Xiaomi Mi Mix 3 offiziell enthüllt: Auf Augenhöhe mit der Konkurrenz

4 Minuten
Xiaomi Mi Mix 3 Pressebild
Bildquelle: Xiaomi
Xiaomi hält Wort: Weniger als 24 Stunden vorher hat der chinesische Hersteller sein Flaggschiff Mi Mix 3 angekündigt und am 25. Oktober offiziell in Beijing vorgestellt. Einige Spekulationen rund um die Kamera und das Display haben sich letztlich bestätigt: Das Mi Mix 3 kommt mit einem randlosen Display und einem Slider.

Das Xiaomi Mi Mix 3 ist offiziell enthüllt. Die technischen Daten sind vielversprechend und lassen auf ein High-End-Smartphone schließen. Optisch liegt das Mi Mix 3 im Trend, geht aber noch einen Schritt weiter. Das Display ist nun im wahrsten Sinne des Wortes randlos und von keinem Steg unterbrochen. Nur an der oberen und unteren Gehäusekante sind marginal schwarze Display-Kanten zu sehen, die zu den Seiten jedoch abrunden. Die Screen-to-Body-Ratio beläuft sich somit auf 93,4 Prozent. Zur Orientierung: Der Vorgänger, das Mi Mix 2, kommt auf knapp zehn Prozent weniger.

Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera platziert, die sich an der linken Gehäusekante entlang schlängelt. Das Kameramodul steht augenscheinlich leicht heraus und beherbergt außerdem den Blitz. Den Bildern ist zu entnehmen, dass die Rückseite des neuen Spitzenmodells aus Glas besteht, was üblicherweise zu einem Sammelsurium an Fingerabdrücken führt.

Ein Blick unter die Haube: Technische Details

Auch die technischen Spezifikationen können sich sehen lassen. Das Display erstreckt sich über eine Diagonale von 6,4 Zoll und löst Inhalte mit 1.080 x 2.340 Pixeln auf. Bei der Technologie setzt Xiaomi auf OLED-Technologie, die generell für einen niedrigeren Stromverbrauch sorgen soll. Der Grund: OLED-Panels benötigen keine Hintergrundbeleuchtung.

Unter der Haube verrichtet Qualcomms diesjähriger Flaggschiff-Prozessor sein Werk. Der Snapdragon 845 arbeitet mit acht Kernen und kommt auf eine maximale Taktrate von 2,8 GHz. Zur Prozessauslagerung steht wahlweise ein 6, 8 oder ein satter 10 GB großer Arbeitsspeicher bereit. Das Fassungsvermögen des internen Speichers beläuft sich auf 128 oder 256 GB.

Slider-Kamera mit an Bord

Wie schon vorab vermutet, kann das Xiaomi-Flaggschiff eine Slider-Kamera sein Eigen nennen. Die Frontkamera ist zugunsten des randlosen Displays nicht mehr auf der Front verbaut, sondern befindet sich unter dem Gehäuse und kann mittels Schiebebewegung einfach ausgefahren werden. Die Dual-Frontkamera bietet 24 und 2 Megapixel, wobei der 2-Megapixel-Sensor nur für den Bokeh-Effekt dient.

Die Dual-Hauptkamera nimmt indes mit zwei 12-Megapixel-Sensoren Fotos auf. Eines ist davon das Teleobjektiv. Xiaomi verbaut außerdem eine Superzeitlupen-Funktion, mittels derer Nutzer Videos mit 960 fps aufnehmen können.

Die Kamera-Experten von DxO Mark haben sich dem Kameramodul bereits angenommen. Das Mi Mix 3 kommt auf einen Wert von insgesamt 103 Punkten. Im Detail erreicht es im Foto-Bereich 108 Punkte, bei Videos 93 Punkte. Damit zieht es unter anderem mit dem Samsung Galaxy Note 9 und HTC U12+ gleich.

Alles, aber kein 5G für das Mi Mix 3

In der Gerüchteküche schrieb man dem Mi Mix 3 5G-Fähigkeiten zu. Dies ist allerdings nicht der Fall. Stattdessen ist in das Xiaomi-Smartphone Bluetooth 5.0 integriert sowie darüber hinaus USB-Typ-C, GPS, NFC und ein Fingerabdruck-Sensor.

Für ausreichend Energie sorgt ein 3.200 mAh großer Akku, der mit Qualcomms Schnellladetechnik QuickCharge 4+ ausgestattet ist. Beim Betriebssystem fällt die Wahl auf die neueste Android-Version 9.0 Pie, gepaart mit Xiaomis Nutzeroberfläche MIUI 10.

Preis und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Mi Mix 3 steht in den Farben Schwarz, Blau und Grün zur Auswahl. Die Preise sind wie folgt gestaffelt:

  • Xiaomi Mi Mix 3 mit 6 GB/128 GB: umgerechnet 416 Euro
  • Modell mit 8 GB/128 GB: umgerechnet etwa 455 Euro
  • Flaggschiff mit 8 GB/256 GB: umgerechnet knapp 500 Euro

Xiaomi verkauft das Mi Mix 3 außerdem in einer Sonderedition, für die der 10 GB großer Arbeitsspeicher vorbehalten zu sein scheint. Intern stehen 256 GB Speicherplatz bereit. Der Kostenpunkt liegt hier bei umgerechnet 630 Euro. Im Lieferumfang enthalten ist zudem bei sämtlichen Modellen ein kabelloses Ladegerät.

Laut Xiaomi startet das Mi Mix 3 im ersten Quartal 2019 auf dem Markt.

Xiaomi Mi Mix 3 in Deutschland

Ob das Mi Mix 3 seinen Weg in den deutschen Handel findet, ist noch nicht eindeutig klar. Einen direkten Vertrieb gibt es hierzulande bislang nicht, Interessenten müssen Xiaomi-Smartphones über Online-Händler kaufen. Die genannten Preise würden sich dann vermutlich aber noch einmal ändern, respektive anpassen.

Allerdings tritt Xiaomi auch hier immer mehr auf den Tagesplan – allerdings bei Mobilfunk-Providern und einigen Einzelhändlern. Beispielsweise mobilcom-debitel bietet mittlerweile verschiedene Smartphones aus dem Hause Xiaomi an – mit und ohne Vertrag. Möglich ist, dass auch andere Mobilfunkanbieter nachziehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ich glaube nicht, dass bei der Displaygröße ein 3.200 mAh großer Akku als ausreichend anzusehen ist. Ausserdem fehlt dem Ding der Klinkenanschluss für den Kopfhörer. Weiss der Geier, warum die Marketingvögel sich diesen Unsinn aus dem Hirn wringen, man könne ein Spitzengerät OHNE 3,5er Buchse bauen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL