Android Google Play Store will instabile Apps bestrafen

vom 06.08.2017, 15:28
Google Play Store 4
Bildquelle: Google

Der wohl größte Unterschied zwischen Smartphones und Feature-Phones, ist die Möglichkeit Anwendungen aus einer Datenbank von über 3 Millionen Apps herunterzuladen (Google Play Store). Bei einer solch großen Auswahl sind allerdings zwangsläufig auch weniger gute Apps dabei, die beispielsweise schlechte Inhalte bieten oder aber schlicht instabil sind und oft abstürzen. Letzteren hat Google nun den Kampf angesagt.

Wenn ein Nutzer den Google Play Store öffnet, erscheint sowohl auf der Startseite als auch in den einzelnen Kategorien eine Anwendungs-Liste, die von einem Algorithmus ausgewählt wird. Es ist unklar welche Kriterien, wie die Anzahl der Downloads oder die Anzahl an Bewertungen, Google dabei genau berücksichtige, allerdings soll der Algorithmus ab jetzt verstärkt auch auf die Qualität der Apps eingehen. Dies versicherte Google aktuell auf dem offiziellen Android-Developers-Blog. So sollen zukünftig Anwendungen mit einer besseren Qualität leichter im Play-Store gefunden werden können als schlecht programmierte Apps. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Stabilität der Anwendungen, sodass Entwickler, die ihre Programme optimieren, mit einer besseren Positionierung im Play Store belohnt werden.

Grund für die neuen Änderungen im Algorithmus sollen laut Google die schlechten Bewertungen der Apps gewesen sein. Demnach kritisieren rund die Hälfte der 1-Stern-Bewertungen die mangelhafte Stabilität und die daraus resultierenden häufigen Abstürze einer Anwendung.

Die zehn beliebtesten Apps im Play Store ›


Quelle: Developers Blog | Bildquelle kleines Bild: Google | Autor: Artem Sandler
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Google, Android, Apps & Software

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen