Exklusiv Verkaufsstopp des Moto GMotorola Moto G mit Netzteildefekt - Austauschprogramm gestartet

vom 14.04.2014, 10:08
Motorola Moto G
Bildquelle: Motorola

Schwere Zeiten für Motorola: Der bald zu Lenovo gehörende Smartphone-Hersteller hat mit einem Problem bei mindestens zwei seiner aktuell verkauften Geräte zu kämpfen. Das Moto G 16 GB Black und das Moto G 8 GB Black müssen mit sofortiger Wirkung aus dem Verkauf genommen werden. Das geht aus einem aktuellen Schreiben der Media Saturn Holding hervor, das der Redaktion von inside-handy.de vorliegt.

Media Saturn verweist in dem Brief auf neu gewonnene Erkenntnisse des Mobilfunkhändlers Phone House Deutschland. Das Unternehmen aus Münster habe festgestellt, dass es bei den beiden genannten Geräten über den im Lieferumfang enthaltenen Netzstecker zu Problemen kommen könne. Unter gewissen Umständen sei es möglich, dass Spannungsschwankungen und erhöhte Wärmeentwicklungen an der USB-Schnittstelle auftreten. Im Klartext: Brandgefahr.

Media Saturn hat seine Märkte (Media Markt / Saturn) laut dem vorliegenden Schreiben angewiesen, die betroffenen Geräte mit sofortiger Wirkung aus dem Verkauf zu nehmen und an den Lieferanten zurückzusenden. Motorola war am Freitagabend zu keiner Stellungnahme zu erreichen. Unklar bleibt somit zur Stunde, ob nur Geräte betroffen sind, die an Media Saturn geliefert wurden oder auch Smartphones, die an andere Vertriebspartner geliefert wurden.

Update 12. April - Offenbar nur Moto G von Media Markt und Saturn betroffen


Nach neuen Erkenntnissen, die der Redaktion von inside-handy.de vorliegen, sind offenbar nur Geräte von dem ausgerufenen Rückrufprogramm betroffen, die in Filialen von Media Markt und Saturn verkauft wurden. Dazu zählt auch die Variante des Moto G, das mit Ladegerät und verschiedenen Covern verkauft wurde. 

Werkseitig liefert Motorola das Moto G ohne Netzteil aus, Phone House Deutschland hatte aber als zuständiger Handelsvermittler an die Filialen von Media Saturn selbständig die nun als fehlerhaft eingestuften Ladegeräte beigelegt. "Im Sinne eines FullService", wie es offiziell seites Phone House heißt. Beigelegt wurde "ein auf dem freien Markt eingekauftes Netzteil".

So sieht das betroffene Netzteil aus, das dem Moto G von Phone House beigelegt wurde.
Bildquelle: Phone House Deutschland

Kostenloses Austauschprogramm gestartet

Nicht betroffen sind Geräte, die nach dem 3. April dieses Jahres an Filialen von Media Saturn geliefert wurden. In diesen Fällen sei das Netzteil nicht mehr im Lieferumfang enthalten, teilte Phone House Deutschland mit. Im Internet wurde von dem Unternehmen ein Austauschprogramm gestartet. 

Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 5Stimmen

Themen dieser News: Motorola

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen