Update-Alarm: Diese Smartphones bekommen neue Features

4 Minuten
Zwei Android-Männchen mit dem Buchstaben Q.
Android Q löst Android Pie schon bald als aktuelle Firmware ab.Bildquelle: Pixabay / Montage: inside handy
Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht mindestens ein großer Smartphone-Hersteller ein neues Software-Update für eines seiner Smartphones anbietet. Neben neuen Sicherheitspatches sind in vielen Fällen auch neue Funktionen mit dabei. Ein Überblick zu den wichtigsten Updates der vergangenen Tage.

Huawei Mate 20 Pro

Alles andere als leicht hat es aktuell der chinesische Hersteller Huawei. Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat dazu geführt, dass Huawei in diesem Jahr vermutlich deutlich weniger Smartphones verkaufen wird als ursprünglich geplant. Das hält das Unternehmen aber nicht davon ab, neue Firmware-Updates für seine bereits ausgelieferten Handys zur Verfügung zu stellen – zum Beispiel für das Huawei Mate 20 Pro.

Das jüngst verteilte Update (Version 9.0.0.266) bringt nicht nur die Google-Sicherheitspatches vom Mai auf das Smartphone, sondern auch eine neue Funktion. Nach Installation des Updates ist es mit dem Telefon nämlich auch möglich, über LTE-Netze zu telefonieren. VoLTE (Voice over LTE) macht es möglich. Vorausgesetzt der persönlich genutzte Provider unterstützt das Feature. Ebenfalls mit an Bord: VoWIFI (Voice over Wifi). Der Name ist auch hier Programm: Telefonieren über das WLAN-Netz zu Hause oder in der Firma. Aber auch hier nur dann, wenn der Festnetzanbieter den Standard in seinem Netz unterstützt.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Huawei Kirin 980
Display 6,39 Zoll, 1.440 x 3.120 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB, 8 GB
Hauptkamera 7728x5368 (41,5 Megapixel)
Akku 4.200 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 189 g
Farbe Schwarz, Blau, Grün, Violett
Einführungspreis 999 €
Marktstart 26.10.2018

LG G7

Ein wichtiges Update bekommt in diesen Tagen auch das LG G7. Das Smartphone wird in Europa seit Anfang Juni auf Android 9 Pie aktualisiert und laut übereinstimmenden Nutzerberichten taucht das entsprechende Update jetzt auch in Deutschland auf ersten Handys auf. Es ist rund 1 GB groß und lässt sich zum Beispiel über die Luftschnittstelle (per WLAN) installieren. Alternativ steht es auch über die LG Bridge zur Verfügung.

Software Android 8.0 Oreo
Prozessor Qualcomm Snapdragon 845
Display 6,1 Zoll, 1.440 x 3.120 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB, 6 GB
Hauptkamera 4656x3496 (16,3 Megapixel)
Akku 3.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 162 g
Farbe Schwarz, Grau, Blau, Pink
Einführungspreis 849 €
Marktstart Sommer 2018

Samsung Galaxy Note 9

Für mehr Sicherheit sorgt auch ein Update, das jetzt für das Samsung Galaxy Note 9 verfügbar ist. Es bringt nicht nur die Google-Patches auf Basis der Sicherheitsebene Juni 2019 auf das Smartphone, sondern auch ein Update für die Kamera. Laut SamMobile ist fortan ein Nachtmodus nutzbar, der die Qualität von Fotos bei Dunkelheit spürbar verbessert. Die Helligkeit des Bildes wird in diesem Modus erhöht. Parallel dazu verringert sich aber auch das Rauschen in der Aufnahme – und das ohne manuelle Anpassung, sondern vollautomatisch.

Software Android 8.1 Oreo
Prozessor Samsung Exynos 9810
Display 6,4 Zoll, 1.440 x 2.960 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB, 8 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 201 g
Farbe Schwarz, Blau, Braun, Violett
Einführungspreis 128 GB: 999 €, 512 GB: 1249 €
Marktstart 24.08.2018

Samsung Galaxy S9 / Galaxy S9+

Einen ganz ähnlichen Schritt ist Samsung schon vor einigen Tagen bei seinen Flaggschiff-Modellen aus dem Jahr 2018 gegangen. Denn auch das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind neuerdings mit dem Nachtmodus nutzbar. Vorausgesetzt, das entsprechende Update, das auch für deutsche Nutzer zur Verfügung steht, wurde bereits installiert. Nebenbei hat Samsung auch bei seinen beiden S-Klasse-Modellen die Patch-Ebene von Anfang Juni auf dem Smartphone aktiviert. Wie beim Note 9 soll sich nach Update-Installation auch die Leistung des Telefons allgemein verbessert haben.

Software Android 8.0 Oreo
Prozessor Samsung Exynos 9810
Display 5,8 Zoll, 1.440 x 2.960 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 3.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 163 g
Farbe Schwarz, Grau, Blau, Violett
Einführungspreis 64 GB: 849 €, 256 GB: 949 €
Marktstart 16.03.2018

OnePlus 7 Pro

Nicht lumpen lässt sich in diesen Tagen auch OnePlus. Für das aktuelle Flaggschiff OnePlus 7 Pro ist erst seit einigen Tagen ein Update auf OxygenOS 9.5.7 verfügbar, das einige Verbesserungen der Kamera mit sich brachte, da schiebt der chinesische Hersteller schon das Update auf OxygenOS 9.5.8 nach.

Mit der neuen Firmware behebt OnePlus unter anderem ein Problem mit der Pop-up-Frontkamera. Bei eingehenden Video-Telefonaten konnte es vorkommen, dass die Kamera automatisch aus dem Gehäuse fährt. Außerdem neu: Eine optimierte Berührungsempfindlichkeit für den Bildschirm und eine verbesserte Audio-Qualität. Zudem hebt OnePlus hervor, dass nun USB-C-Kopfhörer von Drittanbietern besser unterstützt werden. Auch hier hatte es bei einzelnen Modellen offenbar Probleme gegeben.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855
Display 6,67 Zoll, 1.440 x 3.120 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB, 8 GB, 12 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 206 g
Farbe Mirror Grey, Mirror Grey, Nebula Blue, Almond, Nebula Blue
Einführungspreis 6 / 128 GB: 699 €, 8 / 256 GB: 749 €, 12 / 256 GB: 819 €
Marktstart Juni 2019

Für alle hier genannten Updates gilt: Normalerweise informiert ein Hinweis auf dem Display über die Verfügbarkeit der Software-Aktualisierung. Jeder Nutzer hat aber auch in den Einstellungen seines Smartphones die Möglichkeit, zu prüfen, ob eine neue Firmware zur Verfügung steht. Wichtig: Updates werden in aller Regel in Wellen ausgeliefert. Das heißt, sie lassen sich unter Umständen erst mit Verzögerung installieren.

In jedem Fall sollte vor einem entsprechenden Update – sofern möglich – ein Backup erstellt werden, um bei etwaigen Problemen auf das ursprüngliche Setup zurücksatteln zu können.

Bildquellen:

  • Android Q Update: Pixabay / Montage: inside handy
video

Welt-Emoji-Tag: Apple und Android präsentieren neue Emojis

Pünktlich zum inoffiziellen Feiertag der Smileys, dem Welt-Emoji-Tag, haben Apple und Android mal wieder ihre neuen Emojis vorgestellt. Die folgenden Bilder und Variationen sollen ihren Weg auf iOS-13- und Android-Q-Geräte finden, sobald die Betriebssysteme erscheinen. Dabei steht vor allem Diversität im Vordergrund.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside handy vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Handy-Highlights

OnePlus 7 Pro in der Farbe Blau
Samsung Galaxy S9 Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL