Motorola

alle Handys, Smartphones, News, Magazinbeiträge und Testberichte

Motorola

Firma:
Motorola Mobility Germany GmbH
Kontakt-Adresse:
Vorstadt 2
61440 Oberursel
Website:
Hotline:
+49 800 50 300 11
E-Mail:

Der große Name Motorola hat eine bewegte Geschichte: Anfang der 80er-Jahre einer der Pioniere des Mobilfunks, entwickelte sich der Handy-Markt immer mehr zum Verlustgeschäft für das amerikanische Unternehmen. Nach einer Aufspaltung im Jahr 2011 übernahm 2012 Google den Hersteller, verkaufte den Konzern jedoch 2014 an Lenovo weiter. Im Besitz dieses chinesischen Unternehmens befindet sich die Marke bis heute. Die Handy-Historie von Motorola zeigt: Es reicht nicht immer aus, ein erfolgreiches Gerät auf den Markt zu bringen. Kontinuität ist hingegen der Schlüssel zum Erfolg.

Motorola Smartphones: Nur bedingt erfolgreich

Das erste Handy war ein Motorola: 1983 stellte das Unternehmen das DynaTAC vor und begründete damit den Markt der Mobiltelefone. Doch trotz des Vorsprungs konnte Motorola nur Anfang der 90er-Jahre Erfolge mit Handys feiern. Im Laufe des Jahrzehnts wurde es von seinem größten Konkurrenten, Nokia, überholt. Mit dem Klapphandy RAZR feierte das Unternehmen 2004 noch ein großes Comeback, ehe die Gewinnkurve erneut nach unten abfiel. 2008 wurde Motorola dann auch von Samsung überholt und war nur noch drittgrößter Handy-Hersteller weltweit.

2011 teilte sich die vorherige Motorola, Inc. auf: Das Enterprise- und das Funkgerätegeschäft wurden bei Motorola Solutions angesiedelt, während das Privatkundengeschäft an Motorola Mobility ging. Letzteres Unternehmen kam schon wenige Monate später unter den Hammer und wurde 2012 von Google gekauft. 2014 wechselte Motorola Mobility erneut den Besitzer: Google verkaufte das Unternehmen an den chinesischen Elektronik-Konzern Lenovo, zu dem es bis heute gehört.

Smartphones von Motorola gibt es schon seit 2008. Damals veröffentlichte das Unternehmen ein Handy namens Droid, das mit Googles Android lief. Seit 2013 produziert der Hersteller Moto-Modelle. Den Anfang machte das Moto X, ein Flaggschiff-Handy mit besonderer Software-Unterstützung von Google. Noch im selben Jahr startete das Unternehmen mit der Moto-G-Reihe und der Moto-E-Reihe und brachte Smartphones für das mittlere sowie untere Preissegment auf den Markt.

In Partnerschaft mit Google erschien außerdem das Nexus 6, das als Moto X Pro in China auch ohne Googles Software veröffentlicht wurde. 2016 wurde unter der Schirmherrschaft von Lenovo mit dem Moto Z dann eine neue Flaggschiff-Reihe präsentiert, die die Moto-X-Serie beerben sollte. Zudem wurden Moto-G- und Moto-E-Modelle in neuen Varianten produziert. Als Teil von Lenovo sollte sich die Marke Motorola vor allem auf High-End- und Mittelklasse-Geräte konzentrieren. Mit den Moto Mods bietet das Unternehmen außerdem modulares Zubehör für seine Smartphones an.

Motorola Tablets und Smartwatches: Keine Überraschungen

In den ersten Jahren des Tablet-Booms beteiligte sich auch Motorola an dieser Neuerung und veröffentlichte eigene Geräte. Jedoch endete die Produktion der Tablet-PCs schon wenige Jahre später. Ein ähnliches Vorgehen legte das Unternehmen mit den in den letzten Jahren aufkommenden Smartwatches an den Tag. Die Motorola Moto 360 war die erste Android-Uhr mit rundem Display und erschien 2014. Ein Nachfolger wurde 2015 veröffentlicht. Seitdem ist es jedoch still um die Wearables geworden.

Motorolas Betriebssystem: Android pur

Im Verlauf der Motorola-Geschichte zeichnete sich schon früh ab, dass das amerikanische Unternehmen vor allem auf Googles Betriebssystem setzte. So kamen zwischen 2008 und 2011 vor allem Handys mit Android auf den Markt. Nach der Übernahme des Unternehmens durch Google selbst, war Android in seiner Reinform stetiger Software-Unterbau für die Motorola-Smartphones. Daran hat sich auch unter der Schirmherrschaft von Lenovo wenig geändert. Immer noch kommen Moto-Modelle mit Vanilla-Android auf den Markt.

Die Geschichte des Unternehmens: Glückloser Pionier

Trotz seiner Erfolge in der Anfangszeit des Mobilfunks konnte Motorola sich nie richtig auf dem Handy-Markt durchsetzen. Nachdem das Unternehmen half, die Technologie in den 1980ern und 1990ern zur Marktreife zu führen, verlor es stetig an Marktanteilen gegenüber der Konkurrenz wie Nokia, Samsung und Apple. Die Weiterentwicklung der Technologie hin zum Smartphone machte das Unternehmen mit, ohne jedoch groß eigene Akzente setzen zu können.

Nachdem sich Motorola Inc. 2011 in zwei verschiedene Unternehmen aufgespalten hat, meldete Google Interesse an Motorola Mobility und seine Patente an. Am 22. Mai 2012 schloss der Suchmaschinen-Konzern die im August 2011 angekündigte Übernahme von Motorola Mobility ab. Für die Übernahme zahlte Google 12,5 Milliarden US-Dollar. Im Januar 2014 gab Google dann aber bekannt, dass Motorola Mobility an den chinesischen PC-Hersteller Lenovo für einen Verkaufspreis von 2,91 Milliarden US-Dollar geht, wobei das Patentportfolio größtenteils bei Google verblieb. Die Übernahme wurde im Oktober 2014 abgeschlossen. Seitdem ist das Unternehmen Teil von Lenovo und vertreibt unter dem Namen Moto eigene Handy-Modelle.

Motorola-News

Motorola will europäischen Markt mit neuer Mittelklasse infiltrierenTrojanisches Pferd

Wer an Motorola denkt, denkt an die USA. Dort wurde das Unternehmen 1928 gegründet. Seitdem ist viel passiert. Nach der Aufspaltung in die Sparten Solutions und Mobility im Jahr 2011, war zwischenzeitlich Google Eigentümer der Marke, inzwischen gehört sie Lenovo. inside handy hat Motorola besucht – jedoch weder in den USA noch in China, der Heimat von Lenovo, sondern in Brasilien, einem weiteren wichtigen Standort der traditionsreichen Marke.

Amazon Blitzangebote: Medion-Aktion, China-Handys und ZubehörSchnäppchen und Sonderangebote

Neue Blitz- und Sonderangebote bei Amazon: Die inside-handy.de-Redaktion fasst alle Angebot-Highlights aus der Mobilfunk- und Technikwelt zusammen. Am Dienstag stehen zahlreiche Zubehör-Artikel zur Auswahl. Außerdem können sich Freunde von so genannten China-Handys eine große Auswahl freuen. In einer Tagesaktion werden außerdem diverse Medion-Produkte angeboten.

Moto G5s für 150 Euro: Der Nachfolger lässt die Preise rutschenAktueller Tiefpreis

Das  Moto G6 ist gerade vorgestellt worden und noch nicht einmal auf dem Markt, da fällt der Preis für den Vorgänger deutlich. Aktuell wird das Moto G5s für knapp 150 Euro angeboten. Insbesondere in den vergangenen drei Monaten durchlief das Modell einen starken Preisverfall.

Moto E5 und E5 Plus im Hands-On: Motorola enthüllt die neuen EinsteigerEinsteiger-Alarm

Neben der  Moto-G6-Serie gab es bei Motorola-Produktlaunch auch weitere Smartphones zu sehen. Weniger werbewirksam aber nicht ohne Zielgruppe, erhält auch die Moto-E-Serie Nachwuchs. Genauer gesagt sind es zwei Geräte, einmal das Moto E5 und dessen größerer Bruder Moto E5 Plus. Die Redaktion von inside handy stellt die beiden Einsteiger-Smartphones vor und zeigt im ersten Hands-On, wie der erste Eindruck ist.

Motorola stellt das Moto G6, G6 Plus und G6 Play vorNeue Smartphone-Familie in der Mittelklasse

Die Gerüchte um eine neue Smartphone-Familie aus dem Hause Motorola sind Geschichte. Am Donnerstag stellte die Mobilfunk-Marke aus dem Hause Lenovo drei neue Endgeräte vor, die vor allem durch eines überzeugen sollen: einen fairen Preis. Neben dem Moto G6 präsentierte Motorola im brasilianischen Sao Paulo auch das weniger opulent ausgestattete Moto G6 Play und das etwas potentere Moto G6 Plus. inside handy war live dabei.

Motorola-Magazinbeiträge

Die 11 besten Dual-SIM-Handys Geräte mit doppeltem Kartenslot

Zwei Karten, ein Handy: Die Dual-SIM-Funktion kann in vielfacher Hinsicht praktisch sein. Sie erlaubt die gleichzeitige Nutzung von zwei Tarifen verschiedener Mobilfunkanbieter. So lassen sich die Vorteile des jeweiligen Tarifs kombinieren. Wer häufig reist, kann ebenfalls von Dual-SIM profitieren und den zweiten Steckplatz mit einer SIM-Karte des jeweiligen Landes nutzen. inside handy zeigt die besten Smartphones für zwei SIM-Karten.

mehr ...
Das sind die Smartphones mit der besten Akkulaufzeit Der große Handy-Akku-Test

Beim Kauf eines neuen Smartphones spielt die Akkulaufzeit eine wichtige Rolle - für viele Käufer sogar die Hauptrolle. Denn was bringen ein schneller Prozessor, ein hochauflösendes Display oder tolle Multimedia-Funktionen, wenn die Batterie nach einem halben Tag schlapp macht? Die Redaktion von inside-handy.de zeigt die Smartphones des Jahres 2017 und 2018 mit den besten Akkulaufzeiten. Dabei gibt es die eine oder andere große Überraschung.

mehr ...
Das sind die besten Smartphones bis 400 Euro Huawei P20 Lite, iPhone 6 Plus und Samsung Galaxy S7 edge

Wer auf der Suche nach einem neuen Handy ist, muss für aktuelle Flaggschiffe häufig zwischen 700 und 1.000 Euro zahlen. Doch das muss nicht sein. Die Redaktion von inside-handy.de empfiehlt einen Blick auf Geräte für unter 400 Euro. Neben gehobenen Mittelklasse-Handys gibt es auch viele ehemalige Flaggschiffe, die technisch nicht viel weniger leisten als aktuelle Top-Modelle, aber inzwischen für deutlich weniger Geld zu haben sind.

mehr ...
Aktuelle und ehemalige Topmodelle für unter 500 Euro Die besten Handys und Smartphones

Auf der Suche nach einem Smartphone, träumen viele Nutzer davon, sich eines der neuesten Flaggschiffe zu kaufen. Problem dabei: Häufig sind die Luxus-Smartphones so teuer, dass ein Kauf nicht in Frage kommt. Bei Neupreisen von zum Teil über 1.000 Euro kein Wunder. Doch muss es immer das aktuellste Modell sein? inside-handy.de zeigt, dass auch die Wahl von Vorjahres-Topmodellen sinnvoll und vor allem preislich deutlich attraktiver sein kann.

mehr ...
Die besten Handys bis 100 Euro in der Übersicht Lenovo, Alcatel, Samsung und Co.

Günstige Smartphones gibt es wie Sand am Meer. Unter 100 Euro allerdings muss zwischen Elektroschrott und vernünftigen Angeboten selektiert werden. Die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich nimmt insgesamt immer mehr zu und somit wird er auch für eine breitere Nutzerschaft interessant. Die Redaktion von inside-handy.de hat sich die U100-Klasse genauer angesehen und zeigt, bei welchen Modellen zugeschlagen werden kann.

mehr ...

Motorola darf als Fokus-Marke im Mobilfunk-Geschäft von Lenovo bezeichnet werden. Obwohl Lenovo teils auch mit eigenen Geräten in Deutschland aktiv ist und hierzulande mit der weiteren Tochtergesellschaft Medion zahlreiche Smartphone-Modelle vertreibt, bilden Motorola-Handys mit dem Namenszusatz Moto aber das Kerngeschäft. Auf sich aufmerksam machte Motorola in der Vergangenheit nicht nur durch preisgünstige Smartphone-Modelle in der Mittelklasse (Moto G5 / Moto G5 Plus), sondern auch durch innovative Technologien wie die Shattershield-Technik des Moto X Force, die das Handy-Display nahezu unzerstörbar macht.