Telekom bietet kostenlose Advent DayFlat und kämpft für den Erhalt von StreamOn

2 Minuten
Telekom-Kundin surft mit Smartphone
Bildquelle: Deutsche Telekom
Die Telekom macht ihren privaten Mobilfunk-Kunden an den Advents-Sonntagen ein Geschenk. Außerdem hat sich der Konzern in einem Blog-Beitrag zu Wort gemeldet und erklärt: StreamOn soll trotz einer juristischen Niederlage auch in Zukunft erhalten bleiben.

Die Deutsche Telekom hat für ihre privaten Mobilfunkkunden eine neue Sonderaktion angekündigt. An allen vier Wochenenden während der Adventszeit bietet der Bonner Konzern seinen Kunden eine unlimitierte Day Flat für mobile Internetausflüge an.

Telekom Advent DayFlat – Surfen ohne Limit

Das heißt: Nach entsprechender Buchung surfen die Telekom-Kunden ohne Limit über ihren Handytarif im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Sie müssen keine Drosselung der Geschwindigkeit befürchten. Auch dann nicht, wenn sie intensiv Videostreams nuten.

MeinMagenta
MeinMagenta
Preis: Kostenlos

Die „Advent DayFlat“ steht erstmals am 30. November zur Verfügung. Grundsätzlich sieht die Sonderaktion vor, dass Telekom-Mobilfunkkunden einmal an jedem der vier Wochenenden vor Weihnachten vom kostenlosen Surf-Vergnügen profitieren. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. Die Bereitstellung der „Advent DayFlat“ erfolgt nicht automatisch, sondern ist von den Kunden über die MeinMagenta-App vorzunehmen.

Laut Mitteilung der Telekom ist eine Buchung der kostenlosen DayFlat von Freitag 0 Uhr bis Sonntag um 23:59 Uhr möglich und gilt anschließend für 24 Stunden. Ist die Nutzungszeit der „Advent DayFlat“ abgelaufen, surft der Kunde mit seinem im Tarif inkludierten Datenvolumen weiter.

MeinMagenta
MeinMagenta
Preis: Kostenlos

Telekom will StreamOn weiter anbieten

In einem Blog-Beitrag hat die Telekom unterdessen ihren Willen bekräftigt, die vom VG Köln für rechtswidrig erklärte Option StreamOn weiter anbieten zu wollen.

StreamOn sei in Deutschland ein absoluter Erfolg. Man sei nach wie vor der Auffassung, dass das Angebot nicht gegen EU-Recht verstoße. Wörtlich heißt es: „Wir sind überzeugt, dass die EU-Roaming-Verordnung auch nationale Tarife erlaubt, und dass StreamOn als kostenloser Zusatzvertrag in Deutschland nicht EU-weit angeboten werden muss. StreamOn ist von vorne herein als ein kostenloses Angebot zur Nutzung im Inland konzipiert worden. Das haben wir klar kommuniziert. Das wurde 100prozentig akzeptiert. Es gibt keinerlei Beschwerden von Kunden oder unseren Partnern.“

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL