Motorola

alle Handys, Smartphones, Tablets und Smartwatches

Motorola

Firma:
Motorola Mobility Germany GmbH
Kontakt-Adresse:
Vorstadt 2
61440 Oberursel
Website:
Hotline:
+49 (0)800 50 300 11

Der große Name Motorola hat eine bewegte Geschichte: Anfang der 80er-Jahre einer der Pioniere des Mobilfunks, entwickelte sich der Handy-Markt immer mehr zum Verlustgeschäft für das amerikanische Unternehmen. Nach einer Aufspaltung im Jahr 2011 übernahm 2012 Google den Hersteller, verkaufte den Konzern jedoch 2014 an Lenovo weiter. Im Besitz dieses chinesischen Unternehmens befindet sich die Marke bis heute. Die Handy-Historie von Motorola zeigt: Es reicht nicht immer aus, ein erfolgreiches Gerät auf den Markt zu bringen. Kontinuität ist hingegen der Schlüssel zum Erfolg.

Motorola Smartphones: Nur bedingt erfolgreich

Das erste Handy war ein Motorola: 1983 stellte das Unternehmen das DynaTAC vor und begründete damit den Markt der Mobiltelefone. Doch trotz des Vorsprungs konnte Motorola nur Anfang der 90er-Jahre Erfolge mit Handys feiern. Im Laufe des Jahrzehnts wurde es von seinem größten Konkurrenten, Nokia, überholt. Mit dem Klapphandy RAZR feierte das Unternehmen 2004 noch ein großes Comeback, ehe die Gewinnkurve erneut nach unten abfiel. 2008 wurde Motorola dann auch von Samsung überholt und war nur noch drittgrößter Handy-Hersteller weltweit.

2011 teilte sich die vorherige Motorola, Inc. auf: Das Enterprise- und das Funkgerätegeschäft wurden bei Motorola Solutions angesiedelt, während das Privatkundengeschäft an Motorola Mobility ging. Letzteres Unternehmen kam schon wenige Monate später unter den Hammer und wurde 2012 von Google gekauft. 2014 wechselte Motorola Mobility erneut den Besitzer: Google verkaufte das Unternehmen an den chinesischen Elektronik-Konzern Lenovo, zu dem es bis heute gehört.

Smartphones von Motorola gibt es schon seit 2008. Damals veröffentlichte das Unternehmen ein Handy namens Droid, das mit Googles Android lief. Seit 2013 produziert der Hersteller Moto-Modelle. Den Anfang machte das Moto X, ein Flaggschiff-Handy mit besonderer Software-Unterstützung von Google. Noch im selben Jahr startete das Unternehmen mit der Moto-G-Reihe und der Moto-E-Reihe und brachte Smartphones für das mittlere sowie untere Preissegment auf den Markt.

In Partnerschaft mit Google erschien außerdem das Nexus 6, das als Moto X Pro in China auch ohne Googles Software veröffentlicht wurde. 2016 wurde unter der Schirmherrschaft von Lenovo mit dem Moto Z dann eine neue Flaggschiff-Reihe präsentiert, die die Moto-X-Serie beerben sollte. Zudem wurden Moto-G- und Moto-E-Modelle in neuen Varianten produziert. Als Teil von Lenovo sollte sich die Marke Motorola vor allem auf High-End- und Mittelklasse-Geräte konzentrieren. Mit den Moto Mods bietet das Unternehmen außerdem modulares Zubehör für seine Smartphones an.

Motorola Tablets und Smartwatches: Keine Überraschungen

In den ersten Jahren des Tablet-Booms beteiligte sich auch Motorola an dieser Neuerung und veröffentlichte eigene Geräte. Jedoch endete die Produktion der Tablet-PCs schon wenige Jahre später. Ein ähnliches Vorgehen legte das Unternehmen mit den in den letzten Jahren aufkommenden Smartwatches an den Tag. Die Motorola Moto 360 war die erste Android-Uhr mit rundem Display und erschien 2014. Ein Nachfolger wurde 2015 veröffentlicht. Seitdem ist es jedoch still um die Wearables geworden.

Motorolas Betriebssystem: Android pur

Im Verlauf der Motorola-Geschichte zeichnete sich schon früh ab, dass das amerikanische Unternehmen vor allem auf Googles Betriebssystem setzte. So kamen zwischen 2008 und 2011 vor allem Handys mit Android auf den Markt. Nach der Übernahme des Unternehmens durch Google selbst, war Android in seiner Reinform stetiger Software-Unterbau für die Motorola-Smartphones. Daran hat sich auch unter der Schirmherrschaft von Lenovo wenig geändert. Immer noch kommen Moto-Modelle mit Vanilla-Android auf den Markt.

Die Geschichte des Unternehmens: Glückloser Pionier

Trotz seiner Erfolge in der Anfangszeit des Mobilfunks konnte Motorola sich nie richtig auf dem Handy-Markt durchsetzen. Nachdem das Unternehmen half, die Technologie in den 1980ern und 1990ern zur Marktreife zu führen, verlor es stetig an Marktanteilen gegenüber der Konkurrenz wie Nokia, Samsung und Apple. Die Weiterentwicklung der Technologie hin zum Smartphone machte das Unternehmen mit, ohne jedoch groß eigene Akzente setzen zu können.

Nachdem sich Motorola Inc. 2011 in zwei verschiedene Unternehmen aufgespalten hat, meldete Google Interesse an Motorola Mobility und seine Patente an. Am 22. Mai 2012 schloss der Suchmaschinen-Konzern die im August 2011 angekündigte Übernahme von Motorola Mobility ab. Für die Übernahme zahlte Google 12,5 Milliarden US-Dollar. Im Januar 2014 gab Google dann aber bekannt, dass Motorola Mobility an den chinesischen PC-Hersteller Lenovo für einen Verkaufspreis von 2,91 Milliarden US-Dollar geht, wobei das Patentportfolio größtenteils bei Google verblieb. Die Übernahme wurde im Oktober 2014 abgeschlossen. Seitdem ist das Unternehmen Teil von Lenovo und vertreibt unter dem Namen Moto eigene Handy-Modelle.

Motorola-Tablets

nach inside-handy.de-Ranking sortiert
weitere Filtermöglichkeiten im Tablet-Finder

Motorola-News

So funktioniert kabelloses Aufladen per QiInduktives Laden

Induktives Laden von Smartphones per Qi ist keine technische Neuheit, sondern schon seit Jahren im Einsatz. Aber durch die Nutzung in Zahnbürsten, neuen iPhone-Modellen, sowie die Integration in Möbeln von IKEA und diversen Autos, wächst die Aufmerksamkeit zum Wireless Charging. Dieser Artikel verrät, was Qi bedeutet, wie induktives Laden funktioniert, welche Smartphones kompatibel sind und wie sich nicht entsprechend ausgestattete Handys nachrüsten lassen.

Motorola 2018: Das sind die Moto-Handys des kommenden JahresEinsteiger, Mittelklasse, Flaggschiff

Ein Bilder-Schauer prasselt aktuell nieder: Ein Großteil der 2018 erscheinenden Handys der Marke Motorola ist nun auf Fotos aufgetaucht und im Netz zu finden. Darunter befinden sich unter anderem die kommende Flaggschiff-Generation, das Moto Z3 und Z3 Play, die Mittelklasse rund um das Moto X5, das Moto G6, G6 Plus und G6 Play. Auch die Einsteiger-Klasse ist mit dem Moto E5 vertreten. Die Redaktion fasst zusammen.

Sony Xperia L2: CES-Neuheit im Hands-On und Benchmark-TestSonys neuer Einsteiger

Die CES 2018 in Las Vegas ist vorbei und Sony war einer der wenigen Hersteller, der neue Smartphones vorgestellt hat. Darunter war neben den beiden Mittelklasse-Modellen auch der neue Einsteiger Xperia L2, der nun im Testlabor von inside-handy.de gelandet ist. Was es im ersten Hands-On und in den ersten Leistungstests zu bieten hat, zeigt die Redaktion von inside-handy.de in diesem ersten Eindruck und Benchmark-Test.

Huawei P smart: Hands-On und Benchmark-Test zeigen was es kannMate-10-Lite-Zwilling

Huawei lässt in der ambitionierten Einsteigerklasse oder der günstigen Mittelklasse – je nach Sicht – weiter die Puppen tanzen. So kommt, nimmt man die Zweitmarke Honor mit in die Liste auf, schon das dritte Gerät in dieser Klasse binnen Monaten auf den Markt. Was der neueste Abkömmling drauf hat und wie er sich anfühlt, zeigt der Benchmark-Test und das Hands-On des P smart von inside-handy.de.

Moto G4 Play: Android Nougat wird verteiltNeue Firmware

Das Moto G4 Play stellte im Jahr 2016 das untere Ende der Moto-G-Serie dar, die von Lenovo vertrieben wird. Das Smartphone wurde ab Werk mit dem heute deutlich veralteten Android-6-Marshmallow-Betriebssystem geliefert. Nun scheint das lang erwartete Update auf die Versionsnummer 7.1.1 Nougat verteilt zu werden.

Motorola-Magazinbeiträge

Samsung Galaxy S9(+): Neuer Leak scheint variable Blendenöffnung zu bestätigen Präsentation rückt näher

Mit dem Galaxy S9 und dem Galaxy S9 Plus kündigt sich die neue Generation der koreanischen Spitzenmodelle an. Mittlerweile gibt es zahlreiche Gerüchte zu den Flaggschiffen des Jahres 2018. Die Redaktion von inside-handy.de gibt einen Überblick über die heißesten Spekulationen rund um Design, Display, Kamera, Akku, Preis, Vorstellung und den technischen Daten des kommenden Galaxy S9 sowie S9 Plus.

mehr ...
Die besten Handys bis 100 Euro in der Übersicht Lenovo, Alcatel, Samsung und Co.

Günstige Smartphones gibt es wie Sand am Meer. Unter 100 Euro allerdings muss zwischen Elektroschrott und vernünftigen Angeboten selektiert werden. Die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich nimmt insgesamt immer mehr zu und somit wird er auch für eine breitere Nutzerschaft interessant. Die Redaktion von inside-handy.de hat sich die U100-Klasse genauer angesehen und zeigt, bei welchen Modellen zugeschlagen werden kann.

mehr ...
Die besten Smartphones unter 200 Euro Galaxy J5 (2017), Moto G5, Honor 6X, Nokia 5

Smartphones für unter 200 Euro - eine Geräte-Klasse, die heiß umkämpft ist und die Auswahl von dutzenden Geräten ermöglicht. Im Fokus stehen dabei Handys, die Leistung mit einem günstigen Preis kombinieren. Doch es gibt zum Teil deutliche Unterschiede. Grund genug, sich den Markt genauer anzuschauen und eine Empfehlung zu geben, was die besten Smartphones bis 200 Euro sind und bei welchen Modellen sich der Kauf am meisten lohnt.

mehr ...
Mini-, Micro-, Nano- und eSIM - das sind die SIM-Karten-Formate SIM-Karten einfach erklärt

Ein kleines Stück Plastik mit erstaunlich viel Technik. Viele Jahre lang hatte man sich an die gute alte SIM-Karte in Scheckkarten-Größe gewöhnt. Seitdem werden die Smartphones immer flacher und die Karten auch. Auf die Standard-SIM folgte die bekannte Mini-SIM. Doch es geht noch kleiner. Die Redaktion von inside-handy.de fasst in einem Überblick-Artikel die verschiedenen Größen zusammen und erklärt, wie sich die Karten zurechtschneiden lassen.

mehr ...
Das sind die besten Smartphones bis 400 Euro Honor 9, iPhone 6 und Samsung Galaxy S7

Wer auf der Suche nach einem neuen Handy ist, muss für aktuelle Flaggschiffe häufig zwischen 700 und 1.000 Euro zahlen. Doch muss das wirklich sein? Die Redaktion von inside-handy.de empfiehlt einen Blick auf Geräte, die weniger als 400 Euro kosten. Denn auch viele ehemalige Flaggschiffe, die technisch nicht viel weniger leisten als aktuelle Top-Modelle, sind inzwischen für deutlich weniger Geld zu haben.

mehr ...

Motorola darf als Fokus-Marke im Mobilfunk-Geschäft von Lenovo bezeichnet werden. Obwohl Lenovo teils auch mit eigenen Geräten in Deutschland aktiv ist und hierzulande mit der weiteren Tochtergesellschaft Medion zahlreiche Smartphone-Modelle vertreibt, bilden Motorola-Handys mit dem Namenszusatz Moto aber das Kerngeschäft. Auf sich aufmerksam machte Motorola in der Vergangenheit nicht nur durch preisgünstige Smartphone-Modelle in der Mittelklasse (Moto G5 / Moto G5 Plus), sondern auch durch innovative Technologien wie die Shattershield-Technik des Moto X Force, die das Handy-Display nahezu unzerstörbar macht.