Samsung Galaxy Fold: Das faltbare Smartphone bekommt einen Namen

2 Minuten
Samsung Infinity Flex Display
Bildquelle: Samsung
Gerüchte rund um das faltbare Smartphone von Samsung schwirren bereits seit über vier Jahren im weltweiten Datennetz herum. Nun ist der Entwicklungsmarathon beinahe zu Ende und die Zielgerade ist in Sicht. Das Gerät wurde bereits offiziell angekündigt und auch der ungefähre Veröffentlichungstermin steht fest. Eine wichtige Frage blieb bisher jedoch unbeantwortet – die nach dem Namen.

Es gibt nur wenige Smartphone-Themen, die in der Gerüchteküche so lange gekocht wurden, wie das faltbare Smartphone aus dem Hause Samsung. Im Laufe der Zeit wurde das zunächst angeblich unter dem Codenamen „Project-Valley“ gelistete Handy mehrmals umbenannt. Im Internet machten die Bezeichnungen Samsung Galaxy X, Galaxy F und schließlich Galaxy Flex die Runden. Nun ist nahezu aus dem Nichts ein neuer Gerätename aufgetaucht, bei dem es sich um die endgültige Bezeichnung handeln könnte.

Samsung Galaxy Fold: Das faltbare Smartphone

Wie aus einer Patentanmeldung beim türkischen Patentamt hervorgeht, hat sich der südkoreanische Hersteller vor Kurzem den Namen „Samsung Galaxy Fold“ sichern lassen. Dieser passt offensichtlich zu dem faltbaren Handys, das in der ersten Jahreshälfte 2019 vorgestellt werden soll. Sicher ist dies allerdings nicht, denn es besteht die Möglichkeit, dass Samsung sich die Rechte schlicht für zukünftige Geräte gesichert hat. Es wäre demnach zu früh die Bezeichnung „Galaxy Flex“ abzuschreiben. Dennoch hat „Galaxy Fold“ derzeit eindeutig die Nase vorne.

Samsung Galaxy Fold - NamensrechteQuelle: Sammobile

Samsungs faltbares Handy

Aktuell scheint es so, als käme das faltbare Samsung-Handy mit einer Display-Diagonale von 7,3 Zoll – zumindest im aufgeklappten Zustand. Darüber hinaus bietet das Gerät im zugeklappten Zustand noch ein weites Display, das 4,58 Zoll misst. Unter der Haube werden bisher 512 GB (interner Speicher) sowie der Snapdragon-8150-Prozessor von Qualcomm vermutet. Letzterer wurde dabei bereits im ersten und bisher einzigen faltbaren Handy, Royole FlexPai, verbaut.

Auch in puncto Preis veröffentlichte Samsung bisher keine offiziellen Details. Nahezu alle Gerüchteköche gehen jedoch von ungefähr 1.700 bis 2.200 Euro aus. Wer sich das erste biegbare Samsung-Handy zeitnah sichern möchte, muss somit tief in die Tasche greifen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL