Base Lutea von ZTE im Praxistest

Mit dem Lutea bringt der chinesische Hersteller ZTE für die Eplus-Marke Base ein günstiges Android-Smartphone auf den Markt, das es in sich haben soll. Auch bei Netzbetreibern anderer Ländern ist das Gerät, das bei ZTE unter dem Namen „Blade“ erschienen ist, zu haben.Die Geräte weisen unter den verschiedenen Netzbetreiber-Labels jedoch Unterschiede in ihrer Ausstattung auf.

Das Base Lutea gibt es in Deutschland zusammen mit einem 24-Monatsvertrag, in dem für 14 Euro monatlich der Sprach-Tarif „Mein Base“ sowie eine UMTS-Internet-Flat enthalten ist, bei der die Geschwindigkeit ab einem Datenvolumen von über 200 Megabyte im jeweiligen Kalendermonat jedoch auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Insgesamt kommt man so, rechnet man 14 Euro für 24 Monate, auf einen Gesamtpreis von 336 Euro für das Base Lutea.

Zieht man pro Monat zehn Euro ab, welche die Internet-Flat kosten würde, liegt man nur noch bei 96 Euro für ein Gerät mit einem 3,5 Zoll kapazitivem Touchscreen, das zudem WLAN, UMTS mit HSDPA sowie GPS integriert hat. inside-handy.de hat das Base-Handy einem Praxistest unterzogen.