Telekom will 5G-Netz mit 99 Prozent Abdeckung bis 2025 ausbauen

2 Minuten
Tim Höttges auf dem Telekom Netzetag
Bildquelle: inside handy / Thorsten Neuhetzki
Telekom-Chef Tim Höttges hat heute in Berlin sein 8-Punkte-Programm für 5G vorgestellt. Darin bietet er eine 99-prozentige Bevölkerungsabdeckung mit dem neuen Netz bis 2025 an.

„Die Digitalisierung Deutschlands ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft“, sagte Höttges auf dem Telekom-Netzetag in Berlin. Die Rolle der Telekom seien die Netze. „Diese Verantwortung nehmen wir ernst. Darum setzen wir auf Investition, Innovation und Kooperation.“ Damit der neue Mobilfunkstandard 5G schnell eingeführt werden kann, hat der Konzern ein 8-Punkte-Programm vorgelegt. In diesem zeigt er auf, die Bevölkerungsabdeckung mit 5G bis 2025 auf 99 Prozent zu heben. In der Fläche sollen bis dahin 90 Prozent erreicht sein. Wie berichtet, will die Telekom denselben Wert mit dem LTE-Netz bis 2021 erreichen.

Glasfaser: 500.000 Kilometer verlegt

Telekom-Technik-Chef Walter Goldenits hat heute offiziell einen Telekom-internen Meilenstein beim Glasfasernetz erreicht. Er hat mit seinem Team Kilometer 500.000 verlegt. Dieser Schritt erfolgte im Ort Aegidienberg in Nordrhein-Westfalen. Die Telekom nutzt ihr Glasfasernetz gleichermaßen für die Anbindung der Festnetzkunden aber auch für die Mobilfunknetze.

Telekom sieht sich ideal auf 5G vorbereitet

Um eine Basis für das 5G-Netz zu schaffen, hat die Telekom einen Großteil ihrer Sendemasten bereits mit Glasfaser angebunden. Diese 22.000 Sendestandorte gelten schon heute als 5G-Ready. Die Telekom hat sie mit der benötigten Single-RAN-Technik ausgebaut. Somit seien insbesondere die ersten 5G-Anwendungen im Bereich der Maschinen- und Sensorennetze (NB-IoT) möglich. Insgesamt hat die Telekom aktuell 27.000 Standorte

„Wir sind ideal auf 5G vorbereitet. Das schaffen wir mit der Kombination aus der Glasfaserversorgung unserer Standorte und der Modernisierung der Mobilfunkstandorte“, sagte Telekom-Vorstand Claudia Nemat. Sie ist zuständig für Technologie und Innovation.

5G-Netz in Berlin wird ausgebaut

Einen ersten Baustein im künftigen 5G-Netz stellte die Telekom heute in Berlin vor. Der Netzbetreiber baut in der Innenstadt ein 5G-Test-Cluster auf. In diesem finden Tests unter realen Bedingungen statt. Das Netz baut die Telekom in den Stadtteilen Mitte und Schöneberg auf. Es soll bis zu zwei Gigabit pro Sekunde schaffen. Bei einer Testfahrt mit inside handy in einem Kleinbus waren die Datenraten zwar niedriger, doch war es die erste Testfahrt eines 5G-Endgerätes in einem fahrenden Auto. Dabei waren auch die Antennen im Inneren des Autos, was zu Performance-Einbußen führt.

Weitere Details zum 8-Punkte-Programm der Telekom hat inside handy ein einer weiteren Meldung veröffentlicht.

LTE, 5G, Glasfaser: Alles zum Telekom Netzausbau

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Das X ist wichtiger als der ganze LTE Unsinn: was nützt mir das Handy und Netz 500mbit KÖNNTEN wenn ich mein Haus verkaufen müßte um das auch zu nutzen, bzw. wenn es brutalst gedrosselt wird?
    Nach x Gigabyte Datenverkehr ist man mit seiner mobilen Internetgeschwindigkeit etwa ins Ende der 1990er Jahre versetzt, und ich hatte für 25€/Monatlich vor 10 Jahren 5 GB Traffic in UMTS-Speed (384kb Download), und mittlerweile gibt es über 500mbit LTE aber nach X ist schluss, 16kb Datengeschwindigkeit bieten sie oft und das im LTE-Netz!! Zwar bietet O2 diese 1 mbit in O2 free Tarifen aber O2 operiert im csu-Rassistenland („Migration ist die Mutter aller Probleme“), daher gehört O2 aus Bayern raus oder eingestampft …
    Das hat etwas von Verarschung, das man auch in LTE-Zeiten auf diese Geschwindigkeiten drosselt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL