Facebook

Facebook

Facebook: Entweder man liebt das soziale Netzwerk, oder man hasst es. Fest steht: Kein social network ist bekannter und größer. Und wenn es darum geht, mit Freunden in Kontakt zu treten, ist Facebook oft einer der einfachsten Wege. Egal ob direkt über das Portal oder den Facebook Messenger.

Facebook – Geliebtes und gehasstes social network

Milliarden von Nutzern weltweit, können sich nicht irren: Facebook hat viele Vorteile, wenn es darum geht, sich mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen zu vernetzen. Der Einsatz von Facebook-Gruppen macht es möglich, sich über bestimmte Themen schnell und übersichtlich mit Gleichgesinnten auszutauschen. So besteht auch die Möglichkeit, gebrauchte Artikel an Interessenten zu veräußern oder zu verschenken.

Leider ist Facebook aber auch immer wieder Teil von weniger erfreulichen Nachrichten. Vor allem mit Blick auf den Datenschutz kommt es immer wieder vor, dass Facebook in die Kritik gerät. Wen das nicht abschreckt, der findet bei Facebook nicht nur viele Freunde, sondern auch zahlreiche sinnvolle Informationen für den Alltag.

Die romantischsten WhatsApp-Sprüche zum Valentinstag

Holzherzen in Weiß und Rot
Valentinstag 2019, der Tag der Liebenden, ist da! Wahre Liebe braucht keine Geschenke, da genügt eine Geste oder intensives Liebesgeflüster. Zu Zeiten von WhatsApp, Facebook und Co. geht das auch auf digitalem Wege. Anregungen, Sprüche und weitere tolle Ideen für Liebende sind hier zusammengefasst, damit die Valentinsgrüße an den Liebsten oder die Liebste gelingen.

WhatsApp-Alternativen: Die besten Messenger-Apps

Das sind die besten WhatsApp-Alternativen.
Seit der Übernahme durch Facebook stehen WhatsApp und der Social-Media-Gigant in der Kritik. Für die Nutzer hat sich zwar nichts geändert, Facebook dürfte allerdings größtes Interesse an den Adressbüchern der WhatsApp-Kunden haben. In diesem Zusammenhang und auch aus diversen anderen Gründen stellen sich viele Nutzer die Frage: Was tun? inside handy gibt Antworten und verrät, welche alternativen Messenger-Dienste es noch gibt.

Kartellamt-Beschluss: Facebook soll seinen Datenhunger unterdrücken

Aufgang des Hauptgebäudes des Bundeskartellamts in Bonn
Rund eine Woche nach dem vorangegangenen Facebook-Skandal ist das soziale Netzwerk nun abermals in den Negativ-Schlagzeilen. Dieses Mal ist es das Bundeskartellamt, das das US-Unternehmen kritisiert und mit einer neuen Regulierung beeinflussen will. Facebook lehnt die Kritik allerdings ab und bekommt Unterstützung vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom).

WhatsApp mit Touch-ID und Face-ID: Mehr Sicherheit fürs iPhone

Das WhatsApp-Icon auf einem Handy-Display
WhatsApp und speziell der Mutterkonzern Facebook wurden im Jahr 2018 und zum Start ins Jahr 2019 von Datenskandalen durchgeschüttelt. Jetzt soll der Messenger WhatsApp mit Touch-ID und Face-ID sicherer werden. Ein Update bringt die neuen Sicherheits-Features auf die iPhones der Apple-Nutzer. Android-Smartphones profitieren noch nicht von den neuen Entsperrmethoden.

Apple entsperrt Apps von Google und Facebook

Apple-Werbung in Las Vegas: "What happens on your iPhone, stays on your iPhone."
Das Who is Who der wertvollsten Unternehmen der Welt lieferten sich in den vergangenen Tagen ein Scharmützel rund um die Datensammel-Apps von Facebook und Google. Daraufhin hat Apple hart durchgegriffen und den beiden Unternehmen ihre Sonderrechte entzogen. Nun sollen die Barrikaden wieder abgebaut worden sein.

Apple sperrt Facebook-Apps – Google steht im Verdacht

Facebook Zentrale Kalifornien
Bei Facebook scheint nach einem Datenskandal immer auch vor einem Datenskandal zu sein. Dieses Mal war es eine App, die nahezu die kompletten Daten eines Nutzers an Facebook sendete. Nun hat Apple reagiert und die Anwendung kurzerhand gebannt. Doch auch Google soll eine solche App betreiben.

Werbung bei WhatsApp: Die Schonfrist ist vorbei

WhatsApp-Icon auf dem iPhone
In den vergangenen Jahren war WhatsApp kostenlos und werbefrei. 2014 wurde der Dienst von Facebook übernommen. Jetzt läuft eine Vereinbarung mit den Gründern ab: Ab Februar darf Werbung eingeblendet werden – und das wird WhatsApp auch tun.

20 Euro für den Smartphone-Einblick: Facebook soll Teenager bezahlt haben

Facebook auf dem Smartphone
Mit Facebook Research soll das Soziale Netzwerk Nutzer zwischen 13 und 35 Jahren dazu bewegt haben, ihr Smartphone gegenüber Facebook komplett offenzulegen. Die Belohnung: 20 Dollar pro Monat. Der Preis: Ein gläserner Nutzer gegenüber Facebook.

WhatsApp, Instagram und Facebook sollen miteinander verknüpft werden

Facebook
Große Änderungen bei WhatsApp, Instagram und dem Facebook Messenger: Laut Insider-Informationen sollen die drei Instant-Messaging-Dienste schon bald zusammengelegt werden. Dabei entstehen einige praktische Vorteile für die Nutzer, doch auch Nachteile sind mit von der Partie. Letztere dürften unter anderem bei Datenschützern für Aufregung sorgen.

Nach WhatsApp-Warnung: Kritik an der Kritik

WhatsApp, Telegram und Facebook Messenger auf einem Smartphone
Nach dem Hacker-Angriff auf Politiker und Prominente wurde das politische Berlin aufgeschreckt. Von allen Seiten kamen mehr oder weniger sinnvolle Forderungen an Nutzer, Anbieter und den deutschen Staat. Bundesdatenschutzbeauftragter Ulrich Kelber riet gar von der Nutzung des Messenger-Dienstes WhatsApp ab. Nun kommt die Retourkutsche.
12 3 4 5 6 7 8 9

NEUESTE HANDYS