Keime, Pilze und Bakterien: Vier Tipps zur Handy-Hygiene

2 Minuten
Smartphone reinigen Handy-Hygiene
Bildquelle: TÜV Rheinland
Smartphones sind echte Keimschleudern: Winzige Kratzer im Display, die Wärme des Touch-Panels und die ständige Benutzung im Gesichtsbereich können echte Probleme verursachen. Der TÜV Rheinland warnt davor und empfiehlt mehr Hygiene bei der Handy-Nutzung.

Kleinste Kratzer sind der ideale Ort für Keime, Pilze und Bakterien. Bei Raumtemperatur halten sich Bakterien und Keime für mehrere Tage auf dem Display. Pilz-Sporen können sich dort sogar mehrere Wochen einnisten. Dabei seien die Erreger für gesunde Menschen normalerweise kein Problem, so Wiete Schramm, Ärztin beim TÜV Rheinland. Jedoch besteht „erhöhte Infektionsgefahr für Menschen mit schwachem Immunsystem oder bei Erkältungswellen“.

Eine weitere Gefahr entsteht dadurch, dass sich das Handy oft in der Nähe der empfindlichen Regionen Auge, Nase und Mund befindet. Dazu können Cremes und Schminke das Keimwachstum begünstigen und so zu einer weiteren Vermehrung beitragen. Deshalb hat der TÜV Rheinland einige Tipps parat, wie man sich vor den Krankheitserregern schützen kann.

Tipps für mehr Hygiene am Smartphone

Display regelmäßig reinigen: Die empfindliche Oberfläche der Touch-Screens sollte mit einem dafür vorgesehenen Hygiene-Spray (Display-Spray bei amazon.de) aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt und einem Reinigungstuch, beispielsweise für Monitore oder andere elektrische Geräte (Reinigungstuch bei amazon.de) von Keimen, Bakterien und Pilzen gesäubert werden. Dabei nicht zu stark aufdrücken, da Staub und kleine Partikel zwischen Tuch und Glas Kratzer und damit neue Verstecke für Erreger Produzieren. Auch sollte man auf scharfe Reinigungsmittel wie Fensterreiniger oder Spühlmittel verzichten, da sie die Oberfläche zusätzlich angreifen können.

Beim Essen auf das Smartphone verzichten: Gerade bei der Handy-Nutzung beim Essen werden durch winzige Essensreste und Fett neue Nährböden geschaffen, auf denen sich die Krankheitserreger pudelwohl fühlen.

Hände waschen: Die beste Möglichkeiten sich gegen Keime, Bakterien und Pilze zu schützen ist das klassische Händewaschen. Da sich Menschen häufig ins Gesicht fassen, bringen sie eigene Keime auf die Hände und von dort wieder in Nase, Mund und Augen.

Display-Folie benutzen: Spezielle Folien für Smartphone-Displays schützen vor Kratzern und damit auch vor Keimansammlungen. Dazu kommt, dass sie austauschbar sind und, wenn abgenutzt, einfach ersetzt werden können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS