Pokémon Go im Dezember: Diese Legendären gibt es im Dezember

2 Minuten
Feuervogel auf lila Grund der in Pokemon Go im Dezember wieder gefangen werden kann
Wieder zurück in den Feldforschungsaufgaben: LavadosBildquelle:
Niantic hat für den Dezember groß aufgefahren und mit einem neuen Raid-Boss und dem Riesen-Community-Day über drei Tage einiges in die Geschenkbox für die Trainer hineingelegt. Doch jetzt legt Niantic noch einmal nach und gibt weitere Extras für Pokémon Go im Dezember bekannt.

Die ruhige Adventszeit wird für Pokémon-Jäger nicht beschaulich, sondern eher die aufregendste Zeit im Jahr. Mit dem Community-Day Anfang Dezember sind schon einmal drei Tage Fangstress pur angesagt. Hier helfen Pokémon Go Plus und Co. Solche Helfer sind bei der nächsten Aufgabe jedoch nicht hilfreich: Dann Trainer müssen auch noch den neuen Raid-Boss Cresselia besiegen und sich ein möglichst starkes Modell fangen. Doch Niantic will es nicht dabei belassen und zündet mit den neuen Feldforschungsaufgaben eine weitere Überraschung in Pokemon Go im Dezember.

Pokémon Go im Dezember: Ninjatom macht Platz für Legendäre

Welches seltene Pokémon wird es in den wöchentlichen Feldforschungsaufgaben in Pokémon Go wohl im Dezember geben? Die Antwort wurde nun von Niantic geliefert: Alle. Zumindest alle legendären Pokémon der beiden Dreiergruppen aus der Kanto und der Johto-Region. Trainer können also aus der ersten Region die drei legendären Flug-Pokémon Arktos, Zapdos und Lavados erhalten, aus der Johto-Region gesellen sich die drei Vierbeiner Raikou, Entei und Suicune dazu.

Raiku, Entei, Suicune und die Meta

Die meisten der neuen alten Legendären, die in Pokémon Go im Dezember auftauchen, sind zwar für die Meta des Spiels nicht von großer Bedeutung, jedoch sind sie wegen ihres Aussehens und der zum Teil seltenen Möglichkeiten sie zu fangen beliebt. Die beiden Vögel der Johto-Region, Lugia und Ho-Oh sind nicht Teil der Feldforschungsaufgaben.

Die neuen Feldforschungen sind ab dem 1. Dezember Abends aktiv. Wie die Auswahl zwischen den einzelnen Bonussen, also der einzelnen Pokémon, realisiert wird, lässt Niantic offen. Am wahrscheinlichsten wird der Zufall entscheiden, welches der sechs Legendären nach einer Woche Feldforschung erscheint.

Das Huawei Mate 10 Pro von hinten

Huawei Mate 10 Pro: Android-9-Pie-Update wird verteilt

Obwohl das Ende 2017 erschienene Huawei Mate 10 Pro nach wie vor als High-End-Smartphone angesehen werden kann, gehört es nicht mehr zu den Top-Geräten des Herstellers. Das gilt sowohl für die Optik und das Innenleben, als auch für die Software. Diese wird nun auf die neuesten Versionen gehoben.
Vorheriger ArtikelLineageOS: 22 Geräte werden nicht mehr unterstützt
Nächster ArtikelAndroid 9 Pie bringt Galaxy Note-9-Funktionen auf das Galaxy S9
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL