Neue Funktion bei WhatsApp jetzt für alle verfügbar

2 Minuten
Das WhatsApp-Icon auf einem Handy-Display
Nachdem vor einigen Tagen schon Apple-Nutzer von WhatsApp das neue Feature bekamen, erhalten jetzt auch Android-Nutzer die neue Funktion: Sie können Sticker versenden. Auf diesem Weg lassen sich ohne Text viele Emotionen verschicken. Sogar eigene Sticker lassen sich erstellen.

WhatsApp stellt das Update offenbar in Wellen bereit, so dass einige Nutzer schon früher in den Genuss des komplett neuen Features kamen. Jetzt jedoch hat ein Großteil der Android-Nutzer die Funktion freigeschaltet bekommen und kann es im PlayStore herunterladen. Bisher war die Nutzung nur über die Beta-Version möglich.

WhatsApp-Sticker verschicken: So geht’s

Verschickt werden können die neuen WhatsApp-Sticker wie die bisherigen Smileys, die weiterhin verfügbar bleiben: Man wählt die Smiley-Funktion aus und kann im unteren Bereich zwischen Smiley, GIF und jetzt neu Sticker auswählen. Das Sticker-Menü ist ähnlich aufgebaut, wie die anderen Grafik-Menüs: Die am meisten verwendeten Symbole erscheinen in einer Schnellauswahl, alle anderen lassen sich in den Untermenüs finden.

Auch interessant: Das steckt hinter den 399-Euro-WhatsApp-Mitgliedschaften

Wem die Sticker-Auswahl nicht genügt, der kann sie über den Play Store erweitern. Dort gibt es zahlreiche Sticker – teils sogar kostenpflichtig –, die sich in WhatsApp integrieren lassen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Der Chatpartner kann die Grafiken auch sehen, wenn dieser die Zusatz-Sticker nicht installiert hat.

Zahlreiche WhatsApp-Stikcer mit Kaffeetassen-SymbolenQuelle: WhatsApp / inside handy

Eigene WhatsApp-Sticker für die ganze Welt möglich

Wer will, kann sich sogar eigene Sticker oder gar ganze Sticker-Sets kreieren und diese im Play Store anbieten. Alle notwendigen Informationen dazu hat WhatsApp auf seiner Webseite bereitgestellt. Dort finden sich auch Apps, mit denen das ganze ohne Entwickler- oder Coding-Vorkenntnisse möglich sein soll.

WhatsApp befindet sich derzeit im Wandel. Nachdem der einst unabhängige Messenger von Facebook übernommen wurde und lange Zeit weder Werbung beinhaltete noch Gebühren kostete, muss nun Geld in die Kassen kommen. Ab dem kommenden Jahr wird es daher Werbung im Bereich des WhatsApp-Status geben, wie WhatsApp inzwischen auch offiziell bekannt gab.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL