LTE-Rundumschlag von QualcommNeue Snapdragon-Prozessoren, neuer Wearables-Chip und Gigabit-LTE-Modem vorgestellt

vom 11.02.2016, 14:33
Qualcomm Snapdragon
Bildquelle: Qualcomm

Qualcomm hat noch im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona zu einem kleinen Rundumschlag ausgeholt. Neben drei neuen Snapdragon-Prozessoren wurde auch ein neuer Chip präsentiert, der zukünftig in Wearlables verbaut werden soll. Außerdem das nach eigenen Angaben branchenweit erste Gigabit-LTE-Modem.

Für Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones der kommenden Monate geht Qualcomm mit den neuen LTE-Prozessoren Snapdragon 425, Snapdragon 435 und Snapdragon 625 auf Kundenfang. Sie sollen ab Mitte des Jahres verfügbar sein.

Letztgenannter Prozessor wurde im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt und soll verglichen mit der Vorgänger-Generation bis zu 35 Prozent weniger Strom verbrauchen. Verbaut sein werden beim Snapdragon 625 acht Prozessorkerne (ARM Cortex A53) und ein LTE-Modem, das Uploadraten von bis zu 150 Mbit/s ermöglicht. Zudem wird der neue Chipsatz in der Lage sein, 4K-Videos zu verarbeiten und mit 24-Megapixel-Kameras auf der Smartphone-Rückseite zu harmonisieren. Zudem unterstützt die CPU Selfie-Kameras mit bis zu 13 Megapixeln Auflösung und wird in der Lage sein, Bildausschnitte auf Fotos nachträglich neu zu fokussieren (Re-Focus). Mit an Bord wird mit dem Qualcomm Adreno 506 auch ein leistungsfähiger Grafik-Chip sein.

Bei den beiden neuen Snapdragon-Prozessoren der 400er Familie kommen vier (Snapdragon 425) beziehungsweise acht Cortex-A53-Prozessorkerne (Snapdragon 435) zum Einsatz. Während der Snapdragon 425 nur HD-Displays (720p) und 16-Megapixel-Kameras auf der Rückseite eines Smartphones unterstützt, nimmt es der Snapdragon 435 auf mit Full-HD-Displays (1.080p) und 21-Megapixel-Kameras auf.

Abstriche müssen Smartphone-Fertiger auch bei der LTE-Unterstützung machen. Wärhend der Snapdragon 435 bis zu 300 Mbit/s im Down- und 100 Mbit/s im Upstream verarbeiten kann, sind beim Snapdragon 425 maximal 150 Mbit/s im Downstream und 75 Mbit/s im Upstream möglich. Als Grafikchips kommen ein Adreno 505 (Snapdragon 435) beziehungsweise ein Adreno 308 (Snapdragon 425) zum Einsatz.

Neuer Wearable-Chipsatz

Der ebenfalls neu vorgestellte und ab sofort erhältliche Chipsatz Snapdragon Wear 2100 SoC soll sich durch ein schlankes Design und einen geringen Energieverbrauch auszeichnen. Seine Stärken voll ausspielen kann er auf der Snapdragon-Wear-Plattform, die Qualcomm fortan ebenfalls neu anbietet.

Gegenüber dem Snapdragon 400, der ebenfalls in verschiedenen Wearables zum Einsatz kommt, sei die Größe um 30 Prozent und der Stromverbrauch um 25 Prozent verringert worden, teilte Qualcomm mit. Verbesserte Sensoren und ein integriertes LTE-Modem sowie eine stromsparende WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle sollen dafür sorgen, dass künftige Wearables für noch mehr Freude bei der Nutzung sorgen.

Neues LTE-Modem

Zukünftig wird Qualcomm darüber hinaus in der Lage sein, Smartphone-Prozessoren mit einem LTE-Modem auszustatten, das mobile Datenraten mit bis zu 1 Gbit/s im Downstream und 150 Mbit/s im Upstream ermöglicht. Das Snapdragon X16 LTE Modem ist nach Angaben des Herstellers das erste LTE-Modem überhaupt, das Gigabit-Verbindungen ermöglicht. Hardware-Produzenten können das Modem ab sofort bei Qualcomm bestellen, erste entsprechend ausgestattete Geräte werden aber frühestens in der zweiten Jahreshälfte erwartet.

Quelle: Qualcomm

Bildquelle kleines Bild: Qualcomm | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: LTE, Mobilfunktechnik, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr