WhatsApp soll eigenen Browser bekommen

2 Minuten
WhatsApp-Icon auf dem iPhone
Bildquelle: Pixabay
Wer heute einen Link per WhatsApp geschickt bekommt und ihn öffnet, der öffnet die dahinter liegende Internetseite in seinem normalen Browser auf dem Handy. Das soll sich ändern. Demnächst soll WhatsApp einen eigenen integrierten Browser bekommen.

Bis es soweit ist, wird es noch etwas dauern, doch in der aktuellen Betaversion 2.19.74 seien zumindest schon Spuren dieses Features zu erkennen. Das hat der stets gut informierte Blog „WABetainfo“ herausgefunden, wie er auf seiner Webseite schreibt. Es sei ihm sogar gelungen, die Funktion schon auszuprobieren. Auf diesem Weg habe der Blog die ein oder andere Information in Erfahrung gebracht – und auch einen Screenshot angefertigt. Normale Nutzer aber werden weder in der aktuellen Beta-Version, geschweige denn in der offiziell verbreiteten Version von WhatsApp hinweise auf das neue Feature finden.

Eigener Browser hat Vor- und Nachteile

Der Vorteil eines integrierten Browsers: Auf dem Smartphone muss beim Anklicken nicht erst ein externer Browser gestartet werden. Auch sind die oftmals rumgeschickten Spaß-Webseiten anschließend nicht im Verlauf des üblichen Browsers zu finden. Der größte Vorteil dürfte aber sein, dass nicht ständig zwischen Webbrowser und Messenger hin und her gesprungen werden muss. Auch bleiben die durch einen Chat geöffneten Webseiten nicht vergessen im Hintergrund, wenn der Nutzer zurück zum Chat geht.

Screenshot von WABetainfo: So soll der Webbrowser in WhatsApp aussehen
Screenshot von WABetainfo: So soll der Webbrowser in WhatsApp aussehen

Doch auch Nachteile lassen sich erkennen. So kann zum Beispiel eine eingerichtete Zwei-Wege-Authentifizierung etwa bei Amazon im neuen WhatsApp-In-App-Browser nicht greifen, bekommt der Nutzer einen Amazon-Link mit einer Bestell-Aufforderung von Freunden oder Familie geschickt. Der neue Browser muss erst für diese Zugänge eingerichtet werden. Das gilt auch für mögliche Cookies oder andere hinterlegte Zugangsdaten. Entsprechend wird es wohl möglich sein, auszuwählen, ob der Standard-Browser oder der neue WhatsApp-Browser zum Ansehen der Webseiten zum Einsatz kommen soll.

Wann das Feature offiziell kommt, ist nicht bekannt.

 

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL