Sonys innovative Laser-Gesichtserkennung erscheint in naher Zukunft

2 Minuten
Sony Xperia XZ3
Bildquelle: inside handy
Spätestens seit die Gesichtserkennung im großen Umfang zum Entsperren von Smartphones verwendet wird, mehren sich Berichte über Handys, die sich täuschen ließen und den Inhalt Fremden preisgaben. Damit dies künftig nicht mehr passiert, arbeitet Sony aktuell an einer neuen 3D-Technologie. Diese könnte schon in naher Zukunft in zahlreichen Geräten zum Einsatz kommen.

Viele aktuelle Smartphone-Technologien lassen sich auf den 2017 gestarteten Randlos-Trend zurückführen. Beim Ende 2017 vorgestellten Apple iPhone X verzichtete der Hersteller auf einen Fingerabdrucksensor und stattete sein damaliges Flaggschiff-Smartphone mit einer Face-ID aus. Diesem Beispiel folgten im weiteren Verlauf zahlreiche andere Unternehmen – zumindest bis der im Display verbaute Fingerabdrucksensor präsenter wurde. Nichtsdestotrotz glaubt Sony weiterhin an das Entsperren der Handys per Gesichtserkennung und bastelt gegenwärtig an einer neuen Technologie.

Laser-Impulse statt unsichtbarer Punkte

Wie der Chef der Sony-Sensorsparte, Satoshi Yoshihara, im Gespräch mit Bloomberg verraten hat, arbeitet das japanische Unternehmen derzeit an einer sogenannten „Time-of-Flight“-Technologie. Diese ähnelt einem Fledermaus-Sonar. So verschickt der Kamera-Sensor zunächst Laser-Impulse. Diese prallen von der Oberfläche – also dem Gesicht – ab und werden zurückgeworfen. Daraufhin misst der Sensor die dafür benötigte Zeit und erstellt eine 3D-Karte aus den vorhandenen Daten.

Im Gegensatz dazu projizieren aktuelle Face-ID-Technologien meist für das Auge unsichtbare Punkte auf das Gesicht des Nutzers. Das 3D-Bild wird dann anhand von Verzerrungen der Punkte erstellt –allerdings wohl mit einigen Einbußen in puncto Genauigkeit und Entfernung. Die neuen Sony-Sensoren sollen laut Yoshihara hingegen detailliertere 3D-Karten erstellen und selbst bei einer Entfernung von bis zu fünf Metern weiterhin funktionieren. Die Technologie kann dabei auch für AR-Anwendungen interessant sein, der Fokus liegt jedoch auf der Entsperrung per Gesichts.

Neue Technologie schon bald erhältlich

Sony will die innovativen 3D-Sensoren bereits im Spätsommer 2019 veröffentlichen. Dabei brauchen interessierte Nutzer nicht unbedingt ein Sony-Smartphone zu kaufen. Die Japaner wollen ihre Technologie nämlich an andere Hersteller verkaufen – genauso wie es aktuell mit zahlreichen Kamera-Sensoren geschieht. Ob sich die neuen Sensoren tatsächlich gegenüber dem unter dem Display verbauten Fingerabdrucksensor behaupten können, muss sich allerdings noch zeigen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL