Prinzessin im Jutesack

Datum: 09.04.2015 | Wertung: 84% | Produkt: Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Microsoft Lumia 640 Dual SIM

Beim Prinzenball der Mittelklasse-Smartphones ist man es gewohnt, nicht mit den Königs-Modellen mithalten zu können. Doch muss es nicht immer High-End sein und auch die unauffällige Prinzessin kann eine gute Partie sein. Das Lumia 640 Dual SIM mischt sich jetzt unter die Gäste und zeigt im Test von inside-handy.de, ob sie einen Prinzen abbekommt oder bei den hohen Herren abgewiesen wird.

Microsoft hat auf dem Mobile World Congress (MWC) Anfang März die Lumia-6xx-Klasse mit neuen Geräten bestückt und zwei Größen im unteren Mittelklassebereich etabliert. Das kleinere Lumia 640 mit 5 Zoll großem Display und Dual-SIM gibt sich die Ehre im Testparcours von inside-handy.de.

Design und Verarbeitung

Beim Design des Lumia 640 Dual SIM hat sich Microsoft keine neuen Kniffe überlegt und setzt auf Altbewährtes. Die um die Kanten herumlaufende Rückschale ist beim Blick auf das Smartphone omnipräsent und prägt das Aussehen des Lumia 640 bei jeder Ansicht. Mit der glänzenden Oberfläche wirkt es im ersten Moment edel, zeigt sich aber als gemeiner Schmutzfänger und gerade die Ausführung in Weiß sieht die meiste Zeit nach dem ersten Kontakt verstaubt aus.

Der größere Kritikpunkt am Design sind jedoch die recht breiten Ränder um das 5-Zoll-Display herum. Sie bewirken, dass das Lumia 640 größer als beispielsweise das Lumia 930 ist, das einen gleichgroßen Bildschirm und bedeutend leistungsfähigere Technik in sich birgt.

Das Gefühl ein richtig großes Smartphone bei sich zu haben, verfliegt auch beim ersten Anfassen nicht. Die sich zu den Rändern hin wenig verjüngende Dicke des Lumia 640, die recht große Gesamtdicke von 9,2 mm - mit dem Kameramodul 9,48 mm - und die recht breiten Ränder neben dem Display lassen das Lumia 640 unhandlich in der Hand liegen. Damit ist eine Einhandbedienung nur noch mit recht großen Händen möglich.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM Test Hands-On

  • 1/10
    Das Microsoft Lumia 640 Dual SIM...
  • 2/10
    ... kommt mit 5 Zoll großem Display und ...

Die Haptik kann dagegen soweit überzeugen. Das Plastikkleidchen sitzt gut und rastet hörbar und satt in den Halterungen am Smartphone ein. Der Rückdeckel wirkt auf den ersten Blick glatt und die Hochglanz-Optik täuscht über den guten Grip des Deckels hinweg. Auch die drei Knöpfchen an der rechten Flanke können überzeugen. Durch ihre schwarze Farbe setzen sie sich schön vom Plastikdeckel ab und besitzen einen gut spürbaren Druckpunkt sowie eine stabile Verarbeitung. Etwas Sorge macht die Einpassung der Kamera in den Rückdeckel: Sie sitzt nicht zentrisch und das Objektiv lugt ein wenig heraus, was zu einem verkratzen Schutzglas führen kann.

Der Lieferumfang zeigt sich, wie bei Microsofts Einsteiger- und Mittelklassemodellen üblich, sehr spartanisch. Dem Smartphone liegt nur ein Ladegerät bei. Ein Datenkabel sowie Kopfhörer sucht man jedoch vergebens.

Alles in allem ist die Verarbeitung gut und ausreichender Standard. Das Design und die Größe, sowie die schmutzanfällige Oberfläche des Rückdeckels und der geringe Umfang des Lieferumfangs lassen jedoch Spielraum für Kritik.

Wertung: 2,5 / 5

Display

Das Display kann auf den ersten Blick überzeugen. Mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln entsteht eine Pixeldichte von knapp 300 PPI, was für den Alltagsgebrauch ausreichen sollte. Auch das Gorilla Glas 3, mit dem es geschützt ist, wird im Alltag kaum an seine Grenzen stoßen.

Die in drei Stufen anpassbare maximale Helligkeit bringt genug Licht in dunkle Umgebungen und die Automatik regelt so dezent und unauffällig, dass man manchmal nicht merkt, dass sie wirklich aktiviert ist. Trotzdem reagiert sie flott und kann das Display in den meisten Lichtsituationen der Umgebung anpassen.

Anpassen ist das richtige Stichwort, wenn es um die Beeinflussung des Displays geht: Mit Farb- und Helligkeitsprofilen sowie verschiedenen Kontrast- und Schriftgrößeneinstellungen lässt sich das Display in mannigfaltiger Weise an den eigenen Geschmack anpassen.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Die Blickwinkelstabilität ist befriedigend: Die Helligkeit nimmt allerdings bei seitlicher Draufsicht spät, aber dann sehr rapide ab. Die Farben sind auch noch im Extrembereich zu sehen, aber nicht mehr so präsent, wie in weniger schräger Ansicht.

Auch die Kontraste und die Farben des IPS-Displays können gefallen, sind jedoch nicht so leuchtend und kräftig wie bei den OLED-Displays am Markt. Dafür kommen sie etwas natürlicher rüber. Die Vor- und Nachteile von IPS- beziehungsweise den verschiedenen Bauarten der OLEDs werden von inside-handy.de hier aufgelistet:

  • LCD, TFT, IPS: www.inside-handy.de/news/25658
  • OLED, AMOLED, SuperAMOLED: www.inside-handy.de/news/25694

Das Display lässt kaum Wünsche offen und präsentiert sich rundum mit einer stabilen Leistung. Trotzdem gibt es ein paar Abzüge für die Auflösung und die Blickwinkelstabilität.

Wertung: 4,5 / 5

Ausstattung und Leistung

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Die Ausstattung des Lumia 640 ist nicht gerade üppig, kommt aber mit den im Alltag nötigen Schlüsselfunktionen. So kann es zwar nicht mit LTE, dafür aber mit HSPA+ im Mobilfunknetz Daten austauschen. Dazu wird mit DLNA auch ein kabelloses Teilen der Inhalte auf dem Smartphone mit anderen Medien wie Fernsehern oder Monitoren möglich.

Die Leistung des Vierkerners von Qualcomm, dem verbauten Snapdragon 400 mit 1,2-Ghz-Taktfrequenz, kann zwar im Antutu Benchmarktest nicht recht überzeugen, jedoch lässt sich hier wieder deutlich ablesen, wieviel solche Benchmarktests wert sind: Selbst mit dem sehr aufwendigen Rennspiel GT Racing 2 konnte das Lumia 640 nicht in die Knie gezwungen werden. Auch wenn mehrere Apps gleichzeitig geöffnet sind, bricht die Arbeitsgeschwindigkeit nicht sonderlich ein.

Beim Telefonieren kommt der Gesprächspartner sehr klar und sauber rüber. Leider kann die Freisprechfunktion aufgrund des schwachen Lautsprechers und des suboptimalen Mikrofons nicht überzeugen. Der Gesprächspartner und auch der Lumia-640-Nutzer klangen für den jeweils anderen recht weit weg und scheppernd.

Anschlussmöglichkeiten des Microsoft Lumia 640 Dual SIM

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

X   Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ X   Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE   Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s
USB-OTG   Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC   Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Miracast   Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL   Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung   Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.1
WLAN-Standards X   802.11 a/b/g/n/ac 
Qi   Ermöglicht das kabellose Laden des Smartphones
Dual-SIM X   Ermöglicht den Betrieb von zwei SIM-Karten parallel

Die Ausstattung und Leistung bewegen sich theoretisch auf einem niedrigen Niveau, praktisch aber bietet das Lumia 640 Dual SIM alles was man benötigt um im Alltag flott auf dem Smartphone und im Internet unterwegs zu sein – wenn nötig auch auf dem Fernseher oder dem Monitor. Die fehlenden Verbindungsmöglichkeiten und die schwache Freisprechfunktion führen trotzdem zum Abzug von 1,5 Punkten.

Wertung: 3,5 / 5

Kamera

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Kameraseitig hat Microsoft das Lumia 640 mit einem 8-Megapixel-Sensor auf der Rückseite und einem mit 0,9 Megapixeln auflösenden Sensor an der Front ausgestattet. Hier geht man einen anderen Weg als noch beim Lumia 535, das man auf Selfie-Fan-Jagd schickte und beiden Kameras einen Sensor mit 5 Megapixeln spendierte.

Das hat zur Folge, dass zwar die Hauptkamera einen sehr guten Job abliefert, die Selfie-Kamera jedoch deren Leistung etwas hinterherhinkt, aber für den schnellen Schnappschuss bei gutem Licht trotzdem taugt.

Die Videofunktion kann mit einem guten automatischen Anpassen der Lichtverhältnisse punkten. Sie regelt schön sanft und ohne große Sprünge, so dass auch Videoaufnahmen in sich ändernden Lichtverhältnissen gelingen. Das Mikrofon leistet dabei gute Arbeit, jedoch hört man Störgeräusche, die durch das Anfassen des Smartphones verursacht werden, deutlich. Abhilfe kann hier ein Stativ oder ein Selfi-Stick schaffen.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Die Kamera kommt mit der bekannten Lumia Camera App zum Kunden und verdient sich dafür schon ein Lob, da die Kamera-Software rund um die Lumia-Smartphones zum Besten zählt, was auf dem Markt zu haben ist. In ihr ist nicht nur ein guter Automatik-Modus integriert, sondern auch ein schnell und übersichtlich einstellbarer manueller Modus, in dem die einzelnen Einstellungen flott und mit wenig Übung von der Hand gehen.

Kamerabilder des Lumia 640 Dual SIM

  • 1/12
    Die 8-Megapixel-Kamera des Lumia 640 Dual SIM kann im Innenraum...
  • 2/12
    ... auch bei Gegenlicht überzeugen.

Die Bilder in Orginalgröße sind hier zu finden.

Die Kamera reagiert dabei, nach einer kurzen Ladezeit bis zum Öffnen der App, sehr flott und auch der Autofokus trifft schnell und sicher ins Ziel. Nicht nur deshalb gibt es bei der Kamera nicht viel zu mäkeln und man kann getrost die Einsteiger-Kompaktkamera zu Hause lassen.

Wenig Kritik und gute Bild- und Videoergebnisse: Die Kamerasektion bietet wenig Angriffsfläche und kommt mit geringem Abzug durch den Test.

Wertung: 4 / 5

Software und Multimedia

Microsoft installiert Windows Phone 8.1 auf dem Lumia 640 Dual SIM. Die bewährte Software zeichnet sich durch einen hohen Grad an Individualisierbarkeit aus und kommt nun auch mit einer Struktur in der von Vorgängermodellen bekannten langen Liste in den Einstellungen. Die Struktur und die Such-Option helfen etwas bei den immer umfangreicheren Einstellungen von Windows Phone, jedoch herrscht im Menü immer noch schieres Chaos. So sind Bildschirmeinstellungen in verschiedenen Unterpunkten zu finden. Im Unterpunkt „Personalisierung“ kann der Sperrbildschirm und im „System“ die Helligkeit eingestellt werden. Dazu gibt es unter „Extras“ die Helligkeits- und Farbprofile zur Anpassung des Displays.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Eine kleine Kritik zu der Individualisierbarkeit des Homescreens gibt es trotz der tollen Möglichkeiten: Die App-Kacheln der Lumia-Foto-Funktionen Camera, Refocus, Selfie und Momente sind unverständlicherweise nicht durchsichtig und stören damit die Freiheit, auf dem Display Hintergrundbilder durch die Kacheln komplett sichtbar zu machen.

Ein besonderes Software-Schmankerl stellt die App-Ecke dar. Mit ihr können Eltern ihren Kindern getrost das Handy unbeaufsichtigt überlassen, ohne das gleich der App-Store und damit das Konto der Eltern geplündert ist. In der App-Ecke lassen sich Apps und Einstellungen definieren, auf die zugegriffen werden kann. Der Rest des Smartphones bleibt, wenn nötig auch mit einem Passwort geschützt, gesperrt. So lassen sich verschiedene Anwendungen realisieren: Vom Verleihen oder Teilen eines Telefons bis hin zum Unternehmer, der die mit Smartphones versorgte Belegschaft nicht unbegrenzt an den Möglichkeiten des Lumia 640 Dual SIM schrauben lassen möchte.

Die Multimedia-Abteilung ist von Microsoft wie gewohnt ordentlich ausgestattet. Mit Mix Radio befindet sich der kostenlose Streaming-Dienst auf dem Lumia 640, der es auch erlaubt, offline verschiedene selbstgebaute oder automatisch generierte Play-Listen zu hören. Die Video- und Audio-Wiedergabe-Apps sind allerdings alle mit dem Xbox360-Universum verquickt, was auch schon mal ordentlich auf die Nerven gehen kann. Dazu kommt, dass es keine Möglichkeiten gibt, die Audio-Ausgabe mit einem Equalizer oder Ähnlichem direkt aus der App zu beeinflussen. In den Einstellungen kann jedoch sehr wohl mit einem Equalizer gespielt werden, der dann die Soundausgabe des gesamten Smartphones beeinflusst.

Das Menü des Lumia 640 Dual SIM

  • 1/17
    Die Menüs und Einstellungen des Lumia 640 Dual SIM
  • 2/17
    Die Menüs und Einstellungen des Lumia 640 Dual SIM

Beim Testanruf, wie auch bei Musikwiedergabe spielt der Lautsprecher des Lumia 640 Dual SIM durchwachsen. Gerade wenn es etwas lauter sein soll, klingt er blechern und wenig audiophil. Dafür wird der Gesprächspartner laut genug wiedergegeben. Auf ein eigenes Headset oder Kopfhörer verzichtet Microsoft, jedoch kann der Klinkenstecker-Sound am Referenzkopfhörer überzeugen und kommt klar und mit genug Kraft ans Ohr des Hörers.

Die Software des Lumia 640 leistet sich keine großen Schwächen, jedoch könnte Microsoft an der einen oder anderen Stelle noch etwas am Betriebssystem feilen. Multimedial gibt es bis auf den Lautsprecher wenig Kritikpunkte. Trotzdem verdient sich das Lumia 640 wegen des Fehlens einer Benachrichtigungs-LED und eines Headsets, sowie dem schwachen Lautsprecher einen kleinen Abzug.

Wertung: 4 / 5

Akku

Der erste Eindruck des Akkus war wenig begeisternd. Mit ein paar kleinen Änderungen in den Einstellungen und dem Schießen einiger Fotos, sowie einer aktiven Display-Zeit von weniger als 20 Minuten, war der Akkustand schon um 16 Prozent gesunken. Der Akku des Lumia 640 wurde von Microsoft mit 2.500 mAh nicht gerade klein dimensioniert, jedoch kann das HD-Display und der Quad-Core-Prozessor auch recht gut elektrische Energie in Wärme und Licht umwandeln.

Im Test dann die Überraschung: Das Lumia 640 ist ein echter Dauerläufer. Mit 61 Prozent Akkustand behielt es sich nach 8 Stunden mit je 30 Minuten Spielen, HD-Video streamen, Radio hören und Telefonieren noch richtig viel seiner Energie in petto und kommt mit 55 Prozent Akkustand nach weiteren 16 Stunden im Standby, auf einen hervorragenden Wert.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Die Ergebnisse sollten mit eingeschaltetem Energiesparmodus noch einmal besser werden. Die Hintergrundaktivität einiger Apps lässt sich unter Windows Phone 8.1 verhindern, jedoch steht die Möglichkeit nicht bei jeder App zu Verfügung. So kann beispielsweise die Hintergrundaktivität des Stores abgeschaltet werden, allerdings die des Spiels GT Racing 2 oder die des Internet Explorers nicht.

Microsoft Lumia 640 Dual SIM
Bildquelle: inside-handy.de

Die Akku-Leistung des Lumia 640 zeigt sich auch von der intensiven Belastung im Test wenig beeindruckt. Der Standby-Abfall könnte noch etwas flacher sein, jedoch lässt sich das mit mehreren Optionen optimieren und erscheint hier als Jammern auf hohem Niveau.

Wertung: 5 / 5

Fazit

Die Prinzessin überzeugt. Aber erst auf den zweiten Blick und erst, wenn man die innere Schönheit entdeckt hat und über den Jutesack, den Microsoft ihr übergestülpt hat, hinwegsehen kann. Das Kleidchen aus Kunststoff ist altbacken, dreckig und ohne Charme. Darunter versteckt sich eine Prinzessin die, Windows Phone 8.1 sei Dank, schnell reiten kann, auf der Foto-Jagd ihre Konkurrenz in den Schatten stellt und mit ihrem Akku auch eine lange Regentschaft durchhält.

Das Microsoft Lumia 640 hat mit seinem Display, dem Akku, der Kamera und der Software einiges zu bieten. Trotzdem sind auch einige massive Schwächen zu Tage getreten. Sind die fehlenden Headset und Datenkabel noch verschmerzbar, langweilt man sich bei Design und den Materialien quasi zu Tode. Dazu ist das Smartphone klobig und das Gewicht für die gebotene Plastik-Arie zu hoch. Auch die Verbindungsmöglichkeiten sind sehr sparsam gestreut worden und der interne Speicher von 8 GB nicht mehr up-to-date.

Verbesserungspotential gibt es an verschiedenen Stellen des Lumia 640. Sind Gehäuse und Lieferumfang wohl Sparzwängen unterworfen und damit noch verständlich, sollte Microsoft allerdings softwareseitig nachlegen und seine Einstellungen neu ordnen, um damit dem Nutzer einen einfacheren Zugang zum Potential des Betriebssystems bereitzustellen.

Trotz allem zeigt Microsoft mit dem Lumia 640 Dual SIM eine stabile Leistung. Unaufgeregt und sehr seriös meistert das Smartphone fast alle Aufgaben, die man ihm gibt. Deshalb verdient sich das Lumia 640 Dual SIM eine gute Bewertung von insgesamt 4 von 5 Sternen.

Testsiegel Lumia 640 Dual SIM

Pro

  • tolle Software
  • gutes Display
  • feine Kamera

Contra

  • lahmes Design
  • kleiner Lieferumfang
  • wenige Verbindungsmöglichkeiten

Preis-Leistung

Das Lumia 640 Dual SIM kommt als günstigstes Gerät der vier neuen Lumia-640-Smartphones für knapp 160 Euro auf den Markt. Damit muss man einige Abstriche in Kauf nehmen und beispielsweise auf LTE verzichten. Das Schwestermodell Lumia 640 LTE besitzt den Datenturbo und kostet zur Zeit knapp 180 Euro. Auch eine hochwertige Haptik oder ein ausgefeiltes Design mit neuen Ideen sucht man beim Lumia 640 vergeblich. Es ist eher der Kumpeltyp, der alles mitmacht und dem man seine Schwächen gerne verzeiht. Von denen gibt es zwar nicht all zu viele, aber ein paar Schönheitsfehler gibt es doch.

Für den Preis bekommt man trotz allem ein gutes Smartphone und wer auf LTE verzichten kann und lieber auf die Dual-SIM-Funktion setzt, kann hier für recht wenig Geld den sparsamen Einstieg in die Microsoft-Welt erleben. Nicht vergessen sollte man dabei auch die Zukunftsaussichten: Fast alle Lumia-Modelle und auch das Lumia 640 Dual SIM werden - wohl sogar noch in diesem Jahr - das große Update auf Windows 10 bekommen, mit dem dann die Plattformen PC, Tablet und Smartphone zumindest softwareseitig verschmelzen sollen.

Alternativen

Die interessantesten Alternativen zum Lumia 640 Dual SIM kommen zum einen aus dem eigenen Produktportfolio von Microsoft, zum anderen aus der Android-Welt. So gibt es den unglaublichen Hulk in der Mittelklasse, das Lumia 730 Dual SIM, im Moment schon für knapp 20 Euro mehr als das Lumia 640 Dual SIM.

Wer auf Windows Phone verzichten kann, ist beim Dauerbrenner Motorola Moto G der zweiten Generation gut aufgehoben: Mit einem aktuellen Straßenpreis von knapp 170 Euro spielt es in der gleichen Liga wie das Lumia 640 Dual SIM und konnte im Test bei inside-handy.de kräftig abräumen.

Autor: Michael Büttner

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr