Samsung Galaxy F: So teuer soll das faltbare Smartphone sein

2 Minuten
Samsung Infinity Flex Display
Bildquelle: Samsung
Dass es 2019 ein faltbares Smartphone von Samsung geben wird, ist klar. Dass es etwas Besonderes ist, ebenfalls. Doch jetzt gibt es die ersten Gerüchte zum Preis - und der ist ziemlich hoch.

Schon lange geistern Gerüchte zu faltbaren Smartphones umher. Am 2. November 2018 stellte dann überraschenderweise Royole mit seinem FlexPai das erste aufklappbare Handy vor. Sechs Tage später zeigte dann auch Samsung mit dem Galaxy F, wie so ein Smartphone aussehen könnte. Auf der „Samsung Developer Converence“ (SDC) in San Francisco gab es nicht wirklich ein Handy zu sehen, sondern nur einen Prototyp.

Das Smartphone mit dem Codenamen „F“ soll mitsamt Infinity-Flex-Display jedoch erst nächstes Jahr marktreif sein. Das OLED-Display erstreckt sich, komplett entfaltet, auf eine Bildschirmdiagonale von 7,3 Zoll. Damit bekommt der Neologismus „Phablet“ eine ganz neue Bedeutung. Das Galaxy F soll nämlich einerseits als klassisches Smartphone und andererseits aufgefaltet als Tablet verwendet werden.

Das Galaxy F soll schon 2019 auf den Markt kommen

Zur Verfügbarkeit des Samsung Galaxy F ist bisher noch nichts Konkretes bekannt. Das Faltphone könnte im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden, ein extra dafür organisiertes Unpacked-Event ist jedoch auch möglich. Klar ist jedoch, dass das F-Modell von Samsung als erstes Smartphone des Herstellers den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützen wird. Während also die Verfügbarkeit noch undurchsichtig ist, gibt es neue Gerüchte zum Preis.

Faltphone wird das teuerste Modell des Herstellers

Wie der Technik-Blog Ubergizmo berichtet, soll das Samsung Galaxy F das teuerste Modell des Herstellers werden. Laut dem Bericht könnte das Falt-Smartphone erstmals in Großbritannien exklusiv erhältlich sein. Der Preis soll dort zwischen 1.500 und 2.000 Pfund liegen. Für Europa würde sich dadurch ein Preis zwischen rund 1.700 bis 2.200 Euro errechnen. Natürlich ist es nicht klar, wie genau die Preise sich zwischen den Märkten verhalten. Dennoch zeigt die Preispanne, dass es in eine bestimmte Richtung geht. Zudem bestimmt auch die Nachfrage das Angebot. Je mehr faltbare Smartphones gekauft werden, desto billiger werden die Bauteile und schlussendlich die Produktion – bis hin zum Produkt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL