WhatsApp: Diese neue Funktion ist fehlerhaft

2 Minuten
WhatsApps Bild-in-Bild-Funktion ist instabil
Bildquelle: Artem Sandler / inside handy
Mit dem neusten WhatsApp-Update kommt ein interessantes Feature auf das Handy, die Beta-Nutzern bekannt sein dürfte – die Bild-in-Bild-Funktion. Aktuell scheint der neue Modus allerdings noch nicht ganz ordnungsgemäß zu funktionieren.

Ab sofort können WhatsApp-Nutzer die Version 2.18.380 herunterladen und installieren. Dabei ist nicht gänzlich bekannt, welche Neuerungen das Update mit sich bringt – bis auf eine Ausnahme. So können Nutzer, die die besagte Aktualisierung installiert haben, den neuen Bild-in-Bild-Modus von WhatsApp nutzen. Dabei lassen sich im Chat geteilte Videos von anderen Plattformen wie YouTube, Facebook oder Instagram direkt in der WhatsApp-Anwendung abspielen. Drückt man auf das Video, öffnet sich ein kleines, schwebendes Fenster, das nach Wunsch aus dem unteren in den oberen Bereich des Bildschirms verschoben werden kann. Zeitgleich können Nutzer Nachrichten verfassen und abschicken. Im Gegensatz zur früheren Vorgehensweise ist die Interaktion nun also auch möglich, während das Video abgespielt wird. Falls das Video hingegen die volle Aufmerksamkeit des Nutzers genießen soll, kann dieses auch vergrößert werden – zumindest in der Theorie.

WhatsApp: Bild-in-Bild-Feature enthält Software-Fehler

Während der Bild-in-Bild-Modus auf den ersten Blick durchdacht und bequem erscheint, hat die Funktion trotz der vorangegangenen Beta-Tests in der Praxis noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen. So lässt sich das schwebende Fenster zwar ohne Probleme bedienen, wenn der Nutzer es jedoch vergrößern will, öffnet es sich nur zum Teil. Der andere Bereich des Videos ragt hingegen aus dem Bildschirm heraus (siehe Fotos). Weiterhin lässt sich das Video nicht mehr nach unten verschieben, sondern springt wieder zurück oder schließt sich. Lediglich im Querformat funktioniert alles genauso wie es soll.

Nur einige Geräte sind betroffen

In der Redaktion trat der Fehler bei einem älteren HTC 10 in Kombination mit dem Google-Betriebssystem Android 8.0 Oreo auf. Bei zwei weiteren getesteten Smartphones, dem Huawei Mate 20 Pro und dem OnePlus 6T, ließ sich der Vollbild-Modus problemlos öffnen. Somit hängt das Vorhandensein des Fehlers wohl vom Handy ab. Eine baldige Aktualisierung, die das Problem auf betroffenen Geräten behebt, wäre dennoch willkommen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL