Superman mit Kryptonit in der Tasche

Datum: 30.09.2015 | Wertung: 86% | Produkt: Sony Xperia Z5 Compact
Sony Xperia Z5 Compact

Das Sony Xperia Z3 Compact ist eines der beliebtesten Smartphones in Deutschland und wurde nach seiner Vorstellung vor einem Jahr mit Lob überschüttet und zum Superman unter den Smartphones erklärt. Nun hat Sony den Nachfolger Xperia Z5 Compact präsentiert und inside-handy.de zeigt, warum es nicht ganz so gut ist wie sein Vorgänger.

Verarbeitung und Design

Das Sony Xperia Z5 Compact unterscheidet sich deutlich von den beiden Vorgänger-Modellen Xperia Z3 Compact und Xperia Z1 Compact. Hatte die erste Generation der Reihe noch einen Metallrahmen, wurde beim zweiten Modell schon mehr Plastik verbaut. Das aktuelle Xperia Z5 Compact kommt nun recht knuffig daher und besitzt kaum noch Material außer Kunststoff. Fans der Haptik des ersten Modells werden wohl etwas enttäuscht sein.

Neben den Materialien hat Sony auch am Aussehen geschraubt. Die Gehäuseecken sind weniger rund als beim Vorgänger und es wirkt insgesamt wuchtiger als noch das Xperia Z3 Compact. Das liegt vor allem am Rahmen, der nicht mehr abgerundet, sondern sehr geradlinig daher kommt. Er steht auf der Front, sowie auf der Rückseite etwas über die Flächen hinaus, sodass die beiden Scheiben geschützt sind. Trotz der sehr ähnlichen Maße ist vor allem die Front-Fläche oberhalb des Displays etwas größer und das Xperia Z5 Compact sieht weniger elegant aus als sein Vorgänger. Nichtsdestoweniger kann das neue Modell gefallen und wer auf ein rundherum gleichfarbiges Smartphone ohne Schnörkel abzielt, wird bei Sony auf jeden Fall fündig.

Sony Xperia Z5 Compact im Test bei inside-handy.de

  • 1/22
    Das Sony Xperia Z5 Compact ist schick, kann jedoch ...
  • 2/22
    ... nicht die edlere Attitüde der Vorgänger erhalten.

Das Xperia Z5 Compact legt das eher technische Design der Vorgänger ab und will im Lifestyle-Bereich punkten. Dabei versteckt es seine immense Leistungsfähigkeit und Ausstattung hinter einer Fassade, die auch einem Einsteiger- oder Mittelklasse-Smartphone gut zu Gesicht stehen könnte.

Die Ergonomie hat beim Designwechsel ebenfalls einige Veränderungen über sich ergehen lassen müssen. Der vor kurzem noch charakteristische runde Power-Button an der rechten Rahmenseite ist einem ovalen und in den Rahmen eingelassenen Taster gewichen, der auch den Fingerabdruckscanner beinhaltet. Da der Power-Taster etwas mehr Platz beansprucht, rutscht die Lautstärkenwippe etwas nach unten und liegt jetzt in direkter Nachbarschaft zum dezidierten Auslöseknopf für die Kamera. Das hat zur Folge, dass sich die Wippe nur noch schlecht bedienen lässt, da der Daumen eng angewinkelt werden muss, um an die beiden Taster zu kommen.

Ein Ärgernis der Vorgänger wurde behoben: Aus den zwei Kläppchen, die einmal den Micro-SD-Kartenslot und den Micro-USB-Port und einmal den SIM-Karten-Slot verdeckten, wurde nur noch eine Klappe. Der Micro-USB-Port wird dabei nicht mehr abgedeckt und wandert in den unteren Rahmen des Xperia Z5 Compact. Damit hat man bei Sony das Problem gelöst, eine der Klappen fast täglich öffnen zu müssen und damit die Dichtung übermäßig zu beanspruchen. Neben der einen Klappe ist auch der Dock-Anschluss verschwunden, den wohl die wenigsten Nutzer vermissen werden.

Die Verarbeitung ist sehr gut und das neue Design gefällig. Mit der neuen Klappenlösung sollte auch die Dichtigkeit des Xperia Z5 Compact länger möglich sein, als bisher. Negativ fällt dagegen die etwas missglückte Tasterpositionierung an der rechten Flanke und das insgesamt etwas weniger edle Äußere auf.

Wertung: 4,5 / 5

Display

Das IPS-Display des Sony Xperia Z5 Compact hat sich von den technischen Daten her kaum gegenüber seinem Vorgänger verbessert. Es löst weiterhin mit 1.280 x 720 Pixeln auf und erstreckt sich über eine Diagonale von 4,6 Zoll. Damit wird eine Pixeldichte von völlig ausreichenden 320 ppi erreicht, was zwar nicht mehr State of the Art ist, jedoch auch im Spitzenklassebereich noch völlig in Ordnung geht. Die großen Brüder Xperia Z5 und Xperia Z5 Premium konnten sich zwar dem Druck am Markt nicht ganz entziehen und leisten sich bereits Full-HD beziehungsweise sogar 4K-Displays, jedoch schlägt Sony beim Xperia Z5 Compact einen für viele Nutzer vernünftigeren Weg ein.

Sony Xperia Z5 Compact
Bildquelle: inside-handy.de

Der Display-Test zeigt: Das Xperia Z5 Compact leistet sich keine Schwächen

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Display-Technologien wie der hier verbauten IPS- oder auch der AMOLED-Technologie, hat inside-handy.de in zwei gesonderten Artikeln aufgezeigt:

Teil 1: LCD, TFT und IPS
Teil 2: OLED, AMOLED und SuperAMOLED

Am Display gibt es wie beim Vorgänger nichts auszusetzen. Es bildet scharf ab, kommt mit satten Farben und guten Kontrast-, sowie einem guten aber nicht überragenden Helligkeitswert daher. Dazu lässt es sich auch bei Sonneneinstrahlung hervorragend ablesen und die Helligkeitsregelung arbeitet stufenlos und zuverlässig.

Sony Xperia Z5 Compact
Bildquelle: inside-handy.de

Das Display des Xperia Z5 Compact lässt sich aus jedem Winkel sauber ablesen

Wer sich an der etwas wärmeren Grundeinstellung gegenüber dem Vorgänger Xperia Z3 Compact stört, kann die Tonwerte über den Weißabgleich anpassen oder die Bildoptimierung aktivieren: Hier werden die Farben noch einmal in zwei Stufen satter und fast schon surreal kräftig. Beide Anpassungsmöglichkeiten sind zwar kaum nötig, jedoch kann der Nutzer so das Display an seine Sehgewohnheiten anpassen.

Bildqualität, Einstellmöglichkeiten und die Automatiken sind auf einem sehr hohen Niveau und zeigen, dass eine HD-Auflösung völlig ausreicht. Zwar kommt nicht das High-End-Feeling eines Samsung Galaxy S6 oder eines LG G4 auf, jedoch legt das Xperia Z5 Compact andere Schwerpunkte und kann hier trotzdem voll überzeugen.

Wertung 5 / 5

Ausstattung und Leistung

Ausstattungsseitig ist beim Sony Xperia Z5 Compact alles geboten, was man braucht und auch nicht braucht. Mittlerweile hat Sony auch in sein kleines Spitzenmodell einen Fingerabdrucksensor integriert, der nach der kurzen Kennenlernphase auch einwandfrei funktioniert. Selbst wenn nur Teile der Fingerkuppe aufgelegt werden, erkennt der Sensor den Abdruck ohne weiteres. Bei den Verbindungsmöglichkeiten bietet das Xperia Z5 Compact alles, was das Herz begehrt: DLNA, USB-OTG, MHL und auch Miracast sind an Bord.

An weiteren Verbindungsmöglichkeiten verfügt das Xperia Z5 Compact über:

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+    Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE   Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s
USB-OTG X   Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC X   Ermöglicht eine Verbindung zu Apple Pay
Miracast X   Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL X   Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Slimport    X  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Qi    X  Ermöglicht das kabellose Laden des Geräts
Infrarot-Fernbedienung    X  Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.1
WLAN-Standards X   802.11 a/b/g/n/ac

Dazu kommt die Wasser- und Staubdichtigkeit: Sie stellt für viele Nutzer eines der Haupt-Kaufargumente dar. Beim Xperia Z5 Compact zeigt sich, dass ein Abspülen des Geräts oder ein Regenschauer dem Smartphone nichts anheben können, wohl aber ein Untertauchen. Beim Testgerät drang Wasser in das Gehäuse ein und der Powerbutton litt schwer darunter. Der Fingerabdruck-Scanner blieb davon unberührt. Zusätzlich führte der Wasserschaden dazu, dass die Kamera von innen beschlug und damit keine brauchbaren Fotos mehr gemacht werden konnten.

Trotzdem wirbt Sony mit dem Begriff "wasserdicht" und der Schutzklasse IP 65/68. Die zweite Ziffer der Schutzklasse steht dabei für einen entsprechend starken Schutz vor Wasser – die erste Ziffer dementsprechend vor Staub. Mit der Aussage auf der Webseite des Herstellers "Mit der höchsten Bewertung für Wasserdichtigkeit kannst du deinem Gerät voll vertrauen", kann man davon ausgehen, dass Sony eine Zertifizierung nach IP 68 realisieren will. Das würde aber den Schutz vor Wassereintritt bei dauerndem Untertauchen versprechen. Dieses Versprechen löst Sony hier nicht ein. Ob es sich hierbei um einen Konstruktionsfehler oder einen Verarbeitungsfehler handelt, kann nicht genau bestimmt werden.

Die Geschwindigkeit des kleinen Kraftprotz', der mit dem Snapdragon 810 und 2 GB Arbeitsspeicher einen Benchmarkwert von 63.494 Punkten aufs Parkett legt, bekommt er auch auf die Straße: Ob beim Wischen durch die Menüs oder bei aufwändigen Spielen: Das Xperia Z5 Compact lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und leistet sich kaum Ladezeiten. Einzig bei der Kamera und dem Nachladen der großformatigen Bilder und Videos zeigt er ab und an kleine Schwächen. Das könnte am etwas kleineren Arbeitsspeicher liegen, der öfter einmal volllaufen kann und dann auf den Hauptspeicher zurückgegriffen werden muss.

Sony Xperia Z5 Compact im Benchmark-Test
Bildquelle: inside-handy.de

Superflink: Das Xperia Z5 Compact ist schneller als jedes bisher von inside-handy.de getestete Gerät mit einem Qualcomm-Prozessor

Die Wärmeentwicklung des Snapdragon 810, der mit seinen acht Kernen auf 2 GHz taktet, wird beim Spielen oder Video-Streamen deutlich, jedoch wurde das Xperia Z5 Compact nie gefährlich heiß oder musste sich abschalten, wie es Konkurrenzprodukten mit demselben Prozessor widerfahren ist. Auch bei längeren Aufnahmen von Videos im 4K-Format, oder mehreren Benchmark-Tests hintereinander ist die Wärmeentwicklung spürbar, jedoch nie im kritischen Bereich.

Das Xperia Z5 Compact hält sich bei der Ausstattung und Leistung fast schadlos. Trotzdem reicht es nicht zur vollen Punktzahl, da der interne Speicher zwar erweiterbar, aber nicht riesig ist und der Arbeitsspeicher zwar genug Reserven bietet, aber es eben auch Konkurrenten mit doppelt so großen Kapazitäten gibt. Einen Sonderabzug bekommt das Xperia Z5 Compact wegen des undichten Gehäuses.

Wertung: 3,5 / 5

Kamera

"Die beste Kamera in einem Smartphone". So selbstbewusst macht Sony mit der neu entwickelten 23-Megapixel-Kamera der Z-Reihe Werbung. Sie ist tatsächlich eine der besten Kameras am Markt, hat aber auch ihre Schwächen. Hier wird allerdings insgesamt auf einem recht hohen Niveau kritisiert: So ist der dezidierte, mechanische und zweistufige Auslöser mit seiner voreingestellten Schnellstartfunktion ein praktisches Werkzeug beim Fotografieren, könnte jedoch etwas deutlichere Druckpunkte besitzen und insgesamt mehr Widerstand bieten.

Auch in der Kamerasoftware, die übersichtlich und einfach zu steuern ist, wird der Instagram- und Facebook-Nutzer, der seine Fotos schnell und unkompliziert mit der Welt teilen will, sehr schnell zurechtkommen und sich über die Berge an Voreinstellungen, die gut funktionierende Automatik und tonnenweise Digital-Filter freuen. Doch ambitioniertere Fotografen, die das ganze Potential der "besten Kamera in einem Smartphone" herauskitzeln wollen, werden sich am fehlenden Schnellzugriff für den ISO-Wert stören. Dazu kann er bei der höchsten Auflösung von 23 Megapixeln im 4:3-Format und bei 20 Megapixeln im 16:9-Format nicht verändert werden. Die Belichtungszeit kann dabei nicht eingestellt, sondern nur über die Belichtungskorrektur angepasst werden. Trotzdem bietet die Kamera viele nette Features, inklusive 4K-Video-Aufnahme und Bildstabilisator und wird dem Normalnutzer einer Smartphone-Kamera viel Freude machen.

Das Sony Xperia Z5 Compact im Kameratest von inside-handy.de

  • 1/13
    Die Sony Xperia Z5 Compact ist mit einem mit 23 Megapixeln auflösenden Sensor ausgestattet.
  • 2/13
    Mit ihm und dem starken Objektiv gelingen im Normalfall in allen Situationen einwandfreie Bilder.

Die Frontkamera kommt mit 5 Megapixel ein wenig schwachbrüstiger daher als ihr Vetter von der Rückseite. Sie kann auch nicht mit der manuellen Steuerung der Hauptkamera aufwarten und man muss sich auf die Automatik verlassen. Eine Belichtungskorrektur von -2 bis +2 EV und eine grobe manuelle Einstellung des Weißabgleichs sind jedoch trotzdem verbaut und man kann auch das Selfie etwas dem eigenen Geschmack oder der Lichtsituation anpassen.

Die Kameraausstattung des Sony Xperia Z5 Compact ist außergewöhnlich potent und kann in vielen Situationen gefallen. Zur "besten Kamera in einem Smartphone" fehlen aber sinnvoll eingebundene manuelle Einstellungen, ein besserer manueller Auslöser und Einstellmöglichkeiten bei Videos und Selfies.

Wertung: 4,5 / 5

Software und Multimedia

Sony baut beim Xperia Z5 Compact auf Googles Android in der Version 5.1.1 Lollipop. Dazu belegen die Japaner das Betriebssystem mit einer eigenen Nutzeroberfläche. Sie bietet in vielen Punkten gute Lösungen, jedoch sind einige Menüoptionen tief vergraben und speziell der Musikplayer ist wie schon im Test des Sony Xperia M4 Aqua bemängelt unnötig verschachtelt aufgebaut.

Dabei programmiert Sony einige praktische Funktionen in die Nutzeroberfläche und hält sich zumindest zum Teil zurück, Apps mit gleicher Funktion zu doppeln. Trotzdem passiert es an der ein oder anderen Stelle und so sind von Grund auf zwei Mail-Programme und auch zwei Musik-Player vorinstalliert. Dazu findet sich mit Kobo-Bücher und Sky Go auch Bloatware auf dem Xperia Z5 Compact, die aber deinstalliert werden kann.

Mit "Whats New" hält Sony seine Xperia-Nutzer auf dem Laufenden über das, was so in der Sony-Welt geschieht. Das kann Spaß machen, jedoch zwingen Push-Mitteilungen ab und an die Aufmerksamkeit darauf, was nicht jedem Nutzer gefallen dürfte. Sie können jedoch auch ausgestellt werden, damit sie nicht mehr im Arbeitsablauf stören.

Das Menü des Sony Xperia Z5 Compact im Test bei inside-handy.de

  • 1/20
    Typisch Android, typisch Sony: Das aufgespielte Google-Betriebssystem wird von Sony ...
  • 2/20
    ... mit einer eigenen Nutzeroberfläche belegt.

Die Multimedia-Abteilung ist dabei gut bestückt und mit dem massiv ausgestatteten Musikplayer sind mannigfaltige Einstellungen möglich. Auch hier gilt allerdings: Die Menüstrukturen sind recht tief. Die Lautsprecher gehören dabei zu den besten am Markt, kommen jedoch nicht an die ganz hervorragenden Boxen der HTC-One-Reihe oder des Marshall London heran.

Die Software des Sony Xperia Z5 Compact ist Sony-typisch umfangreich und besitzt viele tolle Features, ist aber auch teilweise unübersichtlich und mit doppelten Funktionen versehen. Trotzdem ist die Gesamtleistung in dieser Kategorie überzeugend und es gibt nur wenig Grund für einen Punktabzug.

Wertung: 4,5 / 5

Akku

Sony verpasst dem Xperia Z5 Compact einen etwas größeren Akku als dessen Vorgänger Xperia Z3 Compact. Trotzdem erreicht es nicht ganz die fantastischen Werte des ehemaligen Kompakt-Flaggschiffs. Nach der achtstündigen Testtortur mit dem Einrichten des Smartphones, jeweils 30 Minuten spielen, telefonieren, Radio hören und Video streamen, Testaufnahmen mit der Kamera erstellen und einem Display-Test, kommt das Xperia Z5 Compact auf vergleichsweise schmale 44 Prozent.

Der etwas niedrige Wert erklärt sich zum Teil durch die Versuche mit der 4K-Videofunktion. Dabei frisst ein Video mit 5 Minuten Länge ganze 5 Prozent an Akkukapazität. Somit sollte ein Akkupack im Gepäck nicht fehlen, falls man vor hat seine Bewegtbild-Urlaubserinnerungen im hochauflösenden Format aufzunehmen.

Der Akku erarbeitet sich einen ordentlichen, aber keinen sehr guten Wert. Besonders die 4K-Videos ziehen allerdings auch am Akku wie ein Ochse am Pflug. Die heftigen Leistungen des Prozessors und der Kamera verhageln Sony den Akkutest etwas und die zwei angegebenen Tage Laufzeit sind bei intensiver Nutzung nicht zu erreichen.

Wertung 4 / 5

Fazit

Das Sony Xperia Z5 Compact löst bei weitem weniger Begeisterung aus, als seine Vorgänger Xperia Z3 Compact und Xperia Z1 Compact. Es kommt zwar mit demselben Konzept und Flaggschiff-Leistung im kompakten Gehäuse, jedoch hat es einige Macken. Die Geschwindigkeit, die Ausstattung, die Kamera und das Display sind dabei fast perfekt, aber in mancher Hinsicht fehlt es am letzten Schliff. So ist die Kamera vorzüglich, doch es fehlen gute manuellen Einstellungen, das Gehäuse ist gefällig, aber nicht 100 Prozent wasserdicht und der Akku ist eben nur gut – in dieser (Preis-) Klasse nicht genug.

Sony hat ein sehr gutes Handy auf die Beine gestellt, das allerdings nicht mehr die Superkräfte des Vorgängers besitzt, die ihm im Test des Xperia Z3 Compact bescheinigt wurde. Ein wenig kommt der Verdacht auf, Sony hat seinem Superman einen Kieselstein Kryptonit in die Tasche gepackt. Er ist zwar immer noch ein Held, jedoch mit eingeschränkten Kräften.

Sony Xperia Z5 Compact

Pros

  • superschnell
  • tolles Display
  • gute Kamera

Cons

  • weniger edles Design
  • nicht ganz dicht

Preis-Leistung

Mit 550 Euro gehört das Sony Xperia Z5 Compact zu den günstigen Flaggschiffen am Markt. Allerdings bieten die etwas teureren Modelle der Konkurrenten meist größere und höher auflösende Displays. Trotzdem ist das Xperia Z5 Compact ein teurer Spaß, der allerdings auch einen hohen Gegenwert darstellt. So ist man bei Sony mit der Kompaktheit in Kombination mit der gebotenen Leistung eigentlich konkurrenzlos und der Nutzer, der genau das will, muss sich zwangsweise in der Compact-Familie von Sony bedienen. Er bekommt für sein Geld ein sehr gutes Smartphone, das zwar kein Schnäppchen, aber sein Geld wert ist.

Das Xperia Z5 Compact wird wohl verglichen mit vielen Konkurrenten ein recht stabiles Preisniveau behalten. Trotzdem wird es im Preis in den ersten Monaten etwas nachgeben. Es wird sich also wohl lohnen, noch etwas zu warten.

Alternative

Kompakte Smartphones mit derartigem Potential wie es das Xperia Z5 Compact bietet sind selten am Markt. Für gewöhnlich werden solche technische Schmankerl und Leistungen in Handys mit Displaygrößen von 5 Zoll und größer verbaut. Einer der wenigen Hersteller, der noch auf ein Flaggschiff unterhalb der 5-Zoll-Grenze baut, ist Apple. Mit dem iPhone 6 oder dem iPhone 6s wird ein ähnliches Leistungsniveau erreicht, jedoch muss auf einige Verbindungsmöglichkeiten verzichtet werden und nette Gimmicks wie der erweiterbare Speicher und eine hochauflösende Kamera fallen weg. Trotzdem ist das iPhone das wohl einzige Smartphone in der Liga unter 5 Zoll, das mit dem Xperia Z5 Compact mithalten kann.

Wer Apples iOS nicht in die engere Wahl ziehen möchte, hat dennoch verschiedene Möglichkeiten, dem Xperia Z5 Compact aus dem Weg zu gehen. An vorderster Front kann hier der Vorgänger Z3 Compact aus gleichem Hause genannt werden. Es wurde im vergangenen Jahr mit einer 5 / 5-Wertung bei inside-handy.de getestet und spielt in Sachen Leistung immer noch in der Oberklasse mit. Dazu kommen auch bei ihm eine gute Kamera, ein tolles Display, längere Akkulaufzeiten und mittlerweile ein günstigerer Preis. Im Preisverlauf des Xperia Z3 Compact von inside-handy.de zeigt sich, dass der Vorgänger im Moment für unter 400 Euro zu haben ist und im Sommer dieses Jahres sogar schon für unter 350 Euro gehandelt wurde. Somit können bei Sonder- oder Rabattaktionen von Händlern bis zu 200 Euro gespart werden.

Lässt man die Display-Größe beiseite, eröffnen sich im Spitzenklasse-Bereich noch viel mehr Alternativen. 5 Zoll große Handys mit ähnlicher Leistung gibt es unter anderem von HTC (One M9) oder auch Nokia, beziehungsweise Microsoft mit dem Lumia 930. Viele der aktuellen Spitzenmodelle werden jedoch schon mit größeren Displays ausgeliefert und so bleibt das Sony Xperia Z5 Compact weiter ein Novum in der Android-Welt.

Autor: Michael Büttner

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr