Mit 64 Megapixel: Samsung stellt den Kamera-Sensor der Zukunft vor

2 Minuten
Samsung Galaxy S10+
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy
Megapixel-Weitwurf: Nachdem 2019 Kamera-Sensoren mit 48 Megapixeln in Mode gekommen sind, geht Samsung noch einen Schritt weiter. Das Unternehmen stellt einen Chip vor, der eine Auflösung von bis zu 64 Megapixeln bietet. Davon könnte in Zukunft die nächste Generation der Smartphone-Flaggschiffe profitieren.

Wer sich für Kameras in modernen Handys interessiert, wird einen aktuellen Trend ausgemacht haben: Fast jeder Hersteller wirbt aktuell damit, dass der „eigene“ Kamera-Sensor mit einer Auflösung von bis zu 48 Megapixeln aufwartet. Nun geht Samsung noch einen Schritt weiter und stellt mit dem „64Mp ISOCELL Bright GW1“ einen Chip vor, der bis zu 64 Megapixel unterstützt. Dabei behält der Kamera-Sensor die gleiche Pixelgröße wie die aktuellen 48-Megapixel-Module bei. Im Gegenzug ist der Sensor etwas größer.

Im gleichen Atemzug stellte Samsung auch einen Nachfolger für seinen aktuellen 48-Megapixel-Chip vor. Der „48Mp ISOCELL Bright GM2“ soll, wie die 64-Megapixel-Variante, über einen verbesserten Autofocus, Videoaufnahmen mit 480 fps und neuer Technologie für den Low-Light-Bereich verfügen. In Letzterem hatte sich vor Kurzem erst Huawei mit seinem P30 Pro hervorgetan. Sowohl der „64Mp ISOCELL Bright GW1“ als auch der „48Mp ISOCELL Bright GM2“ gehen laut Samsung in der zweiten Jahreshälfte von 2019 in Produktion. Man geht davon aus, dass Ende 2019 die ersten Flaggschiff-Handys mit dem Sensor auf den Markt kommen dürften.

Aktueller Kamera-Trend: 48 Megapixel

Dass viele Handy-Hersteller in Zukunft mit 64 Megapixeln bei der eigenen Flaggschiff-Kamera werben, ist nachvollziehbar. Schon jetzt erscheinen fast alle aktuellen Oberklasse-Smartphones mit einem 48-Megapixel-Sensor. Dabei handelt es sich oftmals um den IMX586 vom japanischen Hersteller. Unter anderem im aktuellen Honor View 20, Xiaomi Mi 9 und Redmi Note 7 kommt er zum Einsatz. Bei einigen anderen Geräten, wie zum Beispiel dem V15 Pro von Vivo, kommt Samsungs 48-Megapixel-Module in der GM1-Variante zum Einsatz. Auf dem europäischen Markt ist der Sensor des südkoreanischen Herstellers aber noch nicht allzu häufig anzutreffen.

Dementsprechend wird es auch nur eine Frage der Zeit sein, bis die kommende Generation an 64-Megapixel-Kameras auf dem Markt verfügbar ist. Ende 2019 dürften zumindest die ersten Geräte sich so langsam auf den Weg zum Kunden machen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL