PlayStation Vita eingestellt: Sony trägt seine mobile Spielkonsole zu Grabe

2 Minuten
Die PlayStation Vita
Bildquelle: Sony
Der Ausflug von Sony in die Welt der mobilen Spielgeräte endete am 2. März 2019. An diesem Tag gab der Hersteller bekannt, dass die PlayStation Vita offiziell nicht mehr produziert wird. Der Handheld erschien erstmalig im Jahr 2011, konnte aber nicht den Erfolg von vergleichbaren mobilen Spielekonsolen kopieren.

Rest in Peace PlayStation Vita: Die mobile Konsole des japanischen Herstellers Sony ist Geschichte. Wie die Website Polygon berichtet, wurde auf der offiziellen Seite des Handhelds das Ende der Produktion der letzten beiden Modelle bekannt gegeben. Damit endet Sonys Ausflug in die Welt der mobilen Spielkonsolen nach 8 Jahren. Die PlayStation Vita wurde Anfang 2011 erstmalig in Japan vorgestellt und dort Ende des Jahres ausgeliefert. In Europa war der Handheld Anfang 2012 verfügbar.

Erfolg war der PS Vita vergönnt: Die Konsole versuchte in Abgrenzung zu Nintendos Gameboy-Produkten mit leistungsfähiger Hardware und daraus resultierender, beeindruckender Grafik zu punkten. Diese Rechnung ging jedoch nie auf. Einerseits, weil es an sogenannten „System-Sellern“ fehlte. Darunter versteht man Spiele, die eine Anschaffung der Konsole beim Kunden rechtfertigen. Andererseits musste die Vita nicht nur mit der Konkurrenz von Nintendo, sondern auch dem aufkommenden Markt von Mobile Games auf dem Smartphone konkurrieren.

PlayStation Vita: Kein Nachfolger geplant

2013 und 2014 überarbeitet Sony die PlayStation Vita. Zum Erfolg führten die Verbesserungen an der Hardware jedoch nicht. 2015 gab der Hersteller bekannt, keine Spiele mehr selbst für das System zu entwickeln. Dennoch gab Sony erst 2018 das Ende des Handhelds bekannt: Die Produktion wird 2019 eingestellt, sagte das Unternehmen auf der Tokio Game Show 2018. Ein Nachfolger sei nicht geplant. Nun ist es so weit: Am 2. März 2019 wurden die letzten Exemplare der mobilen Konsole gefertigt. Im März endet dann auch die Produktion von physischen Spielen für die Vita. Bereits im Februar 2019 gab es das letzte Mal ein kostenloses Spiel über den Online-Service PlayStation Plus für die mobile Konsole.

Auch interessant: Diese 20 Spiele sind auf der PlayStation Classic vorinstalliert

Offizielle Verkaufszahlen der PlayStation Vita gibt es nicht. Jedoch gehen Analysten davon aus, dass Sony über die gesamte Lebenszeit der Konsole circa 10 bis 15 Millionen Einheiten verkaufen konnte. Zum Vergleich: Nintendos 3DS, der ebenfalls 2011 auf dem Markt kam, soll sich bis Ende 2018 rund 75 Millionen Mal verkauft haben.

Quellen:

Bildquellen:

  • PlayStation Vita: Sony
iPhone 4 mit verschiedenen Apps.

Umfrage: Handy-Nutzer wollen Update-Garantie und höhere Transparenz

Dass Updates nicht von Smartphone-Herstellern garantiert werden, sollte aktuell allen Huawei-Besitzern klar sein. Nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit Google erhalten Nutzer demnächst nur noch Sicherheits-Aktualisierungen. Doch auch abseits des Huawei Debakels wünschen sich Verbraucher eine längere Update-Versorgung und Garantien. Darauf deuten die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage hin.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL