Vivo Nex 2 mit zwei Displays und Triple-Kamera angekündigt

2 Minuten
Vivo Nex 2 Render
Bildquelle: Fonearena
Obwohl Vivo offensichtlich nicht zu den beliebtesten Smartphone-Herstellern der Welt gehört, sorgte das im Juni 2018 vorgestellte Vivo Nex für viel Aufsehen. Der Grund dafür war dabei recht simpel: Das Unternehmen nahm das "randlos" in "randloses Design" wörtlich und präsentierte ein alternatives Konzept, das die besagte Optik ermöglichte. Nun scheint mit dem Vivo Nex 2 ein Nachfolger in den Startlöchern zu stehen – und zwar erneut mit einem ungewöhnlichen Konzept.

Zumindest rein optisch konnte das Vivo Nex Freunde des randlosen Designs mit Sicherheit überzeugen. Das Gerät bot ein Gehäuse-Display-Verhältnis von 91,24 Prozent. Den ausgezeichneten Wert konnte das Smartphone nur erreichen, weil der Hersteller auf einen Steg am oberen Display-Rand verzichtete und die Frontkamera in dem Gehäuse versteckte. Bei Bedarf fuhr die Kamera dann heraus. Doch als optimal kann man diese Lösung nur bedingt bezeichnen. Schließlich wirkt sich eine solche Technologie negativ auf die Stabilität des Gehäuses aus und sorgt für schlechtere IP-Werte – falls ein solches Gerät überhaupt eine IP-Zertifizierung erhält. Darüber hinaus kann das bewegliche Element bei unachtsamer Verwendung brechen – aus diesen Gründen hat sich Vivo beim Nex 2 anscheinend für einen anderen Lösungsansatz entschieden.

Vivo Nex 2: Dual-Display und Triple-Kamera

Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis das Vivo Nex 2 das Licht der Welt erblickt. Darauf deuten auch drei Teaser-Videos hin, die der Hersteller vor Kurzem selbst veröffentlicht hat. Diese offenbaren drei wichtige Hardware-Elemente, die das kommende Smartphone offensichtlich bieten wird. So kommt das Nex 2 mit einer Triple-Kamera und einem in das Display integrierten Fingerabdrucksensor. Darüber hinaus scheint Vivo die herausfahrbare Frontkamera mit einem zweiten Display auf der Rückseite ersetzt zu haben. Damit lässt sich die Hauptkamera gleichzeitig auch als Selfie-Knipse nutzen – eine gute Alternative zur herausfahrbaren Alternative; neu ist das Konzept allerdings nicht. So hat beispielsweise Nubia bereits mehrere Smartphones mit dem gleichen Lösungsansatz vorgestellt: das Nubia Z18S und das Nubia X.

Vivo Nex 2: TeaserQuelle: Fonearena

Weitere Gerüchte deuten unterdessen auf einen 128 GB großen internen Speicher sowie 10 GB Arbeitsspeicher hin. Letzterer ist dabei selbst für ein Flaggschiff-Modell überdurchschnittlich groß. Ob der Nutzen im Alltag genauso groß sein wird, muss sich allerdings erst noch zeigen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL