Update 2play und 3play Tarife Unitymedia Netzausbau: Kooperation mit Pyur auch in Verl

vom 07.09.2018, 07:55
Unitymedia Ausbau Kabelnetz
Bildquelle: Unitymedia

Kabelnetzbetreiber Unitymedia baut sein Netz nicht nur in der Fläche aus, sondern investiert auch in Kapazitätsausbau mit DOCSIS 3.1 um Gigabit-Anschlüsse zu realisieren. Jetzt hat Unitymedia die nächsten Städte bekanntgegeben, in denen es noch dieses Jahr schnelle Anschlüsse geben soll.

Unitymedia betreibt sein Kabelnetz überall dort, wo Vodafone Kabel Deutschland nicht aktiv ist; also in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg (ehemals Kabel BW). Unitymedia bietet in diesem Zusammenhang nicht nur Anschlüsse für den klassischen TV-Empfang an, sondern auch Kombipakete, die das Telefonieren und Internetsurfen über das digitalisierte Kabel-TV-Netz erlauben.

Welche Pakete in diesem Zusammenhang angeboten werden, wird am Ende dieses Beitrags zusammengefasst. Gebündelt gibt inside handy aber auch einen Überblick dazu, für welche Städte von Unitymedia zuletzt ein Ausbau des Kabel-Internet-Netzes beschlossen wurde.

Aktuelle Ausbaumeldungen von Unitymedia

Kooperation mit Pyur: Gemeinde Verl 

Es kommt nicht oft vor, dass zwei Kabelnetzbetreiber gemeinsame Sache machen. In der nordrhein-westfälischen Gemeinde Verl bei Gütersloh ist aber genau das der Fall. Über 2.400 Haushalte werden dort die Möglichkeit erhalten, mit bis zu 400 Mbit/s im Internet zu surfen.

Nach eigenen Angaben werden von Unitymedia 650.000 Euro im Rahmen des neuen Projekts investiert. Das Pyur-Kabelnetz, das die Haushalte im Ausbaugebiet bisher über eine Satellitenkopfstelle mit TV versorgt hat, wird direkt an das glasfaserbasierte Breitbandkabelnetz von Unitymedia angeschlossen. Zudem tauscht das Unternehmen in den nächsten Wochen die Technik an mehreren Verstärkerpunkten des Netzes. Dabei werden die alten Verstärker durch neue Module mit aktivem Rückkanal und einer Bandbreite bis 862 MHz ersetzt. Sie stellen sicher, dass alle angeschlossenen Haushalte auf die gleiche Bandbreite zugreifen können. Unitymedia wird im modernisierten Netz Internet und Telefon anbieten, das TV-Angebot im digitalen Fernsehen wird wie bisher von Pyur bereitgestellt.

Kooperation mit Pyur: Gemeinde Sinn

Auch in der hessischen Gemeinde Sinn machen Pyur und Unitymedia gemeinsame Sache. Dort haben die Kabelnetzbetreiber eine Kooperation geschlossen, um rund 1.700 Haushalte in Zukunft mit Internetanschlüssen vesorgen zu könen, die bis zu 400 Mbit/s im Downstream bieten. 

Unitymedia investiert nach eigenen Angaben 600.000 Euro und schließt das Pyur-Kabelnetz, das die Haushalte der Stadt bisher über eine Satellitenkopfstelle mit TV versorgt hat, auch in der Gemeinde Sinn an sein glasfaserbasiertes Breitbandkabelnetz an.

Nachrodt-Wiblingwerde bekommen Glasfaserleitungen

Nach Köln und Düsseldorf geht es mit etwas kleineren Brötchen weiter. Im beschaulichen Nachrodt-Wiblingwerde wird ebenfalls die Glasfaser-Keule geschwungen und es bekommen mehrere hundert Haushalte die Möglichkeit mit Fiber-to-the-Building versorgt zu werden. 10 Prozent der Haushalte versorgt Unitymedia über Coax-Glasfaserleitungen. „Mit dem Netzausbau erfüllen wir unseren Bürgerinnern und Bürgern in Wiblingwerde einen sehnlichen Wunsch: Zugang zu HighSpeed Internet, das den Bedürfnissen nach einem Netz ohne Grenzen gerecht wird. Mit dieser Infrastruktur sichern wir unsere digitale Zukunft – für private Haushalte und Gewerbetreibende", sagte laut Unitymedia Birgit Tupat, Bürgermeisterin von Nachrodt-Wiblingwerde, anlässlich des Spatenstichs in Wiblingwerde. 

Köln & Düsseldorf: Die Rivalen-Städte bekommen 1 GBit/s

Der Ausbau zum Gigabit-Netz geht bei Unitymedia von Stadt zu Stadt weiter.  Ab Dezember sollten die ersten Düsseldorfer und Kölner Haushalte sowie ortsansässige Unternehmen Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten erhalten, wie Unitymedia im Rahmen der Kabelmesse Anga Com bekanntgab. Die Arbeiten werden jedoch im Dezember noch nicht abgeschlossen sein: Ab voraussichtlich März 2019 sollen 90 Prozent der Haushalte Zugriff auf die schnellen Leitungen haben, so der Kabelnetzbetreiber. Für Neukunden kostet der Gigabit-Tarif mit der Internetgeschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload monatlich 99,99 Euro bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. 

Bochum und Frankfurt bekommen Gigabit-Tarife 

Bereits im Laufe des Jahres hatte Unitymedia weitere Städte bekannt gegeben, die mit DOCSIS 3.1 versorgt werden. In Bochum (Nordrhein-Westfalen) surfen bereits erste Kunden mit Gigabit-Anschlüssen, in Frankfurt am Main (Hessen) soll es im Oktober losgehen. In Bochum sollen bis Ende des Jahres sogar 95 Prozent aller Haushalte und Unternehmen von dem Glasfaser-Ausbau profitieren. 

Essen (Schellenberger Wald) 

Mitten im Ruhrgebiet, im Essener Stadtteil Schellenberger Wald, werden von Unitymedia nach eigenen Angaben rund 660.000 Euro investiert, um bis zu 450 Haushalte und rund 40 Unternehmen an das Glasfasernetz des Providers anzuschließen. Der Ausbau wurde jetzt mit einem symbolischen Spatenstich gestartet. Für die örtliche Breitband-Erschließung werden rund sieben Kilometer Leitungen verlegt. Aktuell sind Download-Geschwindigkeiten mit bis zu 400 Mbit/s möglich, in Zukunft sollen auch Gigabit-Geschwindigkeiten möglich sein.

Beverungen (Dalhausen) 

Ohne Untrbrechung setzt der Kabelnetzbetreiber Unitymedia seinen Netzausbau fort. Bis Ende April wird der Provider die Modernisierung seines glasfaserbasierten Kabelnetzes auch in Beverungen und im Ortsteil Dalhausen abschließen. Um die Signalqualität vor Ort nachhaltig zu optimieren, hat Unitymedia im März dieses Jahres die Netzanbindung nach Beverungen um 90 Kilometer verkürzt: Die Netzzuführung erfolgt seitdem statt von Bielefeld nun von Paderborn aus. Aktuell werden zusätzliche Netzknotenpunkte aufgebaut, um die Kapazität ds Kabelnetzes weiter zu erhöhen. Nach eigenen Angaben hat Unitymedia vor Ort rund 330.000 Euro in den Netzausbau investiert.

Erftstadt (Niederberg & Borr)

Zwei Ortsteile von Erftstadt erhalten Zugang an das Glasfaserkabel von Unitymedia. In Niederberg und Borr profitieren davon 360 Haushalte, wie der Kabelnetzbetreiber jetzt mitteilte. Nach eigenen Angaben werden für den Netzausbau 800.000 Euro ohne öffentliche Zuschüsse investiert, um den Haushalten Interetzugänge mit bis zu 400 Mbit/s im Downstream anbieten zu können. Für die Breitband-Erschließung der Ortsteile werden rund 9,5 Kilometer Leitungen im Tiefbau verlegt. Im Rahmen der Vorvermarktung hatten sich bereits annähernd siebzig Prozent der Haushalte, die an das Unitymedia-Netz angeschlossen werden, für einen schnellen Internetzugang des Kabelnetzbetreibers entschieden.

Lampertheim (Hüttenfeld) 

Mit Höchstgeschwindigkeit können in Zukunft noch mehr Einwohner von Lampertheim im Internet surfen. Im bisher unterversorgten Ortsteil Hüttenfeld hat Unitymedia sein Glasfasernetz ausgebaut und 560 private Haushalte an das Breitbandnetz angeschlossen. Die Investitionen seitens Unitymedia lagen nach eigenen Angaben bei 750.000 Euro, um unter anderem rund acht Kilometer Leitungen im Tiefbau zu verlegen – ohne öffentliche Zuschüsse. Die nun angeschlossenen Haushalte haben die Möglichkeit mit bis zu 400 Mbit/s Daten aus dem Internet herunterzuladen.

Frankfurt am Main / Parkstadt Unterliederbach 

Nicht nur in kleineren Orten, sondern auch in Metropolen wird das Kabelnetz von Unitymedia fortlaufend ausgebaut. So startete jüngst zum Beispiel der Breitband-Ausbau in der Parkstadt Unterliederbach, die zu Frankfurt am Mai gehört. Insgesamt 150 bisher unterversorgte Haushalte werden direkt mit Glasfaseranschlüssen versorgt. Unitymedia investiert dafür nach eigenen Angaben 220.000 Euro - ohne öffentliche Zuschüsse. Im Tiefbau werden rund drei Kilometer Leitungen verlegt, damit in den neu angeschlosenen Wohnungen mit bis zu 400 Mbit/s im Internet gesurft werden kann.

Das kostet Kabel Internet bei Unitymedia

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, zwischen einem reinen Internetanschluss oder Kombipaketen mit zusätzlichem Telefon- und Kabel-TV-Anschluss zu wählen. Die Unterschiede werden im Folgenden erklärt. Die maximal mögliche Download-Geschwindigkeit bei Unitymedia liegt aktuell bei 400 Mbit/s. In nicht allzu ferner Zukunft sind Kabel-Internet-Tarife mit bis zu 1 Gbit/s geplant. Gigabit-Anschlüsse gelten auch bei Unitymedia als Breitband-Produkt der Zukunft.

Preise für Internet Tarife von Unitymedia

Wer nur über das Kabelnetz von Unitymedia im Internet surfen möchte, kann sich für die passenden Internet-Tarife entscheiden. Das Telefonieren über das Kabelnetz von Unitymedia ist dann ebenso wenig möglich wie das Fernsehen.

  Internet Comfort 60 Internet Premium 120
Grundgebühr pro Monat 24,99 Euro 29,99 Euro
Internet Flatrate ja
max. Downstream 60 Mbit/s 120 Mbit/s
max. Upstream 3 Mbit/s 6 Mbit/s
Telefon Flatrate nein
Kabel-TV-Vertrag notwendig nein
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate
Hardware inklusive WLAN Connect Box
  hier bestellen

Preise für 2play Produkte von Unitymedia

Soll es nicht nur ein Internet-Anschluss sein, sondern zusätzlich auch eine Telefon-Flatrate für unbegrenzt viele Telefonate in das deutsche Festnetz, die über das Kabelnetz von Unitymedia bereitgestellt wird, bietet Unitymedia dafür seine 2play-Kombipakete an. Ein Kabel-TV-Vertrag ist dafür keine zwingende Voraussetzung. Sehr wohl muss die eigene Wohnung oder das eigene Haus aber an das Kabelnetz von Unitymedia angeschlossen sein. Die Verfügbarkeit von Unitymedia lässt sich über die Homepage des Kabelnetzbetreibers prüfen.

  2play Start 30 2play Jump 150 2play Fly 400 2play Fly 1000
Grundgebühr pro Monat

19,99 Euro für 12 Monate

29,99 Euro ab 13. Monat

24,99 Euro für 24 Monate

34,99 Euro ab 13. Monat

39,99 Euro für 24 Monate

44,99 Euro ab 13. Monat

49,99 Euro für 24 Monate

109,99 Euro ab 25. Monat

Internet Flatrate ja
max. Downstream 30 Mbit/s 150 Mbit/s 400 Mbit/s 1.000 Mbit/s
max. Upstream 3 Mbit/s 10 Mbit/s 20 Mbit/s 50 Mbit/s
Telefon Flatrate ja
Kabel-TV-Vertrag notwendig nein
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate
Hardware inklusive WLAN Connect Box FritzBox 6591 Cable
  hier bestellen

Preise für 3play Produkte von Unitymedia

Wer einen klassichen Kabel-Anschluss mit einer Internet- und Telefon-Flatrate von Unitymedia kombinieren möchte, hat dazu über die 3play-Kombipakete die Möglichkeit. Dann ist allerdings ein Kabel-TV-Vertrag zwingende Voraussetzung, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Entweder werden diese Kosten über die monatliche Nebenkostenabrechnung des Vermieters abgerechnet oder es ist ein entsprechender Einzelvertrag für den Empfang es Kabelfernsehens notwendig.

 

2play Start 30
+ Horizon TV (3play)

2play Jump 150
+ Horizon TV (3play)

2play Fly 400
+ Horizon TV (3play)

2play Fly 1000
+ Horizon TV (3play)

Grundgebühr pro Monat

29,98 Euro für 12 Monate

39,98 Euro ab 13. Monat

29,98 Euro für 12 Monate

44,98 Euro ab 13. Monat

39,98 Euro für 12 Monate

54,98 Euro ab 13. Monat

59,98 Euro für 24 Monate

119,98 Euro ab 25. Monat

Internet Flatrate ja
max. Downstream 30 Mbit/s 150 Mbit/s 400 Mbit/s 1.000 Mbit/s
max. Upstream 3 Mbit/s 10 Mbit/s 20 Mbit/s 50 Mbit/s
Telefon Flatrate ja
Kabel-TV-Vertrag notwendig ja
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate
Anschlussgebühr 69,99 Euro (kann aktionsbedingt entfallen)
TV-Sender 138 Sender (47 in HD)
Hardware inklusive
Horizon HD Recorder & WLAN Connect Box FRITZBox 6591 Cable
 

hier bestellen



Bildquelle kleines Bild: Unitymedia | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside handy. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Kabel-TV und Kabel-Internet, Internet und digitale Welt, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen