Virtual Reality VR

Virtual Reality VR

Analyse: Ist VR jetzt tot oder nicht? Vom untoten Dasein einer Technologie

Ein Mann mit einem Virtual Reality HEadset auf dem Kopf
In den vergangenen Tagen kochte das Thema Virtual Reality (VR) wieder hoch: Eine Statistik vermeldete den Einbruch von Investitionen in die Technologie. Die andere jubelte über 30 Prozent Wachstum im Bereich VR. Und eine dritte sprach davon, dass man beim Thema jetzt endlich aus dem Gröbsten raus sei. Diese stark unterschiedlichen Meinungen sind alle richtig und treffen zu. Aber wie kann das sein? Ein Erklärungsversuch.

CES 2019: HTC stellt die Zukunft der Vive vor

Die HTC Vive Pro Eye
Virtuelle Realität (VR) spielt auch auf der Consumer Electronics Show 2019 (CES) in Las Vegas eine Rolle. HTC stellte auf der Messe seine Neuerungen rund um das Headset HTC Vive vor. Dazu zählen mit der HTC Vive Pro Eye und der HTC Vive Cosmos zwei neue VR-Brillen. Aber auch neue Software gab es zu bestaunen. So arbeitet HTC Vive an einer neuen UI für seine Modelle und entwickelt zusammen mit Mozilla Firefox und Amazon einen VR-Browser.

HTC driftet immer weiter ab

HTC U12 Life
HTC verdient immer weniger. Wie in den Vorjahren hat der Konzern seinen Umsatz auch 2018 nicht steigern können. Die Ursachen sind vielfältig.

Bitkom: Tablets bei Deutschen als Weihnachtsgeschenk am beliebtesten

Telekom-Kundin surft mit Smartphone
Seitdem Technik im Alltag eine gewichtige Rolle spielt, zählen solche Gerätschaften mittlerweile zu beliebten Weihnachtsgeschenken unter dem Tannenbaum. Dennoch gibt es durchaus mehr und weniger beliebte Technik, wie eine Umfrage der Bitkom zeigt. Die Verbraucherzentrale Brandenburg warnt indes vor teureren Preisen zu den Feiertagen.

Oculus Quest: All-in-One-VR-Brille ohne Smartphone- oder PC

Man mit aufgesetzter Oculus Quest und einem Controller in der Hand
Die Reise in die virtuelle Realität soll nach dem Willen von Facebook im kommenden Jahr neu durchstarten. Denn es ist kein Geheimnis, dass VR bisher nicht gerade ein Massentrend ist. Die neu vorgestellte VR-Brille Oculus Quest soll das ändern. Die ist das "erste All-in-One-VR-Gaming-System", so der Hersteller.

Virtual Reality auf der Gamescom 2018: „5G wird VR maßgeblich verändern“

Samsung Gamescom 2016 Gear VR Symbolbild
Das nächste große Ding sollte es sein, die Erfahrungen von Spielern revolutionieren. Dennoch blieb Virtual Reality (VR) in den Augen vieler Kritiker hinter seinen Erwartungen zurück. Auf der Gamescom 2018 ist die Stimmung gemischt: Es gibt Erfolge, jedoch nicht unbedingt da, wo man sie anfänglich vermutet hat. Und auf eine Technologie wartet man besonders gespannt.

Ghostbusters World: 150 Geister und PvP-Modus

Ghostbusters World
Nachdem Erfolg von Pokémon GO, reiht sich bald ein neuer Titel in die Liga der Augmented-Reality-Spiele ein. Die Rede ist von Ghostbusters World. Entwickelt wird das Videospiel in Zusammenarbeit von Ghost Corps und dem auf Mobile-Games spezialisierten Entwickler 4:33 Creative Labs. Ende 2018 können die Protonenkanonen scharf gemacht werden. Dann soll es mit dem Geisterjagen losgehen.

Snapdragon XR1: Der neue Chip für VR, AR und Mixed-Reality

Samsung Gear VR für Galaxy S6
Qualcomm hat seinen neuesten Prozessor Snapdragon XR1 vorgestellt. Doch dieser wird nicht in Smartphones, Tablets und Co zum Einsatz kommen, sondern ist für Augment-, Mixed- und Virtual-Reality ausgelegt. Mit der Bekanntgabe der technischen Daten hält der Hersteller sich noch zurück, doch über die Funktionen gibt es schon einige Informationen. Die Redaktion von inside handy fasst zusammen.

IKEA Place: Möbel per Augmented Reality ins Heim holen

IKEA Place
Bereits Ende des vergangenen Jahres brachte das schwedische Einrichtunghaus IKEA die Einrichtungs-App mit dem Namen IKEA Place für Nutzer von Apple-Geräten. Nun gibt es die AR-Applikation ab sofort auch für Android. Mit Hilfe der AR-Anwendung lassen sich virtuelle Möbel ins eigene Wohnzimmer transferieren und darstellen.

Auslieferung der HTC Vive Pro ab April, Vorgängermodell reduziert

HTC Vive Pro
Die aktuelle VR-Brille Vive Pro wird ab Anfang April ausgeliefert. Sie soll 879 Euro kosten und ein ganz neues VR-Erlebnis bieten. Das Vorgängermodell wird dagegen von 699 Euro auf 599 Euro reduziert. Die Redaktion stellt die Vive Pro, die eine überarbeitete Version der bereits verfügbaren Vive ist, vor und erklärt die Unterschiede der Modelle.
12 3 4

NEUESTE HANDYS