Ruckeln und langsame Downloads: Apple-Nutzer im Telekom-Netz ärgern sich

2 Minuten
Die Zentrale der Deutschen Telekom bei Nacht
Bildquelle: Deutsche Telekom
Telekom-Nutzer, die auf Server von Apple zugreifen wollen, sind nach Medienberichten derzeit in den späten Nachmittags- und Abendstunden frustriert. Egal ob App-Update oder Videostream: Alle Verbindungen seien extrem langsam, berichten Nutzer.

Der Grund für die langsamen Verbindungen ist offenbar in sogenannten Peering-Points zu finden. Das sind Übergabepunkte in Rechenzentren zwischen zwei Netzen. In diesem Fall also zwischen dem Backbone-Netz der Telekom und dem Netz von Apple. Diese Übergabepunkte sind für eine gewisse Datenraten, die alle Nutzer gemeinsam erzeugen, ausgelegt. Ist dieses erreicht, bleibt wie bei jedem Shared Medium für den einzelnen Nutzer weniger Datenrate übrig.

Im Netz der Telekom gibt es eine Besonderheit. Der Konzern setzt auf private Peerings. Das setzt Vereinbarungen mit dem anderen Netzbetreiber und gemeinsam installierte Technik voraus. Üblich sind öffentliche Peerings über Internetknoten wie den weltweit größten Knoten DE-CIX in Frankfurt.

Auch interessant: TV-Streaming – Die großen Anbieter im Vergleich

Apple-Nutzer berichten nun in einem mittlerweile etwa 350 Beiträge umfassenden Posting im Telekom-Hilft-Forum davon, dass ihre iTunes-Streams auf Apple-TV ruckeln. Auch Updates von Apps sollen außergewöhnlich lange dauern. Die Probleme treten vor allem in den Abendstunden auf, was wenig verwunderlich ist. In den Abendstunden wird im Internet durch das Streaming von Videos inzwischen der meiste Traffic generiert – dadurch sind dann auch die Netzübergabepunkte eher überlastet als tagsüber. Besonders eng wird es im Fall von Apple dann noch, wenn Updates für iPhone und iPad veröffentlicht werden wie zuletzt mit dem iOS 12 und 12.1. Die Update-Termine sorgen regelmäßig für neue Traffic-Spitzen an den Internetknoten.

Telekom nimmt Stellung zu langsamen Apple-Servern

Etwa zehn Minuten nachdem Heise am Dienstag über das Problem zuerst berichtete, kommentierte die Telekom in dem Nutzerforum den Vorgang: „In der Tat liegt es hier an den Kapazitäten. Aktuell planen wir zusammen mit Apple die Kapazitäten zu erhöhen, dadurch sollte sich dann eine Besserung ergeben. Genaue Zeitangaben liegen dazu leider noch nicht vor.“

Im Klartext: Kunden, die das Netz der Telekom nutzen und Apple-Dienste erreichen wollen, müssen sich unter Umständen noch längere Zeit auf die Kapazitätsengpässe einstellen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL