Deutsche Telekom startet riesiges Glasfaser-Ausbau-Projekt

2 Minuten
Die Deutsche Telekom darf sich über einen großen Auftrag zum Aufbau eines neuen Glasfasernetzes freuen. Im Landkreis Nordsachsen werden dafür 94 Millionen Euro investiert.

Die Deutsche Telekom lässt im Landkreis Nordsachsen die Bagger rollen. Denn rund 40.000 Haushalte, etwa 3.000 Betriebe und 71 Schulen in 28 Kommunen sollen einen schnelleren Internetanschluss bekommen. Und der soll bis zu 1 Gbit/s schnell sein, verspricht der Bonner Telekommunikationskonzern.

Telekom startet Glasfaser-Ausbau in Nordsachsen

Um das Vorhaben in Nordsachsen bis Ende 2020 umsetzen zu können, muss die Telekom 800 Kilometer Glasfaser neu verlegen und 900 neue Glasfaser-Verteiler aufstellen. Zudem sind über 1.000 Kilometer Tiefbau notwendig. Erste Ortschaften will die Telekom bereits im zweiten Halbjahr 2019 an ihr Hochgeschwindigkeitsnetz anschließen. Der Startschuss erfolgte jüngst in Mügeln.

„Schnelles Internet ist entscheidend für Lebensqualität, Wirtschaft und Wachstum.“ Thomas Popp, Beauftragter für Informationstechnologie des Freistaates Sachsen

Das Auftragsvolumen für die Breitbanderschließung beträgt nach Angaben der Telekom 94 Millionen Euro. Zu 90 Prozent erfolgt die Finanzierung durch Fördermittel von Bund und Land. Es handelt sich nach Angaben von Vesta von Bossel, Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom, „um eines der größten Ausbau-Projekte dieser Art in Deutschland“. Im Landkreis Vorpommern-Rügen und im Landkreis Bautzen habe die Telekom ähnliche Projekte bereits gestartet.

Kein Kupferkabel mehr

Die Telekom verlegt im Rahmen der Breitband-Offensive in Nordsachsen die Glasfaserleitungen bis ins Haus. Die Signale werden durchgehend optisch übertragen. Kupferkabel mit elektrischer Signalübertragung gibt es in diesem Netz nicht mehr.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL