ist es mit diesem Artikel unser Ziel, einen generellen Ratgeber zum Thema „Gaming Handy kaufen“ zu verfassen. Und natürlich sind manche Argumentationen auch zugespitzt dargestellt.

      Dennoch wäre es schön, etwas mehr konstruktive Kritik zu bekommen als ein „Der Autor hat keine Ahnung, weil er nicht auf die Dinge eingeht, die mir wichtig sind.“ 🙂 Dass das ROG Phone zum Beispiel nur 128 GB internen Speicher ohne Erweiterungsmöglichkeit besitzt, ist ein Minus-Punkt, der auch beim Test des Handys angesprochen wird.

      Also: Ist es besonders Punkte 2 bei der Gegenargumentation, der dich stört? Oder gehe ich irgendwo falsch an die Sache ran? Ich würde mich sehr über eine gute Diskussion und valide Kritik zu dem Thema freuen.

      Viele Grüße aus der Redaktion

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen