Pokémon: Let's Go mit Pokémon Go verbinden - so geht‘s

2 Minuten
Pokémon: Let's Go
Pokémon: Let's GoBildquelle: Game Freak / Nintendo
Die beiden nagelneuen Nintendo-Switch-Spiele "Pokémon: Let's Go, Pikachu!" und "Pokémon: Let's Go, Evoli!" können ab sofort in den hiesigen Läden ergattert werden. Wer nun an das bekannte Android-Spiel Pokémon Go denken muss, braucht sich nicht zu wundern. Die Spiele lassen sich nämlich miteinander koppeln. Für den Nutzer gibt es gleich mehrere Vorteile.

Das Spielprinzip von „Pokémon: Let’s Go“ entspricht im Großen und Ganzen dem eines klassischen Pokémon-Rollenspiels. Als Plattform fungiert dieses Mal jedoch kein Game Boy, sondern die Nintendo Switch. Wer nun doch lieber in die reale Welt herausgeht und mithilfe seines Smartphones sowie der Pokémon-Go-App nach virtuellen Taschenmonstern Ausschau hält, hat allerdings auch einen Grund zur Freude. Im Gegensatz zu den älteren Pokémon-Rollenspielen lässt sich die aktuelle Variante nämlich mit seinem Android-Pendant koppeln. So können die gefangenen Pokémon zwischen den beiden Plattformen übertragen werden.

Pokémon Go mit der Nintendo-Switch-Variante des Spiels verbinden

Die Koppelung der beiden Geräte ist vergleichsweise unkompliziert. Dazu müssen in der Pokémon-Go-App zunächst das Hauptmenü und dann die Einstellungen angesteuert werden. Es erscheint eine Anzeige, in der „Nintendo Switch“ gelistet wird. Nun lässt sich der Kopplungsmodus mit nur wenigen Klicks starten. Bevor die Bluetooth-Verbindung jedoch endgültig eingerichtet wird, muss eine ähnliche Abfolge von Schritten auf der Nintendo Switch durchgeführt werden. Dazu lassen sich in dem Spielmenü die Einstellungen und später „mit Pokémon GO verbinden“ auswählen. Im weiteren Verlauf muss lediglich das eigene Pokémon-Go-Konto angeklickt werden.

Pokémon auf die Nintendo Switch übertragen

Nachdem die beiden Geräte verbunden wurden, lassen sich gefangene Taschenmonster vom Smartphone auf die Nintendo Switch übertragen. Diese erscheinen daraufhin im Go Park. Gleichzeitig erhält der Nutzer Bonbons sowie EP für jedes übertragene Pokémon. Einen weiteren Vorteil stellt die sogenannte Wunderbox dar, die auf diese Weise freigeschaltet wird. Damit lässt sich das Mysteriöse Pokémon Meltan fangen.

Obwohl das Übertragen von Pokémon eine interessante Funktion darstellt, existieren auch einige Einschränkenden. So können nur Taschenmonster übertragen werden, die ursprünglich in der Kanto-Region entdeckt wurden – sowie ihre Regionalformen aus Alola. Nachdem diese umgezogen sind, können die Pokémon weiterhin nicht wieder auf die Android-Version zurückübertragen werden. Somit sollte man zweimal überlegen, bevor man den Umzug wagt. Der Datenaustausch selbst lässt sich in Pokémon: Let’s Go in Fuchsania City am Go Park durchführen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL