5 Gründe für das Samsung Galaxy S10

5 Minuten
Hands-On Foto des Samsung Galaxy S10 Plus
Der Fingerabdrucksensor ist im Display verbautBildquelle: Michael Buettner / inside handy
Das Galaxy S10 ist das neue Flaggschiff von Samsung und damit schon jetzt eines der wichtigsten Hardware-Vorstellungen 2019 für Fans und Mobilfunkanbieter. Und es gibt auch gute Gründe, das neue Spitzenmodell zu kaufen. Fünf davon sollen im folgenden Artikel erläutert werden.

Das Warten hatte Mitte Februar ein Ende: Samsung stellte nach vielen schon vorab bekannt gewordenen Details die finalen Varianten seiner neuen Top-Modelle offiziell vor. Im Rahmen eines Launch-Events in San Francisco präsentierte der südkoreanische Smartphone-Hersteller das Galaxy S10 sowie weitere Modelle quasi vor den Toren des größten Wettbewerbers Apple. Die Handys werben mit vielen neuen Stärken und Funktionen. Die Redaktion nennt derweil fünf Gründe, warum das Galaxy S10 auf jeden Fall einen Blick wert ist.

5 Gründe für das Samsung Galaxy S10

Grund #1: Display, Display, Display

Auf der Liste der fünf Gründe für das Galaxy S10 befindet sich das Display: Das 2019-Flaggschiff bietet auf 6,1 Zoll Display-Technik vom feinsten. Super-AMOLED mit HDR10+-Darstellung und eine QHD+-Auflösung. Noch Fragen? Nein. Die Panels der Koreaner gelten schon seit langem als hervorragende Bildschirme am Markt und holen reihenweise Topnoten bei Testlaboren und Experten ab. Hier hat man mit dem Dynamic AMOLED noch einmal nachgelegt und bietet für Display-Gourmets fast keinen Grund mehr zu meckern. 4K-Auflösung fehlt. Nun gut. Wer es braucht, muss ein Sony-Smartphone kaufen.

Grund #2: Der Exynos 9820

Das Galaxy S10 rennt. Der hauseigene Prozessor Exynos 9820 ist im Benchmark-Test des Galaxy S10+ allen anderen Konkurrenten aus dem Android-Lager davongeeilt. Auch im ersten Eindruck wirkt das Galaxy S10 in jeder Situation performant. Nicht einmal kommt es ins Stottern oder ruckelt. Das gilt apropos auch für die Kamerabedienung, die mittlerweile gleich vier Kameras mit Befehlen versorgen muss. Was der Qualcomm Snapdragon 855 mit dem Ergebnis macht, wird sich bald zeigen. Fakt ist, er wurde nicht im 8-, sondern im 7-nm-Verfahren gefertigt. Ein Vorteil, der Samsung noch zu schaffen machen könnte.

Wem der Datenaustausch über WLAN oder dem LTE-Netz bisher zu langsam war, sollte sich das Galaxy S10 genauer ansehen. Es bietet mit dem Exynos 9820 WLAN im neuen Standard 6. Damit sind Verbindungen zum Heimnetz schneller aufgebaut und wenn viele Nutzer im gleichen WLAN-Netz Daten austauschen, ist der neue Standard effizienter.

Im Mobilfunknetz kommt mit dem Galaxy S10 LTE Cat.20 in den Mobilfunkmarkt. Damit sind theoretisch 2 Gbit/s im Down- und 300 Mbit/s im Upload drin. Hier ist Samsung mit dem Galaxy S10 einfach am schnellsten am Markt. Für die zukünftigen Ausbau- und Beschleunigungsvorhaben der deutschen Netzanbieter ist man ebenso gewappnet wie für eine lange Zeit des Wartens auf ein nennenswertes 5G-Netz. Das bedient Samsung mit dem herkömmlichen Galaxy S10 jedoch nicht. Dafür hat mein ein eigens entwickeltes Galaxy S10 mit dem wenig kreativen Beinamen 5G entwickelt. Das kommt im Sommer auf den deutschen Markt und muss wohl noch mindestens ein bis drei Jahre warten, um seiner Bestimmung im 5G-Netz zu funken, nachkommen kann.

Lesetipp: Das Galaxy S10 5G im Hands-On

Grund #3: Kameras mit Übersicht

Mit der Kamera-App kommt man direkt zum nächsten Kaufgrund. Das Galaxy S10 ist nicht wie das Galaxy S9 mit einer geschröpften Kameraausstattung auf dem Heck vorgestellt worden. Die Einheit bietet drei Kamera-Sensoren, die drei Brennweiten abdecken und damit ein sehr variables Einsatzfeld zulässt. Darunter gibt es eine Weitwinkelkamera, eine leichte Telebrennweite und die Hauptkamera besitzt wieder die verstellbare Blende aus dem Vorgänger. Allein die Technik hinter dieser Miniatur-Mechanik verzückt Fans außergewöhnlicher Lösungen, auch wenn der Effekt nicht mit einer Blendeneinstellung an einer Systemkamera vergleichbar ist.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Exynos 9820
Display 6,1 Zoll, 1.440 x 3.040 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 3.400 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 157 g
Farbe Schwarz, Weiß, Blau, Grün
Einführungspreis 8 GB / 128 GB: 899 €, 8 / 512 GB: 1149 €
Marktstart 8. März 2019

Grund #4: Wer braucht schon eine Cloud

Ein schnelles Netz bietet die Möglichkeit, große Datenmengen auf oder vom Handy in die Cloud zu verschieben. Dabei braucht der Galaxy-S10-Nutzer das kaum. Warum? Weil einfach genug Platz auf dem Smartphone ist. Die Speicheroptionen und die Erweiterung über den Hybrid-Slot sollten jedem Nutzer genügen. Wenn nicht ganz so viel Speicher gebraucht wird, kann die Micro-SD-Karte Zuhause bleiben und eine weitere SIM-Karte eingelegt werden. Dual SIM hat sich somit auch im Flaggschiff-Bereich durchgesetzt.

Grund #5: Die Displays wachsen, OneUI macht sie wieder klein

Die im Smartphone-Bereich eingesetzten Panels werden immer größer. Beim Galaxy S10+ beispielsweise kommt, wie beim OnePlus 6T oder dem Galaxy Note 9 ein 6,4 Zoll großes Display zum Einsatz. Viel zu groß um mit dem Daumen das Smartphone in Gänze über das Touch-Display zu steuern. Die neue Benutzeroberfläche OneUI von Samsung wirkt dem entgegen. Sie unterteilt das Display in drei Drittel: Das Obere ist nur zum Ansehen und die zwei Drittel im unteren Bereich sind zum Steuern gedacht. Damit bietet Samsung eine Lösung, die so kein anderer Hersteller anbietet.

Bildquellen:

  • Samsung Galaxy S10 Plus: Michael Buettner / inside handy
Honor 20 Pro von vorne.

Honor 20 (Pro) mit Quad-Kamera nach Vorbild des Huawei P30 Pro offiziell

Honor möchte künftig unabhängiger vom Mutterkonzern Huawei werden und bringt mit dem Honor 20 und dem Honor 20 Pro seine ganz eigene Flaggschiff-Reihe auf den Markt. Das dazugehörige Mittelklasse-Modell Honor 20 Lite hat der Hersteller bereits Anfang Mai vorgestellt. Die Unterschiede zwischen den beiden neuen Geräten liegen in der Kamera sowie in der Speicherausstattung und dem Akku.
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy S10 Gerücht
Samsung Galaxy S10+

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Das Galaxy S10 wurde bereits mit beiden Prozessoren getestet und verglichen. Der Exynos 8920 unterliegt leider dem Snapdragon 855. Wird aber wohl keiner wirklich einen Unterschied merken.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL