Samsung Galaxy A9 (2018): Android 9 Pie zum Greifen nah

2 Minuten
Samsung Galaxy A9 (2018) im Hands-On
Bildquelle: Michael Büttner/inside handy
Ende des vergangenen Jahres wurde die große Update-Welle aus dem Hause Samsung angestoßen. Und auch 2019 schlägt Android 9 Pie weiter Wellen: Erste Einheiten des Galaxy A9 (2018) scheinen mit dem Update auf die neueste Android-Version versorgt zu werden.

An Weihnachten versorgte Samsung das Galaxy S9 und S9+ mit Android 9 Pie, darauf folgten das Galaxy Note 9 sowie das Flaggschiff-Duo aus dem Jahr 2017, das Galaxy S8 und S8+. Nun hat Googles neue Betriebssystem-Version auch erste Einheiten des Mitteklasse-Handys Galaxy A9 (2018) erreicht, wie die Technikseite SamMobile zu berichten weiß. Dabei handelt es sich allerdings um Exemplare im europäischen Ausland, konkret in Polen. In Deutschland sei das Update noch nicht angekommen, heißt es.

Dies ist allerdings keine Überraschung: Im Januar tauchte ein Update-Fahrplan von Samsung auf, der auflistete, welches Smartphone zu welchem Zeitpunkt Android 9 erhält. Das Galaxy A9 (2018) soll demzufolge im April die Aktualisierung erhalten.

Galaxy A9 (2018): Das ist neu unter Android 9

Laut SamMobile und dem polnischen Changelog erhält das Galaxy A9 (2018) neben Android 9 auch Samsungs brandneue Nutzeroberfläche One UI. Diese bringt ein neues Design auf das Handy sowie überarbeitete Einstellungen. Insgesamt will Samsung vor allem oft benutzte Funktionen leichter zugänglich machen und die generelle Handhabung mittels One UI bequemer gestalten.

Auch beim Galaxy A9 (2018) macht Android 9 Pie keine Ausnahme und stellt Nutzern jene Funktionen zur Verfügung, die für alle Smartphones unter der Betriebssystem-Version neu sind. Dazu zählt unter anderem, dass Nutzer eine bessere Übersicht über den Akkuverbrauch erhalten. Außerdem informiert die Funktion „Digital Wellbeing“ darüber, wie viel Zeit man bereits an einem Tag mit seinem Handy verbracht hat. Alle Informationen zu Android 9 Pie und den damit verbundenen Änderung sind in einem separaten Artikel zusammengefasst.

In der Regel wird das Update automatisch angeboten. Ist dies nicht der Fall, können Nutzer manuell in den Einstellungen danach suchen. Vor der Installation eines Update empfiehlt es sich, ein Backup zu machen, damit Daten während des Prozesses nicht verloren gehen. Weiterhin sollte das Update in einer bestehenden WLAN-Verbindung heruntergeladen werden. So wird das mobile Datenvolumen nicht belastet.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL