TV-Streaming: Die großen Anbieter im Vergleich

10 Minuten
Eine Familie sitzt auf der Couch vor einem Fernseher, auf dem TV-Streaming-Dienste zu sehen sind.
Bildquelle: Telekom
Das klassische Fernsehen schafft den Sprung in das Internet und lässt sich dort über unterschiedliche Anbieter live ansehen. Doch wie geht das? Wie kann ich TV per Internet streamen? Welche Anbieter gibt es für Internet-Fernsehen? Wer hat die besten Preise? Und gibt es Alternativen zum Platzhirsch Zattoo?

Die Wege, digitales Fernsehen zu empfangen, sind heute so vielfältig wie das Programm. Neben Kabel, Satellit und Antenne (DVB-T / DVB-T2 HD) gibt es inzwischen Fernsehen per Internet. Dabei muss zwischen drei Arten unterschieden werden.

Das eine sind die Mediatheken der Sender mit Live-Stream über Webseite oder App. Das andere sind Angebote von Drittanbietern, die entweder per Stream für alle Internetkunden ihre Dienste anbieten oder aber Internet-Provider, die IPTV als Dienst anbieten. In diesem Artikel geht es um die TV-Streaming-Anbieter, die unabhängig von einem Internetvertrag gebucht und wieder gekündigt werden können. Sie bringen das Fernsehen als sogenannter Over-the-Top-Dienst ins Haus. Einzige Voraussetzung ist eine schnelle Internetleitung.

Das Zeitalter des TV-Streaming startete 2006. Zattoo war der erste Dienst, der das laufende TV-Programm ins Internet brachte. Darauf folgten mit einigen Jahren Abstand weitere Anbieter wie zum Beispiel waipu.tv, MagineTV und TV Spielfilm LIVE sowie inzwischen auch die Telekom mit Magenta TV. Magine TV und TV Spielfilm haben sich inzwischen schon wieder aus dem Markt verabschiedet.

Fernsehen per Internet – Überall und auf jedem Gerät

Online-Fernsehen benötigt außer einem schnellen Internet-Anschluss, ob per Mobilfunk, Kabel oder Glasfaser, lediglich ein Abspielgerät, wie Smartphone, Laptop oder Smart-TVs. Dazu zählen auch TV-Sticks wie Amazon Fire TV, Google Chromecast oder Apple TV. Welche Geräte mit welchem Anbieter funktionieren, unterscheidet sich jedoch von Dienst zu Dienst. Eine klassische Set-Top-Box wie etwa einen Receiver beim Satelliten-Fernsehen gibt es bei dieser Form des Online TV nicht. Da das Angebot des TV Streams losgelöst vom Internetzugang ist, lässt es sich sogar unterwegs per Handy und sogar im Ausland nutzen.

Ein Teil der Sender ist bei fast allen Anbietern kostenlos. Die öffentlich-rechtlichen Programme, für die jeder deutsche Haushalt schon seinen Rundfunkbeitrag bezahlt, müssen die Streaming-Dienste kostenlos übertragen. Die Privatsender hingegen liegen in aller Regel hinter einer Bezahlschranke. Insbesondere, wenn es um HD-Sender geht. Die Bezahlschranke gilt auch, wenn der Sender eigentlich im Free-TV operiert. Wenn es um Features wie zeitversetztes Fernsehen, Aufnahmen von TV-Sendungen oder Pay-TV-Sender geht, muss ebenfalls Geld fließen. 

Vorteile und Nachteile der Fernseh-Streaming-Dienste

Leider haben alle TV-Streaming-Dienste auch ihre Unzulänglichkeiten. So flexibel sie beispielsweise sind in der Form der Nutzung und der Vertragsgestaltung, so ungeeignet sind sie beispielsweise für Sky-Kunden, die ihr Sky-Abo über den Anbieter nutzen wollen. Hier bleibt nur die Nutzung von Sky Ticket. Und auch, wer seine Dolby-Digital-Anlage nutzen will, wird enttäuscht. Dolby Digital 5.1 wird von keinem der Streaming-Dienste unterstützt. Beim klassischen TV-Empfang per Satellit oder Kabel gehört das jedoch sprichwörtlich zum guten Ton.

Vorteil der TV-Streaming-Dienste: Wenn ein Kunde für den Livestream zahlt, muss er ihn EU-weit schauen können. Ein Livestream der Sender in der Mediathek hingegen unterliegt in der Regel einem Geoblocking. Auch übertragen einige Sender bestimmte Sendungen nicht, weil sie die Rechte für den Internetstream nicht besitzen – etwa beim Fußball. Bei den TV-Streaming-Anbietern ist das hingegen kein Problem.

Zattoo

Zattoo ist ein Schweizer Unternehmen mit Sitz in Zürich. Er ist der Pionier für das TV-Streaming in Deutschland. Die Anwendung benötigt einen Smart-TV und dessen Internetverbindung oder kann zum Beispiel anhand des Amazon Fire TV Stick mit dem Internet verbunden werden. Zattoo selbst bietet seine App in verschiedenen Varianten an. Es gibt eine kostenlose Version, Zattoo Premium (früher als Zattoo HiQ bezeichnet) und Zattoo Ultimate.

In der kostenlosen Version (Zattoo free) stehen dabei über 80 Sender zur Verfügung. Bei jedem Senderwechsel schaltet Zattoo jedoch Werbung dazwischen. An „Zapping“ in der Werbung des Programmes ist also nicht zu denken. Es gibt keine HD-Sender, keine Aufnahme-Funktion und am klassischen TV-Gerät lassen sich maximal 30 Stunden monatlich ansehen. Auch die Sender aus dem Hause RTL und ProSiebenSat.1 sucht man vergeblich.

Wer Zattoo als regelmäßigen TV-Streaming-Dienst nutzen will, soll dafür zahlen. Bei Zattoo Premium werden monatlich 9,99 Euro fällig, eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht. Neben der besseren Bildqualität in HD lassen sich mit der kostenpflichtigen Version Sendungen aufzeichnen, laufende Sendungen pausieren und von Anfang an ansehen (Restart). Diese Funktionen sind nicht für alle Programme verfügbar, aber für den Großteil. 30 Sendungen lassen sich zudem aufnehmen. Darüber hinaus können zwei Streams parallel geschaut werden und die mobile App ist natürlich auch mobil auf dem Smartphone oder Tablet abrufbar. Zattoo Premium gibt es als Tages-, Monats oder Jahresabo.

Zattoo - TV Streaming App
Zattoo - TV Streaming App
Entwickler: Zattoo Europa AG
Preis: Kostenlos+
Zattoo - TV Streaming
Zattoo - TV Streaming
Entwickler: Zattoo Europa AG
Preis: Kostenlos+

Für noch anspruchsvollere Nutzer gibt es außerdem eine Ultimate-Version, die Full-HD, bis zu vier parallele Streams und 100 Sendungen als Aufnahme anbietet. Es geht dabei nicht nach Stunden, sondern nach der Anzahl der Aufnahmen. Ein langer Film zählt also genau so viel wie eine kurze Serie. Mit Zattoo Plus kann das Senderangebot noch um einige Sender aus dem Bereich Pay TV ergänzt werden.

Wer seinen Aufnahmespeicher bei Zattoo erweitern will, kann das mit dem Recordings Plus Paket tun: 50 weitere Aufnahmen kosten 1,99 Euro monatlich. Wenn also das Live-TV nichts bietet, findet sich hoffentlich noch eine spannende Aufnahme. Nettes Gimmick: Eine Steuerung ist – entsprechende Hardware vorausgesetzt – über den Sprachassistenten von Google möglich.

Zattoo
Bildquelle: inside handy

waipu.tv

waipu.tv ist eine weitere App, die Fernsehen in Echtzeit ermöglicht. Den TV-Dienst können Kunden per App nutzen, Fire TV, Apple TV oder Chromecast einsetzen oder eine spezielle App auf dem Samsung Smart-TV installieren. Auch das Streamen per Browser ist möglich.

waipu.tv hält dabei zwei Tarifoptionen bereit, die jeweils monatlich kündbar sind. Der Comfort-Tarif kostet 4,99 Euro pro Monat und bietet rund 80 Sender, allerdings nur in SD-Qualität. Das Perfect-Paket beinhaltet HD-Sender, liegt dafür preislich jedoch bei 9,99 Euro pro Monat. Zu beachten ist: Wer die waipu.tv-App auch mobil nutzen möchte, muss zusätzliche 5 Euro pro Monat bezahlen. Mobil bedeutet dabei nicht nur die Nutzung per Mobilfunknetz, sondern auch die Nutzung in anderen WLAN-Netzen. Ein nettes Gimmick auch hier: Eine Steuerung des Internet TV ist per Sprache möglich, waipu.tv arbeitet hier mit Alexa zusammen.

waipu.tv - Live TV Streaming
waipu.tv - Live TV Streaming
Entwickler: EXARING AG
Preis: Kostenlos+

Beim Perfect-Paket lassen sich bis zu vier Streams parallel aufrufen und bis zu 100 Stunden Serien, Sendungen und Co. aufnehmen. In der kostenlosen Version sind vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender enthalten, aber auch die sogenannten New-TV-Sender wie Filmtastic, Bild, ADAC oder Netzkino. Ein Knackpunkt bei der Nutzung ist, dass nicht jeder Internetanbieter unterstützt wird. Das ist bei heimischen Internetanbietern weniger das Problem, da diese fast alle eine Netzzusammenschaltung mit dem Streaming-Anbieter haben. Die Nutzung im Hotel-WLAN kann aber schon einmal schwierig werden.

Fernsehen mit waipu.tv
Bildquelle: Exaring AG

Magenta TV

Die Deutsche Telekom hat ihr bisheriges Entertain-TV-Produkt im Herbst 2018 in Magenta TV umbenannt. Gleichzeitig haben die Bonner das Angebot für Nicht-Telekom-Kunden geöffnet. 75 TV-Sender sind hier abrufbar. 45 der 75 Sender werden in HD gestreamt, bis zu 24 Stunden TV-Inhalte lassen sich in der Cloud aufnehmen und später abrufen.

Wer möchte, kann auch weitere Telekom-Streaming-Inhalte wie Telekom Sport hinzubuchen. Die Streams können Nutzer auf zwei Geräten parallel schauen. Kunden, die bereits Magenta TV an ihrem Telekom-Festnetzanschluss nutzen, zahlen monatlich 4,95 Euro.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Besonderheit bei der Telekom: Zusätzlich zum Live-Streaming bietet der Anbieter bei Buchung auch Zugriff auf die Video-On-Demand-Datenbank von Magenta TV, in der sich beispielsweise exklusive Serien finden. Das gilt auch für die sogenannte Megathek der Telekom mit Material von ARD und ZDF. Alle Inhalte lassen sich über Android– und iOS-App sowie per Chromecast und dem Fire TV Stick streamen.

Zwei Darsteller zeigen Magenta TV auf dem Smartphone und Fernseher und sind dabei am Kochen.Quelle: Telekom

Joyn

Eine Sonderrolle unter den TV-Streaming-Diensten nimmt Joyn ein. Das Streaming-Portal stammt von Pro7Sat1 und ist zumindest zum Start vollkommen kostenlos. Der Fokus des Nachfolgers von 7TV liegt auf der umfangreichen Mediathek der Sender der Pro7-Gruppe. Darunter befinden sind auch exklusive und Online-First-Staffeln.

Parallel dazu zeigt Joyn aber auch lineares TV. Zu sehen sind wenig überraschend die Sender der eigenen Sender-Gruppe – aber nur in SD-Qualität. Die Sender der öffentlich-rechtlichen Anstalten gibt es in HD-Qualität zu sehen. Zusätzlich gibt es einige weitere Sender wie MTV, Deluxe Music, Nick oder TLC.

waipu.tv vs. Zattoo vs. Magenta TV: Der Vergleich der TV-Streaming-Dienste

 ZattooWaipu.tvMagenta TVJoyn
Preis pro Monat9,99 €4,99 € (Comfort) /9,99 € (Perfect)7,95 €Kostenlos
Laufzeitmonatlich kündbar, auch als Tages- oder Jahres-Paket buchbarmonatlich kündbar, mobile Nutzung jeweils 5 Euro extramonatlich kündbarkeine
Preis pro Jahr99,99 € (bei Jahrespaket)59,88 € / 119,88 €95,40 €Kostenlos
kostenloser Probe-Monatjajaja-
kostenlose Version (außer öffentlich-rechtliche)janeinnein-
Anzahl der Sender89 Sender, davon 83 in HD85 Sender / 100 Sender, davon 64 in HD75 Sender, davon 45 in HD50 Sender, öffentlich-rechtliche Sender in HD, keine Sender der RTL-Gruppe
Aufnahmen30 Sendungen, 50 weitere Sendungen für 1,99 €25 / 100 Stunden24 Stundennein
Unterstütze PlattformenAndroid, iOS, Apple TV, Chromecast, Fire TV, XBox One, Nvdia Shield, Samsung TV, BrowserAndroid, iOS, Apple TV, Fire TV, Chromecast, BrowserAndroid, iOS, Chromecast, Fire TVAndroid, iOS, Android TV, Fire TV

Die Vergleichstabelle zeigt, dass es bei genauem Hinsehen diverse Unterschiede zwischen den TV-Streaming-Apps gibt. waipu.TV und Telekom sind die beiden günstigsten Anbieter für ein umfassendes TV-Streaming-Angebot. Alle Anbieter haben gemeinsam, dass sie einen Probemonat gratis ermöglichen und den Kunden an keine Vertragslaufzeit fesseln. Alle Tarife sind monatlich kündbar.

Außerdem bieten Zattoo und waipu.tv eine kostenlose Version der App an, während die Telekom nur kostenpflichtige Tarife im Portfolio hat. Fast alle TV-Anbieter beinhalten in ihren Angeboten bereits das Streamen auf Smartphone, Tablet und Co. auch per Mobilfunknetz. Nur bei waipu.tv muss die mobile Nutzung gegen einen Aufpreis von 5 Euro hinzugebucht werden.

Apropos: Insbesondere Nutzer von waipu.tv sollten bedenken, dass sich der Dienst nicht von jedem Anschluss aus nutzen lässt. Dafür überzeugt er durch sehr schnelle Umschaltzeiten. Letztlich Geschmackssache ist zudem die unterschiedliche Bedienung der Apps. Hier zählt der persönliche Eindruck, den Nutzer in einem Test-Monat gewinnen können.

Bei der Frage, ob Zattoo oder waipu.tv besser ist oder am Ende doch Magenta TV gewinnt, können aber auch noch andere Kriterien ausschlaggebend sein. Der Nutzer sollte sich beispielsweise fragen, welche Sender er in HD schauen möchte. Auch die Antwort auf die Frage, ob sich der Lieblingssender aufnehmen lässt, ist bei jedem Streaming-Anbieter anders. Da sich die Rechtelage jederzeit ändern kann, ist ein Vergleich direkt auf den Seiten der Anbieter zu empfehlen.

Fazit

Die TV-Streaming-Apps unterscheiden sich sowohl preislich wie auch bei den Leistungen kaum voneinander. Doch auf den zweiten Blick gibt es mehre Unterschiede: Die einen bieten mehr Aufnahmen an, die anderen mehr oder weniger Sender in HD-Qualität. Alle Anbieter ermöglichen jedoch die Anwendung einen Monat kostenlos zu testen. Und genau dazu rät inside handy, wenn es darum geht, sich für einen Anbieter zu entscheiden.

Der Probemonat ermöglicht die vollumfängliche Bedienung ohne Risiko. Außerdem lässt es den potenziellen Kunden überprüfen, ob er überhaupt private Sender nutzt oder die freien öffentlich-rechtlichen Programme ausreichen und welche Sender sich möglicherweise nicht aufnehmen lassen.

Und wer lieber Internet und Fernsehen aus einer Hand haben möchte, für den bieten die Netzbetreiber Vodafone und Telekom entsprechende Angebote.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen:

  • Magenta TV: Telekom
  • TV Streaming: Telekom

Peugeot e-2008: Dieser City-SUV sorgt für Aufsehen

Peugeot setzt seine Elektro-Offensive fort. Nächster Stopp: kompakte SUV-Klasse. Mit dem e-2008 bietet der französische Automobilhersteller ab voraussichtlich Ende 2019 eine vollelektrische Variante seiner für die gleiche Zeit angekündigte "normalen" 2008-Version mit Verbrennungsmotor.
Thorsten Neuhetzki
Thorsten liebt Technik und ist seit 2018 bei inside handy als Redakteur an Bord. Als "alter Hase" in der Branche schreibt Thorsten am liebsten über alles, was mit Breitband zu tun hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Super Vectoring, DOCSIS 3.1 oder 5G geht, schnelles Internet ist für Thorsten und seine Berichterstattung das A und O. Abseits des Newsdesks ist Thorsten mit großer Begeisterung auf seinem Tourenrad unterwegs. Vor allem Schweden hat es dem in Berlin wohnhaften Ostwestfalen, der schon seit vielen Jahren Bayern München die Treue hält, angetan.

Deine Technik. Deine Meinung.

12 KOMMENTARE

  1. Waipu bietet ständig Gratismonate an. Seit mehr als 1 nem jahr nun Kostenlos „Perfect“.
    Wäre gut zu erwähnen wie viele Fernseher man gleichzeitig mit den anderen Produkten betreiben kann. z.B Magenta 1 Fernseher, Waipu 4 Geräte.
    Man kann in der App Mobil-Funktion im w-lan fernsehen. Lediglich für unterwegs braucht man die Mobil-Option. Aber wer schaut unterwegs ohne w-lan Fern?

    Magine und Magenta kann man in diesem vergleich beides rausstreichen. Magenta ist nur „ok“ wenn man sowieso den überteuerten Telekom-Müll zuhause hat. Magine bietet nichts für den Preis.

  2. In der Tabelle mit den direkten Vergleichen aller Streaming-Anbieter fehlt ein entscheidender Vorteil für Abonnenten der Prnt-Ausgabe von TV-Spielfilm. Statt für 9,99 Euro/Monat können sie TV Spielfilm Live für nur 2,99 Euro/Monat zu ihrem bestehenden klassischen Abo dazubuchen – siehe auch https://tvspielfilm-abo.de/tv-spielfilm-live/

    • Hallo Ben,

      dank dir für den Hinweis, wir werden das beim nächsten Update sofort nachtragen.

      Viele Grüße aus der Redaktion

  3. Stand März 2019 sehe ich folgende entscheidende Kriterien für (parallele) Nutzung:
    – Zattoo: Es können nicht alle Sender zeitgleich parallel auf 2 Geräten gestreamt werden. Dafür kann man es überall (sinnvollerweise mit WLAN halt) nutzen.
    – Waipu: Parallele Streams sind möglich, aber ohne Aufpreis (5€) nur im heimischen WLAN.
    – MagentaTV: Parallele Streams auf 2 Geräten, auch unterwegs.
    Damit ist Magenta TV für mich Testsieger und durch den günstigeren Preis auch Preis-/Leistungssieger, wenn man wie in meinem Fall z.B. über die Nutzung in 2 Zimmern ohne Sat-Anschluss nachdenkt.

  4. Der wichtigste und entscheidende Punkt fehlt: die Qualität des Streams. Wieso wird das nicht getestet? Bei Magenta TV sehe ich keinen Unterschied zu HD Satellitenfernsehen. Zu Zattoo kann ich nichts sagen. Magenta liefert bis zu 7700 KBit/s, was für mich wie Full HD wirkt.

  5. Das ist alles schön und gut aber im mobilen Internet kostet es auch sehr viel GB. HD verbraucht viel mehr als normales TV. Da endstehen Zusatzkosten ohne Ende. Lohnt sich das wirklich?

    • Im Moment suche ich nach TV Anbietern, da ich gerade die heute erhaltene freenet FUNK Karte ausprobiere. Da kostet LTE unlimited 0,99€ am Tag.
      Netz ist (allerdings…) o2, die jedoch im letzten Jahr in meiner Gegend von „kein LTE“ auf gerade mit dem iPad gemessene 27Mbps indoor & 40Mbps outdoor „aufgebohrt“ haben.
      Ich werd nun mal nen „großen“ LTE Router mit Außenantenne testen und wenn ich stabil > 50Mbps komme und Fernsehen klappt, überlege ich, ob ich Kabel (Unitymedia) abmelde…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen