Gerücht Pressebilder enthüllen neues Galaxy S8 Samsung Galaxy S8: Alle Gerüchte zu Design, Ausstattung und Preis

vom 22.03.2017, 21:28
Samsung Galaxy S8
Bildquelle: Slashleaks

Die Gerüchteküche ist in der heißen Phase: Es vergeht kaum ein Tag ohne mehr oder minder glaubwürdige neue Details zum Samsung Galaxy S8. Nach der Posse um das Galaxy Note7 stehen die Südkoreaner in jedem Fall unter Zugzwang. Das S8 muss ein Knaller sein und das angekrazte Image des weltgrößten Handy-Herstellers wieder auf Kurs bringen. Die inside-handy.de-Redaktion sammelt alle Gerüchte, Fakten, Bilder und Daten zum Galaxy S8 in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

1

Update 21. März - Vermeintliche Pressebilder enthüllen neues Galaxy S8

Etwa eine Woche vor der offiziellen Vorstellung des Samsung Galaxy S8 sind vermeintliche Pressebilder des neuen Oberklasse-Smartphones aufgetaucht. Das Leak-Portal Slashleaks hat diese in Umlauf gebracht. Die Bilder zeigen das Display des neuen Galaxy S8. Hier fällt vor allem das neue 18:9-Format auf, welches das herkömmliche 16:9-Format wohl mit der neuen Generation ablösen wird. 

Samsung Galaxy S8: Gerüchte & Leaks

  • 1/15
    Gerüchte, Leaks und Konzeptbilder zum Samsung Galaxy S8
    Bildquelle: div.
  • 2/15
    Gerüchte, Leaks und Konzeptbilder zum Samsung Galaxy S8
    Bildquelle: div.

Beinahe zeitgleich hat auch Evan Blass aka evleaks auf Twitter neue Bilder des Samsung-Smartphones getwittert. Zu sehen ist das Galaxy S8 sowie das Premium-Modell S8 Plus mit gebogenem Display. Die Bilder von Slashleaks und evleaks zeigen ein ähnliches, wenn nicht sogar das selbe Gerät.

Update 20. März - Erste Preise der neuen Galaxy-Generation gesichtet

Nicht nur neue Farben des Galaxy S8 und S8+ meint der in der Regel gut informierte Technik-Insider Evan Blass aka evleaks zu kennen, sondern nun auch die Preise der neuen Samsung-Hardware. Via Twitter wird vermeldet, dass die Standard-Version des Galaxy S8 bei 799 Euro beginnen wird. Im Vergleich: Das Vorjahresmodell kostete in der 32-GB-Version 699 Euro, das S7 mit 64 GB 799 Euro. Der Preis scheint demnach nicht abwegig. Für das Galaxy S8+ veranschlagt Evan Blass 899 Euro, was der preislichen Gestaltung des S7 edge ebenfalls ähnlich kommt.

Unerwähnt bleibt auch das Zubehör nicht: Die GearVR soll laut Blass 129, die Gear360 229 Euro kosten. Die Kosten für das DeX sollen bei 150 Euro liegen. Ob diese Preise tatsächlich stimmen, ist nicht klar.

Bixby offiziell bestätigt

Schon seit längerem wurde gemunkelt, dass Samsung in seine kommende Flaggschiff-Generation einen neuen Sprachassistenten namens "Bixby" verbaut, der sich hier und da bereits gezeigt hat. Nun ist der Sprachassistent offiziell von Samsung bestätigt worden – ebenso einige Funktionen, die Bixby von Siri und anderen Konkurrenten abheben sollen.

So will der koreanische Hersteller punkten, indem Bixby in beinah jeder installierten App Aufgaben übernehmen und Nutzern in jeglicher Lebenslage behilflich sein kann – sofern die jeweilige App den Sprachassistenten unterstützt. Kurzum: Das Leben mit dem S8 soll einfacher werden. Bixby soll so intelligent sein, dass der Assistent verschiedene Situationen auf dem Smartphone erkennt und entsprechend reagieren kann. Daraus resultiert auch, dass Bixby die nächsten Schritte seines Nutzers mehr oder weniger vorhersehen kann. Das heißt, dass man seinen Wunsch nicht mehr zwingend klar und deutlich ins Smartphone sprechen muss.

Anders als bei anderen Sprachassistenten soll Bixby einen eigenen Button im Galaxy S8 erhalten. Demnach könnte beim Galaxy S8 das Hauptaugenmerk auf Bixby liegen und so als Highlight gehandelt werden. Wie es heißt, wolle Samsung seinen generalüberholten Sprachassistent in Zukunft auch auf ältere Geräte bringen, auf denen eine solche Funktion einen tieferen Sinn haben würde.

Samsung Galaxy S8 – Design

Die Galaxy-S-Serie ist ein Erfolgsgarant für Samsung. Ein Grund dafür: das behutsam aber stetig weiterwentwickelte Erscheinungsbild der Serie, angefangen beim bislang immer physischen Home-Button bis hin zur Entwicklung der Edge-Kanten für ein geschmeidiges und edel anmutendes Äußeres. In diesem Teil werden alle Design-Gerüchte zum Galaxy S8 zusammengefasst.

Offizieller Teaser und Leaks verraten Design und Maße des Galaxy S8

Mittlerweile, erscheint das Samsung Galaxy S8 immer konkreter und vor allem auf immer mehr Gerüchte-Bildern. Auf dem MWC veröffentlichte Samsung mittlerweile zudem einen ersten offiziellen Teaser zum neuen Flaggschiff, der aber nicht viel verrät, außer dünne Ränder und eine maximale Displaygröße sowie das Veröffentlichungsdatum, den 29. März 2017.

Samsung-Ankündigung zum Unpacked des Galaxy S8
Bildquelle: Samsung

Evan Blass sorgt hingegen wieder einmal für ein neues Gerücht, dass mehr von dem Smartphone preisgeben könnte: Nun hat er ein Bild des angeblichen Galaxy S8 auf Twitter veröffentlicht, das mit dem Teaser von Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona übereinstimmt. Auch das Datum auf dem Bildschirm, der 29. März, stimmt mit dem offiziellen Release-Datum überein. Sollte das Galaxy S8 tatsächlich so aussehen, wie auf dem Bild zu sehen, würde Samsung auf jeden Fall ein neues und ungewöhnliches Design erzielen.

Das Design des neuen Flaggschiffs wurde unter anderem von Samsung selbst scheinbar bestätigt: Im Netz soll die "Sichere-Ordner"-App, die im vergangenen Jahr mit dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7 Edge vorgestellt wurde, aufgetaucht sein. Beim starten der Software wird in einer Einführung das Programm erklärt. Dabei wird eine mutmaßliche Zeichnung des Galaxy S8 gezeigt. Auf den Bildern besitzt das Galaxy S8 noch schmalere Ränder als die aktuellen Galaxy-Modelle. Außerdem legen die Zeichnungen natürlich nahe, dass das Galaxy S8 ebenfalls eine "Sichere-Ordner"-App erhalten wird.

Außerdem ließen sich Maße und Design des S8 durch Fotos von angeblichen Schutzhüllen des Galaxy S8 bestätigen. Vor allem wurde hierbei stets die These unterstützt, dass eine bis zu 6 Zoll große Version des Galaxy S8 neben einer grundlegenden Variante erscheint - möglicherweise um Interessenten der Note-Serie nach dem Debakel um das Note7 zu besänftigen.

Aus den meisten übereinstimmenden Gerüchte-Bildern können eingie Eckpunkte des Designs abgeleitet werden: So soll der Display-Rand erheblich verkleinert werden. Die Screen-Body-Ratio, also der Anteil der Vorderseite, der mit Display überdeckt wird, soll gestiegen sein. Unter anderem könnte der ikonische Samsung-Schriftzug, bislang immer oberhalb des Displays platziert, diesem Design zum Opfer fallen. Auch könnte sich Samsung erstmals in der S-Klasse für On-Screen-Tasten entscheiden, statt diese wie bisher als digitale Tasten links und rechts vom Home-Button anzusiedeln. 

Dass der Display-Rand erheblich verkleinert werden könnte, bestätigt außerdem ein Foto, das Leak-Experte Evan Blass auf Twitter veröffentlichte. Es soll ein offizielles Anmeldeformular von Samsung zeigen, welches wohl für kurze Zeit im Internet zugänglich gewesen sein soll. Die Website soll eine Anmeldung für Informationen zum "neuen Galaxy" ermöglichen. Ob es sich hierbei um ein Versehen seitens Samsung handelt, ist unklar. Die Webseite ist jedenfalls zur Zeit nicht mehr erreichbar. Im Hintergrund ist eindeutig die Sillouette eines Smartphones zu erkennen. Dabei erscheint es komplett randlos:

Zum Thema Home-Button: Auch dieser könnte zu Gunsten der Display-Größe von seiner angestammten Position verschwinden. Platz für den Fingerabdrucksensor wäre dann beispielsweise auf der Rückseite - so wie es zahlreiche andere Hersteller handhaben.

Samsung Galaxy S8 Render-Bilder

  • 1/6
    Das vermeintliche Galaxy S8 in einer Schutzhülle
    Aktuelle Bilder des Samsung Galaxy S8 die im Internet kursieren
    Bildquelle: GSMA / Ghostek / MobilFun.co.uk
  • 2/6
    Das vermeintliche Galaxy S8 in einer Schutzhülle
    Aktuelle Bilder des Samsung Galaxy S8 die im Internet kursieren
    Bildquelle: GSMA / Ghostek / MobilFun.co.uk

Offiziell ist tasächlich noch nicht viel über das Design des Galaxy S8 bekannt. Möglicherweise wird Samsung zwei edge-Versionen vorstellen und die flache Vorderseite begraben. Diesem krassen Einschnitt in die bisherige Designsprache der Südkoreaner wird in anderen Gerüchten allerdings widersprochen. USB-C dürfte beim S8 allerdings sicher sein, ebenfalls scheint es unwahrscheinlich, dass Samsung sich wie Apple vom Klinkenstecker verabschiedet. Den Trend der Dual-Kamera wird Samsung den meisten Angaben zufolge jedoch nicht mitgehen.

Samsung-Werbevideo entlarvt sich selbst

Für die besten Leaks sorgt allerdings immer noch der Hersteller selbst. In einem in Asien veröffentlichten Werbevideo für Samsung-Displays, das auf einem offiziellen YouTube-Kanal des Konzerns hochgeladen wurde, zeigt sich das mutmaßliche Flaggschiff in Action. Die Werbebotschaft stellt das AMOLED-Display in den Vordergrund. Geht man davon aus, dass es sich tatsächlich um ein Galaxy S8 handelt, kann noch einiges mehr zu Design und Display abgeleitet werden.

Einerseits ist das gezeigte Handy eines ohne edge-Kanten, demnach bleibt Samsung beim S8 also dabei, eine flache Version zu präsentieren. Des Weiteren werden zahlreiche Gerüchte bestätigt, die von einem großflächigen Display ausgehen. Das gezeigte Smartphone hat oben und unten und zu den Seiten erheblich weniger Rand aufzuweisen als noch die Vorgänger, komplett randlos ist das Smartphone zu den Seiten jedoch nicht. Dem großflächigen Display zum Opfer fällt hingegen der charakteristische Samsung-Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor. Möglch ist, dass dieser ins Display integriert wird oder auf die Rückseite wandert. Das Video verrät ebenfalls, dass Samsung sich entgegen einiger Berichte nicht von haptischen Tasten trennt: Einstellknöpfe für die Lautstärke sind an der Seite auszumachen.

Weitere Hands-On-Bilder des Samsung Galaxy S8

Geleakte Bilder und Videos des kommenden Flaggschiffs von Samsung wachsen gegenwärtig wie Pilze aus dem Boden. Nun wurden auf Slashleaks sieben neue Hands-On-Bilder des Gerätes veröffentlicht:

Leak: Hands-On-Bilder des Samsung Galaxy S8

  • 1/7
    Leak: Samsung Galaxy S8
    Ein Prototyp des Samsung Galaxy S8 im Hands-On (Leak)
    Bildquelle: Slashleaks
  • 2/7
    Leak: Samsung Galaxy S8
    Ein Prototyp des Samsung Galaxy S8 im Hands-On (Leak)
    Bildquelle: Slashleaks

Neue Bilder zeigen Galaxy S8 in unterschiedliche Farben

Ein Satz neuer Bilder wuselt durch die Gerüchteküche und verspricht eine neue Farbe beim Spitzenmodell Galaxy S8 von Samsung. So soll es das Flaggschiff unter anderem in einem auffälligen Lilaton geben, der auch vor dem Fingerabdrucksensor nicht Halt macht. Die Front soll dagegen Schwarz sein und nicht mit eingefärbt werden.

Weitere Farbvariationen veröffentlicht unterdessen der schon allseits bekannte Twitter-Informant Evan Blass. In einem heute abgesetzten Tweet zeigt er drei verschieden Farbvariationen für das Samsung Galaxy S8. Sie tragen die Namen "Black Sky", "Orchid Grey" und "Arctic Silver". Alle drei Versionen sollen sowohl für das Galaxy S8 als auch das Galaxy S8 Plus zur Verfügung stehen.

Samsung Galaxy S8 S8 Plus Farben
Bildquelle: Evan Blass / Twitter



Display

Die Zeitung "The Guardian" will erfahren haben, dass das Display des Smartphones unter dem Namen "Infinity" firmiert und sehr diskret daher kommt: So soll die Anzeige den Großteil der Voderseite des Handys einnehmen und kein Schriftzug soll auf Samsung als Hersteller hindeuten - kein Platz.

Beide Panels werden wohl mit gebogenen Rändern kommen und so das plane Display des Galaxy S7 ablösen. Damit rücken die beiden Versioenen der Spitzenmodelle ausstattungsseitig näher zusammen. Laut dem Leak-Twittterer Evan Blass sollen die beiden Displays recht sicher die folgenden Daten besitzen:

Samsung Galaxy S8 

  • Diagonale: 5,8 Zoll
  • Auflösung: QHD (1.440 x 2.560)
  • Display-Technologie: Super AMOLED

Samsung Galaxy S8 +

  • Diagonale: 6,2 Zoll
  • Auflösung: QHD (1.440 x 2.560)
  • Display-Technologie: Super AMOLED

Wenn die Angaben stimmen wird das kleinere Galaxy S8 eine etwas höhere Pixeldichte als das Galaxy S8 + besitzen und somit schärfer abbilden. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass man sich in diesen Regionen, also bei über 450 ppi, weit oberhalb dessen befindet, was das menschliche Auge im Alltag noch erkennen kann. Bei Virtual-Reality-Anwendungen wird es spannender, da dann die Displays der Smartphones sehr nah an das Auge herangeführt werden und einzelne Pixel so schneller erkannt werden können.

Weitere Gerüchte sprachen zweischenzeitlich auch von einem Force-Touch-Display, das weitere Funktionalät bietet, je nachdem mit welcher Intensität Gesten auf dem Touchscreen des Galaxy S8 ausgeführt werden.

Videos kündigen austauschbare Tasten an

Beim Galaxy S8 wird Samsung wohl zum ersten mal auf einen Home-Button verzichten. Die Tasten findet man als Touch-Buttons auf dem Display. Das Gerücht kommt durch zwei Hands-On-Videos zustande.

Die Tasten befinden sich, wenn man genau hinschaut, auf dem zweiten Video an unterschiedlichen Positionen, was darauf schließen lässt, dass man die "Zurück" und die "Multitasking"-Taste miteinander tauschen könnte. Der Home-Button ist auf den Videos allerding immer in der Mitte zu sehen und ist daher wahrscheinlich dort verankert.

Technische Ausstattung des Galaxy S8

In diesem Teil geht es um das Innenleben des neuen Samsung Galaxy S8. Jedes Jahr aufs neue wird die Frage gestellt, mit welcher Funktion sich Samsung von seinen Ahnen abhebt und abermals wird die Herstellerfrage gestellt: Qualcomm oder Marke Eigenbau?

Komplette Liste veröffentlicht: Sind das die technischen Spezifikationen der S8-Geräte?

Evan Blass aka @evleaks hat mal wieder zugeschlagen. Der Leak-Experte veröffentlichte eine Auflistung der möglichen technischen Spezifikationen des Samsung Galaxy S8+. Die sind wenig überraschend und bestätigen viele bisher schon bekannte Gerüchte rund um die Plus-Variante des kommenden Flaggschiffes. Demnach wird das Handy mit einem 6,2 Zoll großen Display ausgestattet sein, das aufgrund seiner abgerundeten Ecken auf eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll kommt. Die Auflösung beträgt 1.440 x 2.880 Pixel, was QHD+ entspricht und eine Darstellung von 18:9 ermöglicht.

Samsung Galaxy S8+ Specs technische Details
Bildquelle: Evan Blass / Twitter

Für Leistung sorgen beim Galaxy S8+ laut der Liste 4 GB RAM sowie ein nicht erwähnter Prozessor. Dabei dürfte es sich um den Qualcomm Snapdragon 835 sowie den hauseigenen Samsung-Chip Exynos 8895 handeln – welches Modell mit welchem SoC ausgestattet wird, steht bisher noch nicht fest. Der interne Speicher beläuft sich derweil auf 64 GB plus möglicher Erweiterung per Micro-SD-Karte. Als Hauptkamera fungiert beim Samsung Galaxy S8+ eine 12 Megapixel starke Dual-Pixel-Kamera. Auf der Vorderseite kommt eine Linse mit 8 Megapixel zum Einsatz.

Benchmark-Test demonstriert Performance des Samsung Galaxy S8

Eine Einschätzung darüber, wie leistungsfähig ein Gerät ist, können Benchmark-Tests liefern. Besonders interessant sind diese natürlich, wenn es sich bei der getesteten Hardware um neue, bisher nicht veröffentlichte Geräte handelt. So wie das Samsung Galaxy S8 und das Samsung Galaxy S8+.

Nun sind auf der Seite der Benchmark-App Geekbench erste Ergebnisse der beiden neuen Samsung-Neuheiten aufgeschlagen. Diese zeigen, wie die neuen Leistungs-Champions der Android-Welt heißen werden: Galaxy S8+ und Galaxy S8.

Geekbench-Ergebnis von Samsung Galaxy S8 / S8+
Bildquelle: Primate Labs

Getestet wurde hier die Snapdragon-Version, die vermutlich jedoch wieder dem US-amerikanischen Markt vorbehalten bleibt – dies war schon beim Galaxy S7 / S7 edge der Fall. Die internationalen Versionen seiner Top-Smartphones bestückt der koreanische Hersteller traditionell gerne mit den Exynos-Chips aus eigener Fertigung, die den Snapdragon-Chips in puncto Leistung jedoch mindestens ebenbürtig sind. Die getesteten Versionen verfügen zudem über 4 GB Arbeitsspeicher. Obwohl der Snapdragon 835 bis zu 3 GHz aufs Tapet bringt, lief er im Geekbench-4-Test hier nur mit 1,9 GHz. Ob Samsung hier bewusst herunterdrosselt, um die Hitze-Entwicklung zu reduzieren bleibt unklar.

Sony soll sichere Akkus liefern

Das Galaxy Note7 musste aufgrund von fehlerhaften Akkus vom Markt genommen werden. Mit dem neuen Galaxy S8 soll sich dieses Dilemma nicht wiederholen. Samsung soll nun einen Liefervertrag mit niemand Geringerem als Sony abgeschlossen haben. Damit wäre Sony neben Samsung SDI und dem japanischen Lieferanten Murata Manufacture das dritte Unternehmen, welches Batterien für das Galaxy S8 liefern soll. So berichtet zumindest das Wall Street Journal. Bei drei Akku-Lieferanten kann Samsung in Sachen Qualitätssicherung eine Schippe drauflegen: Sollte von einem Hersteller ein fehlerhafter Akku geliefert werden, könnten die beiden anderen Lieferanten einen Engpass abwenden.

Wahlweise mit 4- oder 6-GB-Arbeitsspeicher

Laut den früheren Gerüchten soll Samsung sowohl beim Galaxy S8 als auch beim große Bruder S8 + in puncto Arbeitsspeicher auf eine 4-GB-RAM setzen. Erst kürzlich wurde die Angabe von dem Leaker @mmddj_china bestätigt und ergänzt. So soll das S8 neben einer 4-GB-Variante, auch als 6-GB-Verson erscheinen und wahlweise mit einer Speichergröße von 64 oder 128 GB gekauft werden können. Der chinesische Leaker beteuerte zudem, dass die unterschiedlichen Konfigurationen nicht nur in China und Südkorea erhältlich sein werden.

Aktuell ist ein neuer Post von mmdj_china erschienen, der einige weitere Details verrät. So soll zum einen auch das Galaxy S8+ in den genannten Konfigurationen erhältlich sein, zum anderen wird es in China anscheinend lediglich die 6-GB- und nicht die 4-GB-Variante geben.

Samsungs Rückkehr zu Qualcomm

In den vergangenen Flaggschiffen vertrauten die Südkoreaner auf Chipsätze der eigenen Manufaktur unter dem Label Exynos. Diese verrichteten ihre Arbeit wie Uhrwerke und gehörten regelmäßig zu den besten SoCs auf dem Smartphone-Markt. Unter anderem im Nachgang der Pannenserie rund um das Samsung Galaxy Note7, die vor allem auf fehlerhafte Akkus aus Samsung-Fertigung zurückzuführen war, dürfte in den heiligen Hallen des Unternehmens einiges auf den Prüfstand gestellt worden sein. So mehren sich die Gerüchte, wonach Samsung die globale Version seines Flaggschiffs wieder auf Qualcomm-Prozessoren-Basis stellt. 

Bereits beim Galaxy S7 wurden asiatische Modelle mit dem Snapdragon 820 ausgeliefert. Eine globale Qualcomm-Version des S8 und gleichzeitig keine mit Exynos-Prozessor kann eher als unwahrscheinlich angesehen werden. Neues Futter erhalten die Gerüchte durch die publik gemachte Zusammenarbeit von Qualcomm und Samsung: Der neue Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 835 wird in dem von Samsung angewandten 10nm-Verfahren produziert.

Selbst wenn die globale Version von einem Snapdragon-835-Prozessor unterstützt werden sollte, wird es sehr wahrscheinlich auch eine Variante mit dem Exynos-Kernstück geben. So kündigte Samsung auf ihrem offiziellen Exynos-Twitter-Account eine baldige Präsentation der neuen Exynos-9-Reihe an. Der genaue Name des möglichen Galaxy-S8-Prozessors könnte dabei Exynos 9810 lauten, wie die Job-Beschreibung eines Samsung-Mitarbeiters aus Indien preisgibt.

Besonders für die deutschen Smartphone-Nutzer stellt die Samsung-Ankündigung eine wichtige Bekanntmachung dar. So wurde der Vorgänger, Galaxy S7, in Deutschland mit einer Exynos-8890-CPU und nicht mit dem Snapdragon-Pendant geliefert. Eine ähnliche Situation könnte sich auch beim neuen Galaxy S8 ergeben.

DeX: Galaxy S8 soll zum Computer werden

Ein weiteres Gerücht rund um das Galaxy S8 bezieht sich weniger auf das Smartphone selbst, als auf etwaiges Zubehör. So berichtet die Zeitung "The Guardian" von einer Docking-Station, die für das Galaxy S8 entwickelt worden sein soll. Das "Desktop-Extension" (DeX) soll das Android-Smartphone in einen vollwertigen Desktop-Computer verwandeln. Neu ist das Konzept nicht. Windows macht mit dem ähnlichen Feature "Continuum" seine Windows-Smartphones zum Computer. Somit folgt Samsung dem Trend, das Smartphone als vollwertigen PC-Ersatz weiter auszufeilen. DeX soll das Anschließen von Maus, Tastatur und Monitor an das Galaxy S8 ermöglichen.

Wie "The Guardian" weiter berichtet, soll das Anschließen ebenfalls via Bluetooth und USB-Typ-C möglich sein - ganz ohne Docking-Station. DeX könnte für Anwender zum Einsatz kommen, deren Monitor noch nicht über den recht jungen Typ-C-Anschluss verfügt. Das inoffizielle Projekt soll den Weg in die Öffentlichkeit über mehrere Patentanmeldungen seitens Samsung gefunden haben. Zudem soll Samsung die Bezeichnung "DeX Station" bereits rechtlich geschützt haben, wie das Portal SamMobile berichtet.

Gesichtserkennung statt Iris-Scanner

Wie die Gerüchteküche behauptet, soll Samsung den Fingerabdrucksensor nicht nur auf der Rückseite platzieren, sondern anstelle eines Iris-Scanners auch eine Gesichtserkennung in die zwei kommenden Spitzenmodelle verbauen.

Laut der Webseite The Investor soll die Gesichtserkennung innerhalb von 0,01 Sekunden das Galaxy S8 oder Galaxy S8 Plus entsperren können. Der Wegfall des Irisscanners wird damit begründet, dass die Entsperrung der Smartphones zu langsam von Statten ginge. Warum Samsung zu der Entscheidung gelangte, den Fingerabdrucksensor auf die Rückseiten des S8 und S8 Plus zu verbannen, ist unklar.

Kopfhörer des Galaxy S8

Mittlerweile sind auch Bilder zu den Kopfhörern des Galaxy S8 aufgetaucht. Auf den Bildern sind In-Ear-Kopfhörer zu sehen, die ein insgesamt recht großes Gehäuse haben, das aus der Ohrmuschel herausstehen wird. Wie Samsung bereits auf dem MWC in Barcelona bekannt gab, werden die Hörer in Zusammenarbeit mit AKG entwickelt – das Logo ist unübersehbar. Anders als Apple hält Samsung an einer Kabelverbindung zwischen Kopfhörer und Smartphone fest.

Samsung Galaxy S8 Kopfhörer
Bildquelle: SamMobile

Weitere Details zu den Galaxy-S8-Kopfhörern sind noch nicht bekannt.

Kamera des Galaxy S8

Samsung Galaxy S8: Dual-Kamera gegen bewährten Einzelsensor

Wie die südkoreanische Zeitung "Korea Herald" berichtet, soll das Galaxy S8 angeblich, wie beim neuen iPhone 7 Plus, zwei unterschiedliche Kamera-Module verbaut werden. Neuen Gerüchten zufolge soll die Kamera von Sekonix hergestellt werden. Für die Selfiekamera des Galaxy S8 wird eine 8-Megapixel-Kamera prognostiziert. Wie der für gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile im Dezember 2016 berichtet, ist die Entscheidung pro Dual-kamera allerdings alles andere als sicher. Laut einer Quelle aus dem Blogger-Netzwerk Weibo, soll Samsung die bewährte Technik aus den Einzelsensorenweiter in den Einsatz bringen - Design-Gerüchte (siehe oben) bestätigen die Annahme.

In Sachen Video geht bei aktuellen Flaggschiffen kein Weg an 4K vorbei, so wird auch das Samsung Galaxy S8 mit der Hauptkamera Bewegtbilder in 2.160 x 3.840 Pixeln festhalten können.

Neue Bilder zeigen herkömmliche Kamera

Der Zubehör-Hersteller dbrand hat zwei Produktseiten online gestellt, in denen die beiden Galaxy-S8-Modelle mit sogenannten Skins ausgestattet werden können. Dabei verzichtet der Hersteller nicht auf die Dartellung der beiden Geräte. Damit zeigen sich mal wieder die beiden Smartphones Galaxy S8 und Galaxy S8+ in ordentlicher Bildqualität. Unterscheiden kann man die beiden Samsung-Modelle lediglich durch die unterschiedlichen Proportionen des Smartphones zu den Bauteilen Kamera, Fingerabdrucksensor und LED-Blitz. Als Ergebnis kann festgehalten werden: Samsung wird zwei gleichaussehende Modelle bauen, die sich äußerlich nur durch ihre Größe unterscheiden. Mit den Bildern, die explizit auch das Heck der beiden Modell zeigen, werden auch einige Gerüchte geschwächt, die von Doppelkameras in den neuen Modellen ausgehen. 

Samsung Galaxy S8+
Bildquelle: dbrand

Samsung Galaxy S8+ - Die optischen Unterschiede zum Galaxy S8 sollen sich auf die Größe begrenzen.

Frontkamera mit Autofokus

Die Frontkamera des Samsung Galaxy S8 wurde bislang immer nur als 8-Megapixel-Sensor kolportiert, weitere Features sollen nun ans Tageslicht gekommen sein. Wie ETNews berichtet, will Samsung der Selfie-Kamera eine Autofokus-Funktion spendieren. Aus industrienahen Quellen will die Seite erfahen haben, das Samsung entsprechende Features für die Kameras bereithalte.

Kamera enthält smarte Bixby-Suche

Samsungs smarter Assistent, Bixby, soll laut SamMobile auch in der Kamera-App des Galaxy S8 Einzug halten und erweitert damit seine Fähigkeiten über die Steuerung von Apps und das mobile Bezahlen abermals. So soll die Kamera-App des Vorzeige-Smartphones mit einem Bixby-Button daherkommen, der eine visuelle Suche auslöst und Informationen über alles Bereitstellt, auf das die Kamera zeigt.

Dazu wird Bixby das Bild analysieren und Objekte analysieren. Mithilfe von OCR (Optical Character Recognition – Optische Zeichenerkennung) wird auch Text im Sichtfeld der Kamera erkannt und kann so durch Bixby nachrecherchiert werden. Durch Bixby bekommt die Kamera-App des Samsung Galaxy S8 Features, die denen von Googles Goggles-App ähneln. Mit Goggles hat Google schon seit vielen Jahren eine visuelle Suche im Programm.

SamMobile verweist zurecht darauf, dass die Software-Entwicklung für das Galaxy S8 noch nicht abgeschlossen ist, und Samsung sich jederzeit dazu entschließen könnte, zurvor durchgesickerte Features aus der finalen Version zu entfernen oder diese erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Software-Update zur Verfügung zu stellen.

Software und Multimedia

Neue Funktionen unter Android 7.0 werden immer konkreter

Jüngst veröffentlichte Screenshots der Android-Version 7.0 für das Samsung Galaxy S7 dürften einen Einblick in das geben, was auch auf dem Galaxy S8 zu sehen sein wird: Sicher ist, dass Samsungs neues Flaggschiff mit Android 7.x ab Werk erscheinen wird und auch die von Samsung konzipierte Oberfläche - bislang TouchWiz, womöglich ab sofort Experience - einen neuen Anstrich erhalten wird.

Samsung Galaxy S7 Nougat-Update

  • 1/19
    Der App-Launcher wirkt nun deutlich aufgeräumter …
    Bildquelle: SamMobile
  • 2/19
    … auch Gruppen sind nun übersichtlich und transparent dargestellt.
    Bildquelle: SamMobile

Als sich gilt, dass die bereits beim Note7 und jetzt auch beim S7 verwendete Möglichkeit der Modifikation der Displayauflösung auch beim Galaxy S8 wieder in Erscheinung tritt. Optimiert für VR-Anwendungen und gleichzeitig mit der Option, den Akku zu sparen, soll die Displayauflösung per Schieberegler zwischen HD, Full HD, QHD und gegebenenfalls 4K einstellbar sein. Wahrscheinlich ist im Zuge dessen, dass Samsung zum Galaxy S8 auch eine nuee Gear-VR auf den Markt bringt.

Neuer Sprachassistent "Bixby" alias "Kestra"

Für das Galaxy S8 arbeitet Samsung offenbar auch an einem neuen Sprachassistenten, der offenkundig in einer gewissen Verwandtschaft zu Apples "iPhone-Sekretärin" Siri hat. Wie der niederländische Blog Galaxy Club erfahren hat, entwickelt die Firma Viv Labs den neuen Assistenten. Nachdem Samsung sich schon vor einiger Zeit den Namen "Bixby" hat schützen lassen – aus dem Antrag (PDF) geht hervor, dass es sich bei der unter diesem Namen geschützten App um eine Sprach- und Spracherkennungs-Software handelt – ist nun auch der Name "Kestra" im Gespräch, das womögliche weibliche Pendant zu "Bixby". Beide Assistenten sollen global verfügbar sein.

Bixby-Logo angemeldet: Assistent als Trademark in Europa angemeldet

Wenn noch Unsicherheit bestand, dürfte die nun endgültig weichen: Der Samsung-Assistent Bixby, stellt sich nun auch offiziell vor und hat sogar schon ein Logo spendiert bekommen. Auf Twitter ist eine Trademark-Anmeldung des Dienstes beim "Europäisches Netzwerk für Marken und Geschmacksmuster" ("European Trade Mark and Design Network") aufgetaucht. Dort ist der Assistent, der seine Premiere wahrscheinlich im Rahmen des Galaxy S8 feiern wird, mit Logo abgebildet.

Samsung Galaxy S8 Bixby Logo
Bildquelle: twitter.com/ecd_sam

Ein weiterer Hinweis auf den Assistenten liefert gerade die niederländische Seite Galaxy Club, die den Markeneintrag für "Samsung Hello" gefunden hat. Er könnte einen Hinweis darauf liefern, wie man Bixby wohl aufruft und wäre somit der Pendant zu "Hey Siri" und "OK Google".

Galaxy S8 kaufen – Preise und Verfügbarkeit

Preislich gesehen galt es zunächst als wahrscheinlich, dass Samsung sich an seinem Vorgänger orientiert und das kleinere Gerät für etwa 650 bis 700 Euro an den Start bringt, das größere der beiden Geräte dürfte dann 100 Euro teurer werden.

Schon vorab konnten Handelspartner von Samsung das Galaxy S8 im Rahmen des Mobile World Congress 2017 in Barcelona begutachten. Diese zeigten sich beeindruckt von dem neuen Flaggschiff-Smartphone, das Samsung in Vorbereitung hat.

Vorstellung und Marktstart des Samsung Galaxy S8: Mit Verzögerung zu rechnen

Die Markteinführung der neuen Rennpferde aus dem Hause Samsung scheint sich nach hinten zu verschieben. Dem Technik-Insider Evan Blass zufolge sollte das Galaxy S8 und Galaxy S8+ am 21. April auf ersten Märkten – voraussichtlich auch Deutschland – starten sowie laut The Investor Vorbestellungen schon ab dem 10. April entgegen genommen werden würden.

Wie das Magazin Venture Beat nun berichtet, verzögert sich der Start jedoch um etwa eine Woche bis zum 28. April. Gründe dafür liegen bis dato im Dunkeln. Auch seitens Samsung gibt es bislang keine Stellungnahme.

Das Unpacked Event wird jedoch, so wie auf dem MWC bekannt gegeben, weiterhin für den 29. März angesetzt. In New York sollen nicht nur die zwei neuen Galaxy-Smartphones enthüllt, sondern auch das neue Gear-VR-Headset präsentiert werden.

Plakate verraten Marktstart

Die Gerüchteküche brodelt – vor allem so kurz vor der Präsentation der nächsten Flaggschiff-Generation von Samsung. In südkoreanischen Fachgeschäften wird die Spannung nun auf die Spitze getrieben und Plakate mit dem Galaxy S8 sowie S8+ großflächig aufgehangen. Dort zu sehen ist nicht nur der Hinweis, dass die Smartphones bald verfügbar sind, sondern auch ein präziser Zeitraum.

Demzufolge soll die neue Spitzenklasse im April 2017 auf dem Markt starten. Auch wenn der Tag nicht verraten wird, kann man immerhin einen Zeitraum abschätzen. Außerdem bestätigen die Plakate die früheren Gerüchte, die besagen, dass man das Galaxy S8 und S8+ ab dem 10. April vorbestellen kann und der Auslieferung ab dem 28. April erfolgt. Seitens Samsung gibt es dazu kein offizielles Statement.

Samsung Galaxy S8 Plakate
Bildquelle: TechDroider

Samsung möchte 2017 rund 60 Millionen S8 verkaufen

Das südkoreanischen Magazin The Investor berichtet, dass Samsung Bauteile für 60 Millionen Einheiten des Galaxy S8 bestellt hat. Diese Anzahl übersteigt die Anzahl der Vorgängerversionen, denn kein anderes Flaggschiff des Herstellers der letzten drei Jahre konnte über 50 Millionen Mal verkauft werden. Die Modelle Galaxy S5 und S6 wurden jeweils 45 Millionen Mal verkauft, von dem Galaxy S7 gingen rund 48 Millionen Geräte an die Kunden. Das Magazin behauptet, dass die Massenproduktion im März beginnen soll, zunächst sollen 5 Millionen Geräte gefertigt werden.

Für das neue Modell erwartet Samsung also Verkaufszahlen, die an die früheren Erfolgs-Smartphones Galaxy S3 und S4 heranreichen, von denen jeweils 65 und 70 Millionen Geräte über den Ladentisch gegangen sind. Berichten zufolge soll das Ziel Samsung verhelfen einen neuen Verkaufserfolg zu erzielen, um so die Verluste einzudämmen, die durch das fehlerhafte Galaxy Note7 entstanden sind. Das Marktumfeld ist ob der Konkurrenz in allen Bereichen - ob von Apple oder Huawei - allerdings als schwierig zu bezeichnen.

Das Galaxy Note7 im Hands-On ›


News bewerten:
 
8 / 10 - 15Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Samsung, Android, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen