Android Auto als CarPlay-Alternative

1 Minute
Android Auto
Bildquelle: Google
Die gestrige Google Entwicklerkonferenz I/O hatte einige Neuerungen zu bieten. Neben Android Wear und Android L wurde unter anderem auch Android Auto vorgestellt: Ein Betriebssystem, das in PKW eingesetzt werden soll. Damit baut Google sein Android-Universum weiter aus und durchdringt langsam aber sicher alle Bereiche des Lebens.

Das Betriebssystem Android Auto vernetzt das Vehikel mit anderen Android-Geräten und dem Internet. So kann über Google Maps navigiert und über Apps auf die gesamte Bandbreite des Infotainment zugegriffen werden.

Wenn das Smartphone angekoppelt wird, können über Android Auto Nachrichten gelesen und beantwortet und auf alle Kontakte sowie Dateien im Handy zugegriffen werden. Die Steuerung kann über Spracheingabe via Google Now, über die Tasten im Armaturenbrett und denjenigen am Lenkrad erledigt werden. Die Verbindung zwischen Auto und Smartphone wurde in einer ersten Demo per Datenkabel hergestellt, es ist aber durchaus vorstellbar, dass in Zukunft auch eine kabellose Verbindung hergestellt wird.

Android Auto wird mit der Veröffentlichung von Android L im Herbst auf den Markt kommen. Bis dahin sollen auch Apps von Drittanbietern bereit stehen. Unter Anderem wird es den Musikstream Spotify und den Radio-Dienst Pandora als Applikation geben.

Da das Betriebssystem auch von den Autobauern unterstützt werden muss, hat sich Google die Open Automotive Alliance ins Boot geholt. Dort sind auch Schwergewichte wie VW, Fiat und General Motors Mitglied.

Quelle: Google

Bildquellen:

  • Android Auto: Google
Facebook Messenger mit inside handy Logo

Facebook-Nachrichten zurückpfeifen: Messenger führt Lasso-Funktion ein

Bei WhatsApp können Nachrichten schon seit einer Weile auch nach dem Schicken eingefangen werden. Der Adressat sieht in seinem Display nur noch einen kurzen Hinweis: "Diese Nachricht wurde gelöscht". Diese Funktion weitet sich im Facebook-Universum aus. Auch der Facebook Messenger erhält nun eine Lasso-Funktion für versehentlich abgeschickte Nachrichten. Dahinter steckt eine lange Geschichte.
Vorheriger ArtikelHTC verspricht schnelle Android-L-Updates für One-Smartphones
Nächster ArtikelHTC präsentiert Update-Pläne auf spezieller Webseite
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Huawei P20 Lite Front
Samsung Galaxy S8 Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS