Samsung zeigt das Galaxy S10: Bild der UI verrät Design des Flaggschiffs

3 Minuten
Das Samsung Galaxy S10 vor weißem Grund
Samsung zeigt Galaxy S10Bildquelle: u/qgtx auf Reddit
Samsung hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich das eigene Flaggschiff schon jetzt gezeigt. Das Galaxy S10 wurde in einer Pressemeldung für die Präsentation der neuen Benutzeroberfläche One UI verwendet. Mittlerweile wurde das Bild wieder entfernt. Doch das Internet vergisst nie und so kann man sich ein gutes Bild von den Unterschieden zum jetzigen Flaggschiff Galaxy S9 machen.

Für eine solche Panne wäre wohl bei Huawei ein Mitarbeiter degradiert worden: Samsung hat eine Pressemitteilung online gestellt, in der mit ziemlicher Sicherheit das Samsung Galaxy S10 zu sehen war. Das verräterische Bild ist ausgetauscht worden, trotzdem kann sich die Medien-Branche und das Social-Media-Umfeld nun ans Werk machen und das Design verbreiten.

Samsung zeigt das Galaxy S10

Die Unterschiede, die beim Bild des angeblichen Galaxy S10 sofort ins Auge springen sind deren drei. Nutzern fallen schmalere Ränder an den Seiten, kleinere Balken ober- und unterhalb des Displays und eine veränderte Kamera-Position auf. Legt man ein Vergleichs-Smartphone wie das Galaxy S9 oder das Galaxy S9 Plus aus gleichem Hause zu Grunde, wirkt das neue Design wenig innovativ. Die echten Weiterentwicklungen bei Samsung stecken eher im faltbaren Galaxy F und dem neuen Mobilfunkstandard 5G, der wohl in eigenen Modellvarianten zum Einsatz kommen soll.

Design des Samsung Galaxy S10

Trotz der eher sachten Weiterentwicklungen am Äußeren des Galaxy S10 gegenüber seinen Vorgängern, fallen Unterschiede auf. Dass die Ränder rund um das Display noch schmaler werden, dürfte dabei niemanden mehr überraschen. Dass Samsung auf die Notch verzichtet und eine Kamera aus einem Loch im Display lugt, ist ebenfalls nichts Neues. Hier bestätigt Samsung lediglich Unmengen an Render-Bildern und Fotos von Prototypen und Vorserienmodellen aus dem realen Leben.

Doch genau mit dieser Bestätigung zeigt sich, dass Samsung anscheinend nicht die Innovationskraft oder den Willen dazu in sein neues Modell gesteckt hat, den Samsung noch bei den gekrümmten Display-Rändern oder der Darstellung von Handy-Inhalten auf großen Bildschirmen via Dex und Desktop-Design hatte. Hersteller, vor allem aus China, machen es vor und zeigen mit Schiebemechanismen oder herausfahrbaren Kameras, wie ein echtes Full-View-Display aussehen kann. Dagegen wirkt das Loch im Display eher nach einer Notlösung auf dem Weg zum nächsten großen Design-Schritt.

Marketing oder Leak – Samsung macht es selbst

Nun bleibt die Frage, ob Samsung kurz nach der Ankündigung des Unpacked 2019 wirklich versehentlich das neue Design veröffentlicht hat. Sie muss jedoch unbeantwortet bleiben. Hersteller lancierten sogenannte „Leaks“ schon des Öfteren bewusst und verkauften sie auch schon an Influencer der Szene. Soweit hergeholt ist also die Theorie des beabsichtigten Leaks nicht. Auf der anderen Seite soll die Rate von eigenen Leaks, die versehentlich an die Öffentlichkeit gelangt sind, bei rund 95 Prozent liegen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL