Samsung Exynos 9820: Das ist der neue Top-Prozessor für das Samsung Galaxy S10

2 Minuten
Samsung Exynos 9820
Bildquelle: Samsung
Samsung bereitet Schritt für Schritt den Start des neuen S-Klasse-Flaggschiffs Galaxy S10 vor. Jetzt wurde die Fertigstellung des passenden Prozessors verkündet. Er ist leistungsfähiger und bietet vor allem mehr KI-Möglichkeiten.

Der nächste Super-Prozessor von Samsung ist so gut wie fertig. Wie der südkoreanische Elektronikkonzern am Mittwoch mitteilte, wurde die Entwicklung des auf Exynos 9820 getauften Chips nun abgeschlossen. Ab Ende des Jahres soll der Prozessor in die Massenproduktion gehen.

Samsung Exynos 9820 – Top-Prozessor im Anflug

Der Exynos 9820 ist für die nächste Generation an Premium-Smartphones gedacht, teilte Samsung mit. Konkret könnte die CPU also zum Beispiel im Samsung Galaxy S10 eingesetzt werden, das im ersten Quartal kommenden Jahres vorgestellt werden dürfte. Derzeit gehen Experten davon aus, dass die Vorstellung des neuen S-Klasse-Topmodells kurz vor oder während der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) Ende Februar 2019 erfolgt.

Vorgesehen ist, dass der Exynos 9820 gegenüber seinem Vorgänger Exynos 9810 vor allem durch mehr Leistung bei geringerem Energieverbrauch punkten kann. Wichtig ist es Samsung aber auch, zu betonen, dass neue Funktionen zur Berechnung künstlicher Intelligenz integriert sind. Insgesamt arbeiten in dem neuen Top-Prozessor mutmaßlich acht Rechenkerne, die asymmetrisch angeordnet sind. Je nach Bedarf werden unterschiedliche Cluster angesteuert und aktiviert. Details zur maximal möglichen Taktrate hat Samsung noch nicht verraten.

CPU für LTE-Highspeed

Bekannt ist aber schon, dass Samsung in den Exynos 9820 ein neues LTE-Advanced-Modem integriert. Es unterstützt LTE Cat 20, was in der Spitze Downloads mit bis zu 2 Gbit/s möglich macht. Zumindest theoretisch. Denn in Deutschland sind die Mobilfunknetze rein technisch noch gar nicht in der Lage, diese Surfgeschwindigkeit zu ermöglichen. Im Upload sind mit dem neuen Samsung-Prozessor Geschwindigkeiten von bis zu 316 Mbit/s möglich.

Quellen:

  • Samsung

Bildquellen:

  • Samsung Exynos 9820: Samsung
Der Echo Dot steht auf einem kleinen Tisch

Alexa: Amazon-Mitarbeiter konnten Standort-Daten abrufen

Vor einigen Wochen kam Amazon mit seinem Sprachassistenten Alexa in die Negativ-Schlagzeilen. Grund hierfür waren Audio-Schnipsel von Nutzern, die Amazon-Mitarbeiter transkribiert haben. Nun wurde bekannt, dass einige Angestellte auch andere wichtige Daten einsehen können – allem voran den Standort.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy S10 Gerücht

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL