Samsung Galaxy Tab S5e im Test: Das Tablet für Tablet-Muffel

9 Minuten
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
Mit dem Galaxy Tab S5e versucht Samsung, frischen Wind in sein Tablet-Portfolio zu bringen. Dabei legt der südkoreanische Hersteller mehr Wert auf optimiertes Design und ein ansehnliches Erscheinungsbild als auf Ausstattung und Funktionsreichtum. Das Ergebnis ist ein perfektes Tablet für Nutzer, die nie ein Tablet wollten.

Kurz vor dem Mobile World Congress 2019 (MWC) in Barcelona stellte Samsung neue Tablets vor. Neben dem Galaxy Tab A 2019 10.1 zeigte Samsung auch das Galaxy Tab S5e. Das „e“ steht für „Essential“. Damit ist auch klar, in welche Richtung hier entwickelt wurde: Das Samsung Galaxy Tab S5e soll sich auf die Grundlagen konzentrieren. Böswillige Zeitgenossen könnten auch das Wort „abgespeckt“ in den Mund nehmen.

Im Kern handelt es sich beim Samsung Galaxy Tab S5e um ein Mittelklasse-Modell, das in einigen Hinsichten jedoch oberklassig ist. Dazu zählt unter anderem die dünne Bauweise des Tablets wie auch der hochauflösende Bildschirm und der stattliche Akku. Bei anderen Aspekten hat Samsung jedoch ganz klar den Rotstift angesetzt. Das ist unter anderem beim Prozessor sowie der Kamera der Fall.

Design und Display

Obwohl es sich bei Galaxy Tab S5e „nur“ um ein Tablet aus der Mittelklasse handelt, spendiert Samsung dem Modell ein Oberklasse-Look. Das herausstechende Element ist dabei das Gehäuse. Es besteht aus Aluminium und ist lediglich 5,5 Millimeter dünn. Dazu hat Samsung das Gewicht auf 410 Gramm reduziert. Der südkoreanische Hersteller wirbt damit, dass es sich um das aktuell dünnste Tablet auf dem deutschen Markt handelt. Zum Vergleich: Das ebenfalls zierliche iPad Pro von Apple ist mit einer Dicke von 5,9 Millimeter und einem Gewicht von 468 Gramm bei vergleichbarem 11-Zoll-Bildschirm breiter und schwerer.

Durch sein schlankes Gehäuse ist das Galaxy Tab S5e sehr komfortabel in der Benutzung. Es lässt sich angenehm transportieren und problemlos mit einer Hand halten sowie bedienen. Dank seiner Größe und dem Gewicht eignet sich das Modell theoretisch auch als Tablet für Kinder. Im Test wirkte das Tab S5e darüber hinaus robust. Das Aluminium-Gehäuse gibt beim absichtlichen Verbiegen nur minimal nach. Die Oberflächen sind für Metall recht griffig und die Rundungen des Unibodys fühlen sich hochwertig an. Einziger Kritikpunkt: Die Rückseite ist anfällig für Kratzer.

Elegantes Design trotz Kamera-Oldie

Das Äußere des Galaxy Tab S5e wirkt elegant für ein Mittelklasse-Tablet. Die Antennenstreifen schwingen sich auf der Rückseite parallel zum Rahmen entlang und sind schick ausgeführt. Einzig die Kamera-Einfassung kann nicht mit dem sonst so ansehnlichen Gehäuse mithalten. Das Element sieht aus, als hätte sich Samsung am Design des Galaxy S5 bedient. Dieser Einschlag aus dem Jahr 2014 wirkt bei einem aktuellen Tablet merkwürdig.

Ein Wort noch zu den seitlichen Tasten des Tab S5e: Sie sind an der rechten Seite eingelassen und sitzen fest im Gehäuse. Der Fingerabdrucksensor dient gleichzeitig auch als Power-Button, die Lautstärkewippe liegt darunter. Alle Taster besitzen einen kräftigen und gut wahrnehmbaren Druckpunkt.

Eine wahre Augenweide: der Bildschirm

Auch beim Display präsentiert sich das Galaxy Tab S5e auf einem hohen Niveau. Der 10,5 Zoll große Bildschirm mit SuperAMOLED-Technik löst hoch auf (2.560 × 1.600 Pixel) und zeigt dem Nutzer ein gestochen scharfes Bild. Dazu kommen die typisch kräftigen Farben, die von starkem Schwarz begleitet werden. Die Ablesbarkeit bei flachem Blickwinkel ist guter Durchschnitt, aber nicht perfekt. Die Farben bleiben stabil, das Panel dunkelt etwas spät dann kräftig ab.

Die Ränder des Displays sind ein echter Hingucker. Während andere Tablets auf dem Markt immer noch massive schwarze Balken rund um den Bildschirm besitzen, sind sie beim Galaxy Tab S5e schön schmal. Das sorgt einerseits für mehr Display bei einer verhältnismäßig kleinen Größe und unterstreicht andererseits den eleganten Look des Tablets. Hier ist Samsung vielen Herstellern voraus. Einzige Ausnahme stellt das schon erwähnte iPad Pro von Apple dar. Das kostet jedoch auch doppelt so viel.

Leistung und Akku

Wie heißt es aber so schön: Nicht nur das Aussehen, sondern auch innere Werte sind entscheidend. Und da gibt sich das Galaxy Tab S5e das eine oder andere Mal die Blöße. Am auffälligsten ist das beim Prozessor des Tablets. Samsung verbaut in seinem Tablet einen Qualcomm Snapdragon 670. Dabei handelt es sich um einen durchschnittlichen Mittelklasse-Chip, der zuletzt beim Google Pixel 3a (XL) zum Einsatz kam. Er wird unterstützt von 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interner Speicher. Letzterer lässt sich um 512 GB per Mirco-SD-Karte erweitern.

Die Performance des Samsung-Tablets ist der Hardware entsprechend durchschnittlich. Im Benchmark-Test von Antutu erreicht es beispielsweise eine Wertung von 154.000 Punkten. Zum Vergleich: Das Google Pixel 3a mit einer sehr ähnlichen Hardware kommt auf etwas mehr als 158.000 Punkten. Im Praxistest kommt das Tab S5e mit alltäglichen Anwendungen wie YouTube, Instagram oder Word problemlos klar.

 Samsung Galaxy Tab S5e
 
Samsung Galaxy Tab S5e
Samsung Galaxy Tab S5eQuelle: Samsung
Display10,5 Zoll, 2.560 × 1600 Pixel
Betriebssystem-VersionAndroid 9.0 Pie / One UI
ProzessorSnapdragon 670 Quadcore
RAM4 GB
interner Speicher64 GB
MicroSDja (512GB)
Kamera vorne / hinten5 Megapixel / 13 Megapixel
Akku7.040 mAh
Abmessungen (in mm)245 x 160 x 5.5
FarbenSchwarz, Silber, Gold
Einführungspreis419€ / 479€
Aktueller Marktpreis367€ / 409€

Bei Spielen und anspruchsvollen Anwendungen wie einem Benchmark-Test gerät es aber sichtlich ins schwitzen. Zumindest metaphorisch, denn eine Wärmeentwicklung gibt es beim Galaxy Tab S5e erfreulicherweise nicht. Ärgerlich: Im Test kam es regelmäßig zu Verzögerungen beim Öffnen oder Schließen von Apps sowie bei der Eingabe von Text über die Tastatur. Das ist ein Hinweis darauf, dass der Arbeitsspeicher des Tablets gelegentlich überfordert zu sein scheint.

Stattlicher Akku mit Durchhalte-Qualitäten

Kein Raum für Kritik lässt derweil der Akku des Samsung-Tablets. So verbaut der südkoreanische Hersteller in dem Modell eine stattliche Nennladung von 7.040 mAh. Zum Vergleich: Ein sehr ähnlicher Akku kommt auch beim wesentlich dickeren Galaxy Tab S4 zum Einsatz. Die Laufzeit des Tab S5e ist der Nennladung entsprechend ordentlich. Je nach Nutzungsverhalten sind bis zu drei Tage ohne Nachladen problemlos drin. Besonders erfreulich: Im Standby verbraucht das Gerät nur einen Bruchteil an Energie.

Die Akku-Anzeige des Samsung Galaxy Tab S5e
Der Akku-Verbrauch des Samsung Galaxy Tab S5e im Test

Wer vor allem Videos mit dem Tab S5e schauen möchte, muss hingegen mit erheblich weniger Laufzeit auskommen. Der Bildschirm des Tablets ist der größte Akkufresser. Wenn die Energie dann doch einmal niedrig ist, muss das Galaxy-Tab-Modell zum Aufladen an ein Kabel. Der Qi-Standard wird nicht unterstützt. Die Energieübertragung geht dank Typ-C-Anschluss und beigelegtem Schnelllade-Stecker flott vonstatten.

Konnektivität: Dank POGO-Pins zum Smart-Home-Display

Noch ein paar Sätze zu den Verbindungsmöglichkeiten des Galaxy Tab S5e: Samsung spart an einigen nachvollziehbaren Stellen wie zum Beispiel bei der MHL-Schnittstelle oder dem NFC-Sensor. Aber wer will schon an der Supermarktkasse mit einem Tablet bezahlen? Bei der elementaren Konnektivität zeigt sich das Tablet auf der Höhe Zeit. So werden alle aktuellen WLAN-Standards unterstützt sowie USB 3.1 und Bluetooth 5. Wer die LTE-Ausgabe kauft, kann zudem dank LTE Cat.11 mit bis zum 600 Mbit/s im Downstream im mobilen Internet surfen.

Je nach Verwendungszweck lässt sich das Tab S5e auch als Arbeitsstation oder als Smart-Home-Display verwenden. Für Ersteres verfügt das Tablet über Samsungs DeX-Funktion. Sie macht aus dem Gerät einen kleinen Desktop-PC, der an ein separates Display sowie Maus und Tastatur angeschlossen werden kann. Dank POGO-Pins an der Seite und „Daily Board“-Feature lässt sich das Modell auch als Smart-Home-Display nutzen.

Kamera und Sound

Im Gegensatz zu Smartphones spielt die Kamera bei einem Tablet nur eine untergeordnete Rolle. Dementsprechend sind die Module beim Galaxy Tab S5e auch nur mittelprächtig. Der Sensor der Hauptkamera auf der Rückseite unterstützt bis zu 13 Megapixel und kann sogar 4K-Videos aufnehmen. Über einen LED-Blitz oder eine optische Bildstabilisierung verfügt die Kamera nicht. Die f/2.0-Blende sorgt derweil nur bei gutem Licht für ansprechende Bilder.

Die Fotos des Samsung-Tablets sind entsprechend der Leistung der Hauptkamera eher Durchschnitt. Bei viel Licht lassen sich die Bilder sehen. Wenn es zu dunkel oder zu kleinteilig wird, bricht die Qualität ein. Für Schnappschüsse sollte daher das Smartphone und nicht das Tab S5e genutzt werden. Gleiches gilt übrigens auch für Selfies: Die gelingen mit der 8-Megapixel-Kamera sowie der f/2.0-Blende auf der Front noch weniger.

Die Brühler Skyline, aufgenommen mit dem Samsung Galaxy Tab S5e
Viele Details: Die Kamera des Galaxy Tab S5e kann sich bei gutem Licht sehen lassen

Starker Klang

Beim Sound zeigt sich das Galaxy Tab S5e derweil von seiner besseren Seite: Die vier verbauten Lautsprecher von AKG sorgen für einen kräftigen Klang. Da sich die Ausgänge an den Seiten befinden und die Schallwellen vom Tablet weggehen, klingt die Musik mitunter etwas dumpf. Dank Equalizer-Funktionen und Dolby Atmos lässt sich der Sound jedoch manuell anpassen.

Nutzer, die ihr Galaxy Tab S5e gerne mit Kopfhörer verbinden möchte, müssen auf USB Typ C oder Bluetooth umschwenken. Denn einen 3,5-Millimetereingang besitzt das Tablet nicht. Das ist schade, galt Samsung bisher als einer der letzten Verfechter des Klinkensteckers.

Fazit und Preis

Das Samsung Galaxy Tab S5e sieht aus und fühlt sich an wie ein absolutes Oberklasse-Modell. Das dünne Gehäuse und die schmalen Display-Ränder sind ein Novum auf dem Markt der Android-Tablets. Dazu gesellen sich eine vorbildliche Verarbeitung und ein hochauflösendes SuperAMOLED-Panel. Vom Aussehen und der Bedienung her dürfte das Tablet sogar Nutzern gefallen, die Tablets bisher als zu groß und unhandlich empfanden.

Jedoch ist das neue Samsung-Tablet keine uneingeschränkte Empfehlung. Es hat auch merkliche Schwächen, zum Beispiel die fehlende Leistung des Prozessors und des Arbeitsspeichers. Wer ein Tablet vor allem als Arbeitsgerät sieht, sollte sich daher nach einem anderen Modell umsehen. Im Kontext von Smart Home, als erstes Tablet im Haus oder sogar als Gerät für ältere Kinder ist das Tab S5e jedoch eine sehr gute Wahl sein. Für einen Preis von aktuell unter 400 Euro gibt es zumindest wenig Vergleichbares auf dem Markt für Android-Tablets.

Das Samsung Galaxy Tab S5e ist ein Tablet nach meinem Geschmack: Schön leicht und mit einem angenehm großen, aber nicht überdimensionierten Display. Das Gerät eignet sich perfekt für den Gebrauch zu Hause oder unterwegs. Auf der Couch YouTube-Videos schauen oder im Zug Texte bearbeiten ist damit kein Problem. Dafür drücke ich auch ein Auge bei den zeitweiligen Aussetzern zu. Für einen Notebook-Ersatz wäre mir das Tablet jedoch zu langsam. Dementsprechend ist das Galaxy Tab S5e vor allem für Freizeit geeignet – und bei dem Preis durchaus einen Blick wert.

Galaxy A10 bei Aldi im Angebot: Schnäppchen oder Ramsch?

Aldi verkauft ab dem kommenden Donnerstag das Samsung Galaxy A10. Der Preis für das Budget-Smartphone ist niedrig. Doch wie viel Smartphone bekommt man dafür?
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Ich fände noch wichtig zu erwähnen, dass das S5e trotz des hervorragenden Displays lediglich 720p in Netflix darstellt. An der Dtelle wäre wohl das S4 oder das kommende S5 die bessere Wahl.

  2. Ich befürchte, dass Huawei im Augenblick (US Bann) keine so gute Wahl ist und somit keine wirkliche Alternative darstellt. Es ist schon traurig, dass einzig Samsung die Fahne der Tabletandroiden hochhält. Google hat ja auch angekündigt keine Tablets mehr herauszubringen. Somit bleibt als weiterer Kandidat Apple und denen macht bei den Tablets keiner so schnell etwas vor. Ein bißchen mehr Konkurrenzkampf dürfte es schon sein.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen