Withings ist zurück: Comeback mit Hybrid-Watch Steel HR Sport

2 Minuten
Bildquelle: inside handy mit Material von Withings

Der ein oder andere wird sich noch an den Smartwatch-Hersteller Withings erinnern. Das Unternehmen veröffentlichte bis 2017 unter diesem Namen Wearables und ist nun, ein gutes Jahr später, zurück. Wie Withings ankündigt, wolle man mit einer neuen Hybrid-Smartwatch den Einstieg finden. Die Withings Steel HR Sport richtet sich primär an Sportler.

Im Sommer des vergangenen Jahres wurde Withings von Nokia aufgekauft und die Geräte fortan unter dem Markennamen Nokia Digital Health vermarktet. Eric Carreel, Mitbegründer von Withings, kaufte das Unternehmen jedoch zurück und will nun mit einer neuen Hybrid-Smartwatch durchstarten. Die Withings Steel HR Sport soll vor allem Sportler begeistern und bietet somit auch entsprechende Funktionen.

Die Steel HR Sport kann demnach verschiedene Aktivitäten wie beispielsweise Gehen oder Laufen erkennen. Da sie bis zu einer Tiefe von 50 Metern Wasserdicht ist, registriert die smarte Uhr auch, wenn Nutzer schwimmen. Auf ihrem Display werden verbrannte Kalorien sowie die zurückgelegte Strecke angezeigt. Darüber hinaus können Besitzer auf der Smartwatch eingehende Anrufe, SMS oder Statistiken einsehen. Wie die meisten Smartwatches kann die Steel HR Sport auch die Herzfrequenz sowie Schlafzyklen erfassen, die letztlich mittels der zugehörigen App ausgewertet werden können.

Um Strecken verfolgen und auch im Nachhinein nachvollziehen zu können, bietet die Hybrid-Smartwatch die Möglichkeit, sich mit dem GPS-Modul des gekoppelten Smartphones zu verbinden. Dazu müssen Nutzer nur Bluetooth und die Ortungsfunktion auf dem Smartphone einschalten. Kompatibel ist die Steel HR Sport sowohl mit iOS als auch Android. Laut Withings bietet die Smartwatch eine Akkulaufzeit von bis zu 25 Tagen. Insgesamt ist die smarte Uhr 13 Millimeter dick und kommt auf einen Durchmesser von 39,5 Millimeter.

Preis und Verfügbarkeit

Die Withings Steel HR Sport kann ab sofort zu einem Preis von 199,95 Euro erworben werden. Das Ziffernblatt steht in den Farben Schwarz und Weiß zur Auswahl. Alternativ können Kunden zwischen Leder- und Silikon-Armbändern wählen, die zwischen 30 und 50 Euro kosten.

Quellen:

  • Withings

Bildquellen:

  • WithingsSteelHRSport: inside handy mit Material von Withings
Arbeiter in einem Werk von Foxconn

Foxconn schmeißt 50.000 Mitarbeiter raus – so früh wie nie

Weil sich unter anderem die iPhones von Apple nicht mehr so gut verkaufen wie noch früher, hat Auftragsfertiger Foxconn den Rotstift angesetzt und Tausende Mitarbeiter entlassen - deutlich früher als sonst, was ein alarmierendes Signal darstellt.
Vorheriger ArtikelO2-Chef Haas fordert mehr Mobilfunk-Frequenzen im unteren Spektrum
Nächster ArtikelHandy am Steuer: Polizei wirbt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL