Im deutschen Vodafone-Netz funken fast 50 Millionen SIM-Karten

2 Minuten
Vodafone eSIM
Bildquelle: Vodafone
Vodafone darf sich über viele neue Vertragskunden freuen. Weil aber die Zahl der Prepaid-Kunden ein weiteres Mal deutlich zurückging, stand unter dem Strich eine rückläufige Entwicklung der in Eigenregie betreuten Kunden. Insgesamt sind inzwischen aber fast 50 Millionen SIM-Karten im deutschen Vodafone-Netz aktiv.

Nach United Internet hat auch Vodafone am Dienstag die finalen Zahlen für das kürzlich abgeschlossene dritte Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Dabei hat sich die Kundenentwicklung im Mobilfunk-Geschäft gegenüber dem zweiten Quartal fast wiederholt: Mehr Vertragskunden, viel weniger Prepaid-Karten-Nutzer, lautet die Bilanz.

Fast 50 Millionen SIM-Karten funken im Vodafone-Netz

Die Zahl der von Vodafone selbst betreuten Vodafone-Kunden ging im dritten Quartal um 204.000 auf 29,69 Millionen zurück. Während das Vertragskunden-Geschäft um fast 210.000 Kunden auf insgesamt 17,93 Millionen zulegte, musste Vodafone im Prepaid-Segment einen abermals starken Kundenrückgang verbuchen. Gegenüber Ende Juni standen zum Stichtag Ende September rund 410.000 Prepaid-Kunden weniger in den Bilanzen des Netzbetreibers. Unter dem Strich waren 11,77 Millionen Prepaid-Karten geschaltet.

Positive Randnotiz: Bezieht man auch SIM-Karten mit ein, die über ein Discount-Angebot oder über das Internet der Dinge (IoT) im Vodafone-Netz funken, legte die Zahl der im Vodafone-Netz aktiven Karten um 370.000 auf 46,9 Millionen zu.

Vodafone in Q3 2018 – Auch im Festnetz geht es positiv weiter

Im Festnetz-Segment verbesserte sich die Kundenzahl um 69.000 auf 6,74 Millionen. Besonders erfolgreich lief dabei das Kabel-Internet-Geschäft. Es legte um 64.000 auf 3,70 Millionen Kunden zu. Die Zahl der (V)DSL-Anschlüsse stieg hingegen nur marginal um 5.000 auf 3,03 Millionen. Einen Rückgang musste Vodafone sogar bei der Zahl seiner TV-Kunden verzeichnen. Ende September standen nur noch 7,63 Millionen Kunden mit TV-Vertrag in den Bilanzen – 30.000 weniger als noch drei Monate zuvor.

Der Serviceumsatz von Vodafone legte im dritten Quartal im Jahresvergleich um 1,7 Prozent auf 2,61 Milliarden Euro zu. Während der Umsatz im Mobilfunk-Segment um 0,9 Prozent auf 1,56 Milliarden Euro zulegte, kletterte der Festnetz-Umsatz sogar um 3 Prozent auf 1,05 Milliarden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL