Im Magazin iOS und Android Die besten Apps für Blinde und Sehbehinderte

vom 04.01.2018, 11:11
Be My Eyes - Helping the blind App
Bildquelle: Be My Eyes

Im einem Sonderartikel hat die inside-handy.de-Redaktion bereits aufgezeigt, auf welche technischen Details und Software-Lösungen es beim Kauf eines Handys oder Smartphones für Blinde und Sehbehinderte zu achten gilt und welche Modelle und Betriebssysteme sich dafür am besten eignen. Dieser Artikel zeigt hilfreiche iOS- und Android-Apps für Blinde und Menschen die schlecht sehen.

Inhaltsverzeichnis

Auch wenn auf einigen Smartphones schon praktische Features für Blinde und Sehbehinderte vorinstalliert sind, so finden sich in den App Stores noch weitere Apps, die den Alltag deutlich erleichtert können.

iOS

Be My Eyes: Mit Be My Eyes können Menschen mit einer Sehschwäche auf ein Netzwerk aus Helfern zurückgreifen. Stellt ein sehbehinderter Nutzer eine Frage, verbindet die App ihn per Video mit einem sehenden Freiwilligen, der seinem Gegenüber dann beschreiben kann, was er sieht. Be My Eyes ist kostenlos.

Greta: Diese kostenlose App bietet Audio-Deskriptionen für Kinofilme und DVDs.

MBraille: Mit dieser App erhalten erhält der Nutzer eine mobile Braille-Tastatur. Mit den kostenlosen Funktionen der App können Besitzer vom iPhone oder iPad schreiben, Tweets und SMS-Nachrichten bearbeiten und senden. In Englisch kann auch Kurzschrift verwendet werden.

Prizmo: Die App Prizmo scannt Dokumente und liest diese im Anschluss vor. Besonders hilfreich ist die App zum Beispiel für Sehbehinderte im Restaurant zum Lesen der Speisekarte. Kostenpunkt: 9 Euro. Eine kostenlose Alternative bieten unter anderem TextDetektiv oder Fine Scanner.

BlindSquare: Diese App sagt dem Nutzer an, welche Straßen, Kreuzungen und Läden sich in unmittelbarer Umgebung des Nutzers befinden und nennt dem Nutzer die Richtung auf eine leicht verständliche Art und Weise wie zum Beispiel "Apotheke auf zwölf Uhr". Kostenpunkt: 39,99 Euro.

ColorSay – Hör' die Welt in Farbe: Mit Hilfe dieser App kann die Umgebung des Nutzers gescannt und die Farben in gesprochene Wörter oder Klänge umgewandelt werden. Diese App hilft nicht nur Sehbehinderten und Blinden, sondern auch Menschen mit Farbblindheit, Rot-Grün-Schwäche oder ähnlichen Krankheiten. Nützlich ist sie zum Beispiel bei alltäglichen Aufgaben wie der Wahl der richtigen Kleidung am Morgen. Kostenpunkt: 4,99 Euro.

NantMobile Geldleser: Die Geldleser-App scannt und erkennt Geldscheine mithilfe der Kamera sofort und sagt ihren Wert an. So können Sehbehinderte und Blinde schnell und einfach Banknoten erkennen und ihr Geld zählen. Für Nutzer, die den Bildschirm noch lesen können, wird der Wert der Banknote in großen Zahlen mit hohem Kontrast angezeigt. Unterstützt werden zwanzig verschiedene Währungen. Kostenpunkt: 9,99 Euro.

LookTel Recognizer: Ähnlich wie NantMobile Geldleser, scannt diese App zwar keine Geldscheine, dafür verschiedene Objekte des Alltags. Mit Hilfe dieser App können sehbehinderte oder blinde Menschen verschiedene Verpackungen, Konservendosen, Kreditkarten, Ausweise, CDs, DVDs oder andere Objekte des alltäglichen Lebens voneinander unterscheiden. Um die App vollständig nutzen zu können, müssen die wichtigsten Objekte einmal fotografiert und betitelt werden. Danach erkennt die App die Objekte beim Scannen und liefert dem Nutzer die notwendigen Infos, zum Beispiel die richtige Dosierung von Medikamenten. Kostenpunkt: 9,99 Euro.

Android

Be My Eyes: Diese kostenlose App gehört zu den besten des Jahres 2017. Dies Auszeichnung verlieh Google den Entwicklern. Blinde oder sehbehinderte Anwender können einen sehenden Freiwilligen, der auf seinem Telefon benachrichtigt wird, um Hilfe bitten. Sobald der erste sehende Anwender das Hilfegesuch annimmt, wird eine Live-Audio-Video-Verbindung zwischen den beiden Teilnehmern eingerichtet. Der sehende Helfer kann anschließend dem Blinden oder Sehbehinderten mittels einer Videoverbindung von der nach hinten gerichteten Kamera helfen. Die blinde oder sehbehinderte Person kann Hilfe bei allem Möglichen brauchen - angefangen beim Verfallsdatum der Milch bis hin zu der Frage, ob Kleidung zueinander passt.

Greta: Diese kostenlose App bietet Audio-Deskriptionen durch das Smartphone für Kinofilme und DVDs.

TapTapSee: Mit dieser App kann der Android-Nutzer Objekte scannen und identifizieren. Zwar ist die App kostenlos im Play Store erhältlich, jedoch sind lediglich die ersten 20 Fotos kostenlos. Danach werden In-App-Käufe beziehungsweise ein Abo-Modell fällig. Wie die App funktioniert ist im folgenden Video zu sehen (Die Android-Version agiert nach dem gleichen Prinzip):

Blind-Droid-Wallet: Mit Hilfe dieser kostenlosen App können auch stark sehbeeinträchtigte Menschen ihr Bargeld zählen. Die App erkennt sowohl Euro- als auch Dollar-Scheine, nachdem diese mit der Kamera des Smartphones gescannt wurden. Eine Internet-Verbindung ist zum Erkennen des Geldes nicht notwendig.

Blind Assistant: Die App Blind Assistant ermöglicht es blinden Menschen, Hindernisse wie zum Beispiel Mauern, Bäume oder auch Menschen dank Echoortung frühzeitig erkennen zu können. Kostenpunkt: 4,50 Euro

Kaufberatung: Handys und Smartphones für Blinde und Sehbehin ›


Quellen: Google Play Store, Apple App Store | Bildquelle kleines Bild: BlindSquare / Apple App Store | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
7 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Apps & Software, Android, Handys unter 100 Euro, Handys unter 200 Euro, Handys unter 400 Euro, IOS, Mobilfunk-News, Phablets, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen